Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1649

Black Thoughts Bleeding

Storie von: arne, am 27.04.2008 ]

Frühere und aktive Mitglieder von Koroded, Circle Of Grin und New Noise Crisis haben mit BLACK THOUGHTS BLEEDING eine Gruppe gestartet, mit der man an die Erfolge der Vorgänger-Kombos anknüpfen möchte. Nach sechs Wochen Banddasein war das erste Konzert absolviert und die Demo-EP “Tragedy Of Evolution“ im Kasten.

 
Unter dem Namen BLACK THOUGHTS BLEEDING ist in NRW eine Band gestartet, die noch einiges vorhat. Gerade erst formiert und mit der Erfahrung weniger Live-Shows versehen hat sich das Quintett sofort ins Studio begeben, um eine erste Demo-EP einzuspielen, die sogleich breit gestreut wird. “Tragedy Of Evolution“ ist sowohl Beleg der Ambitionen der involvierten Musiker als auch des Anspruches, mit dem sie unterwegs sind. Vom Fleck weg präsentiert man sich in der Außendarstellung hoch professionell und musikalisch inspiriert:

„Unsere Motivation ist die Musik selbst und der Spaß daran, mit aller Leidenschaft an Songs zu arbeiten und sie später live zu präsentieren.“, berichtet Shouter Dominik im Interview. „Von den Vorstellungen früherer Tage, reich und berühmt zu werden, sind wir geheilt. Mit BLACK THOUGHTS BLEEDING schaffen wir uns eine Plattform, unsere Musik nach draußen zu tragen.“ Die interne Chemie beschreibt das jüngste Bandmitglied mit folgenden Worten:

„Da ich erst vier Wochen vor der ersten Show zur Band gestoßen bin, hat sich für mich von Beginn an das Bild eines eingespielten Teams abgezeichnet. Dadurch, dass wir alle aus der gleichen lokalen Szene stammen und uns schon lange kennen, teilweise auch schon gemeinsam in Bands gespielt haben, sind es oft dieselben Vorstellungen und Ansprüche, die uns vereinen, ohne, dass wir sie aussprechen müssen. Wir vertrauen auf die Einschätzungen und Erfahrungen des jeweils Anderen und schätzen uns gegenseitig für das, was wir machen.“ Die zwingend als professionell zu charakterisierende Einstellung zu BLACK THOUGHTS BLEEDING teilt man ebenfalls:

„Wir wollen keine halben Sachen machen. Das 3-Song-Demo ist ganz klar mit dem Ziel entstanden, schnellstmöglich zu zeigen, dass es uns gibt. Die Songauswahl sollte trotz der geringen Spiellänge zeigen, in welche Richtung wir uns als Band bewegen wollen. Nachdem die CD fertig war, lief der Rest konsequenterweise ganz von selbst. Wir haben das komplette Demo für alle Interessten


kostenlos zur Verfügung gestellt und sogar ein Cover und ein Inlay zum Selbstbasteln online gestellt. Für Musik-Magazine, Fanzines und den Versand an Labels haben wir zudem richtige Hüllen gedruckt. Dass unsere Musik gehört wird und die Kritiken durchweg sehr positiv sind, freut uns enorm und spornt uns an, die Band weiter nach vorne zu bringen.“

Das Quintett gibt sich als moderne Metal-Kapelle mit ausgeprägtem Alternative-Einschlag, die ihre Momente in Core-verwandten Parts findet, ohne im Ergebnis ein weiterer MetalCore-Vertreter zu sein. Dieses umgehen die Musiker geschickt, indem sie die Stücke auf unterschiedlichen Stilelementen basieren lassen, von denen keines die Oberhand gewinnt: „Stimmigkeit ist hier das Schlagwort. Du kannst dir beim Songwriting nicht vornehmen, z. B. eine gewisse Menge Mosh einzubauen. Im Resultat klingst du dann starrer, als du es wolltest. Wenn ein Lied fertig ist, fragen wir uns: Ist es tight? Können wir die Frage mit „ja“ beantworten, haben wir alles richtig gemacht und sind zufrieden. Ohne beschreiben zu können, was hinter diesem „tight“ eigentlich steckt, scheinen wir doch alle die gleiche Auffassung davon zu haben, so dass wir gemeinsam eine Entscheidung treffen können.“

Die Stärken der der Gruppe sieht Shouter Dominik in ihrer Variabilität und einem unberechenbaren Songwriting: „Wir haben alle einen sehr breit gefächerten Musikgeschmack, so dass es immer spannend bleiben wird, in welche Richtung sich ein einzelner Song entwickeln wird. Dabei ist jedoch sicher, dass es ausgewogen und abwechslungsreich sein wird. Wir schreiben Musik in erster Linie als Fans vieler verschiedener Genres und haben uns von jeglichem Kalkül verabschiedet. Musik entsteht nicht auf dem Reißbrett und so wird es für BLACK THOUGHTS BLEEDING immer darum gehen, lebendige Lieder zu schreiben.“

Für die weitere Entwicklung stehen dem Quintett viele Möglichkeiten offen. Es bleib abzuwarten, für welche Richtung sich die Band entscheiden wird.

 
 Links:
  blackthoughtsbleeding.com
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Noiseast
  Seeds Of Mary
  The Yellow King
  LDOH & SxRxOxM
  Process Of Guilt

Interviews/Stories:

  Asking Alexandria
  All Will Know
  Minipony

Shows:

  14.12. Stahlmann - Wuppertal
  14.12. Peter And The Test Tube Babies - Hannover
  14.12. Deadsmoke - Dresden
  14.12. B.o.s.c.h. - Wuppertal
  15.12. Doro - Ravensburg