Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1796

Maintain

Storie von: arne, am 22.07.2007 ]

Nach “Reveal Our Disguise To An Infinite Abyss” legen MAINTAIN einen neuen Longplayer vor. Verändert hat sich auf diesem im Grunde nicht viel und doch wieder eine ganze Menge. “With A Vengeance” ist einerseits abermals eine thrashige MetalCore-Platte, die tight und druckvoll vorgetragen von einer knalligen, klaren Produktion optimal in Szene gesetzt ist.

 
Die Band unterstreicht neuerlich ihren „Platz in der zweiten Reihe“ hinter Genre-Leadern wie Heaven Shall Burn, Cataract oder Maroon. Und andererseits stellen MAINTAIN unter Beweis, dass ihnen noch eine ganze Menge Potenzial inne wohnt, das sie mit jedem Album ein wenig mehr abrufen.

Seinen Ausdruck findet diese Entwicklung sowohl in komplexer arrangierten als auch abwechslungsreicheren Tracks, die von Start bis Ziel einen gehobenen Standard und Anspruch belegen, als auch einer konsequenteren Zuwendung zu spröden Metal-Klängen. Das Quintett springt zwanglos, jedoch stets fokussiert, zwischen unterschiedlichen Stilen, um ein Maximum an Unterhaltung und Druck zu kreieren. Mit den Möglichkeiten der Tempovariation arbeitet man ebenfalls schön.

Im Gespräch offenbart Gitarrist und Songwriter Nils Offenheit und den unbedingten Willen zum Fortschritt. Schon der Bandname ist ein Bekenntnis zur Andersartigkeit, denn "wir wollten bewußt kein Substantiv nehmen. So bleibt der Bandname für jeden anders interpretierbar und doch verweist er bei aller Entwicklung auf unsere Herkunft und geistige Heimat".

Lyrisch sind MAINTAIN noch am ehesten im HC-Bereich verwurzelt, auch wenn man fern davon ist, zu predigen oder Dogmen zu vertreten, so spricht die Konstellation mit StraightEdgern


und "Normalos" innerhalb der Band für gelebte Toleranz. Musikalisch jedoch, ist man längst einem starren Korsett entkommen. "With A Vengeance" offenbart das erblühte Interesse an der jüngeren Musikgeschichte, mit starken Querverweisen zum Metal der 80er und genereller stilistischer Offenheit.

"Wir entdecken jetzt nach und nach die ganzen Klassiker und schauen uns mit Vorliebe Videos bei Youtube an", wie Nils bestätigt. Überhaupt das Internet. Für manchen ein Segen, für andere ein Fluch, doch hat die starke Präsenz bei myspace der Popularität MAINTAINs einen starken Schub verpasst. "Es ist sicher ein zweischneidiges Schwert, weil es mittlerweile eine unüberschaubare Flut von Bands dort gibt, aber uns hat es viel gebracht", verzeichnete die Band doch zeitweise eine extreme Anzahl an Hits auf ihrem Profil.

Zu diesen Erfolgen gehört auch sicher der kürzlich absolvierte Support für KORN, dem ein weiterer Gig bald folgen wird. "Zwar war es wohl eher Glück, daß wir und Maroon an diesen Supportslot gelangt sind, aber es war eine Chance für uns, vor einem Publikum zu bestehen, das vielleicht anders nie von uns erfahren hätte. Dazu auch mal eine nette Abwechslung vor Kids zu stehen, die von Anfang an kreischen und toben und die wir uns nicht erst noch unbedingt erobern müssen".

 
 Links:
  myspace.com/maintainmetal
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Amaranthe
  Kill The Lights
  Plague Years
  Symmetric Organ
  Living Gate

Interviews/Stories:

  New Hate Rising
  Dance Gavin Dance
  Make Them Suffer

Shows:

  24.09. Ray Wilson - Datteln
  25.09. Ray Wilson - Menden