Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1648

Autumn

Interview von: Daniel mit Jerome und Nienke, am: 21.05.2007 ]

Manch einer wird unken und der niederländischen Formation AUTUMN schon rein von ihrer Herkunft her eine stilistische Nähe zu The Gathering nachsagen. Dazu kommt noch, daß man mit Nienke De Jong eine weibliche Sängerin in seinen Reihen hat, was die Vorurteile noch verstärken sollte. Doch AUTUMN haben mehr zu bieten, viel mehr als nur eine bloße Kopie zu sein. Auf ihrem neuen Album "My New Time" beweisen sie mit ihrem munteren Stilmix aus warmen 70er-Tönen und einer interessanten Kombination aus progressiver Musik und modernen Metalelementen, daß Gothic-Rock (sofern diese enge Schublade denn überhaupt passt) durchaus auch auf subtiler Ebene funktionieren kann und nicht plakativ daherkommen muß. Der modernen Kommunikation sei Dank, sendeten AUTUMN ihre Antworten auf elektronischem Wege.

 

Musicscan: Wie verschiedentlich schon zu lesen war, mußtet ihr vor einiger Zeit einige einschneidende LineUp-Veränderungen durchmachen. Wie meint ihr nun, hat sich das auf den kreativen Prozess ausgewirkt, der schließlich zu "My New Time" führte ?

Autumn: Wir alle leben in einiger Entfernung zueinander, selbst für holländische Verhältnisse, also proben wir auch nicht so häufig. Der Entstehungsprozess von "My New Time" bestand nun also konsequent darin, daß wir uns gegenseitig Demos zugeschickt haben, die jeder für sich allein erarbeitet hat. Wann immer jemand eine Idee hatte, hat er sie den anderen geschickt, die dann ihre Meinung dazu gesagt haben und ebenso ihren eigenen Touch hinzufügen konnten. Schließlich haben wir diese Ideen dann vor den Aufnahmen zusammen bearbeitet. Schlußendlich sind sie dann zu gemeinsamen Ideen geworden, die in einem einzelnen entstanden sind.

Musicscan: Wie seit ihr denn dann bei Metalblade gelandet ?

Autumn: Unser Gitarrist Jens war immer noch in Kontakt zu Metalblade, weil er ja vorher bei God Dethroned gespielt hat. Das hat letztlich auch den Kontakt zum Rest unserer Band ergeben, was die Dinge sehr vereinfacht hat. Er hatte die engagierte Arbeit von Metalblade noch in guter Erinnerung, also haben sie unser Demo zu Gehör bekommen und kurz darauf, haben wir auch schon einen Vertrag unterschrieben.

Musicscan: Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, werdet ihr unweigerlich mit The Gathering verglichen werden, auch wenn die Parallelen für mich persönlich nicht unbedingt gegeben sind.

Autumn: Ich persönlich sehe nicht sehr viele musikalische Parallelen zwischen den beiden Bands, außer eben, daß auch The Gathering mit Anneke eine weibliche Sängerin haben, und daß sie zumindest früher harte Gitarrenmusik gespielt haben. Vielleicht gibt es noch eine Parallele in der starken Weiterentwicklung vom Ursprungssound. Allerdings wäre ein Vergleich so oder so eine Ehre für uns. Ich persönlich mag ihre Musik, aber der Vergleich hinkt, denn wie ich finde, arbeiten The Gathering doch mit einer etwas anderen Atmossphäre.

Musicscan: Ich nehme an, daß der Titel "My New Time" auch mit der veränderten personellen Zusammensetzung korrespondiert ?

Autumn: Er bezieht sich auf mehrere Umstände, auch auf die personelle Veränderung bei AUTUMN. Nach einigen Phasen der Stagnation in der jüngeren Vergangenheit, eröffnet uns dieses Album einen neuen Horizont und ein gesundes Ambiente. Letztlich soll der Titel eine positive Haltung der Zukunft gegenüber ausdrücken, wie auch gegenüber der Band.

Musicscan: Neben offensichtlichen Einflüssen, vermutlich einigen legendären ProgBands wie Pink Floyd, ein wenig Gothic und Metal, hört man eurer Musik doch ein breites Spektrum an Einflüssen an. Das wirft für mich die Frage nach den Inspirationsquellen auf. Was würdet ihr generell noch als Inspiration bezeichnen ? Und was neben der Musik inspiriert euch, Bücher oder gar klassische Musik ?

Autumn: Natürlich variiert das von Person zu Person innerhalb der Band. Ich persönlich bin ein großer Filmfan und ebenso liebe ich die Literatur. Lynch ("Lost Highway") und Almodovar befinden sich unter meinen Lieblingsregisseuren, genau wie ich gerne Kafka und Houellebecq lese. Musikalisch fühle ich mich irgendwie den 70ern verbunden, also Bands wie Pink Floyd, Rush, Camel und Black Sabbath. Allerdings mag ich auch moderne Bands wie Neurosis oder ganz aktuell Isis, die sind beide bemerkenswert. Der außermusikalische Kunstbereich kann sehr inspirierend sein, allerdings nicht so sehr, daß ich genau diese Inspiration bei AUTUMN integrieren würde. Natürlich schleicht sich immer etwas ein, aber wenn dann eher auf indirektem Wege.

Musicscan: Eure Sängerin Nienke hat mich sofort an die Sängerin von Kosheen erinnert. Aber, was würde Nienke sagen, was sie in ihrer großartigen Performance beeinflusst und inspiriert hat ?

Autumn: Danke für das Kompliment ! Ich bemühe mich allerdings nicht jemanden zu kopieren, sofern es um das Schreiben von Texten, oder die Melodielinien geht. Ich versuche, ich selbst zu sein, meinen eigenen Klang zu entwickeln und bin immer noch bemüht als Sängerin zu wachsen. Ich denke, ich habe dem Album die Stimme verliehen, die es benötigt hat und wie sich dann erst herausgestellt hat, war es ein etwas anderer Ansatz als bei den vorherigen Alben. Vielleicht gibt es auf dem nächsten Album wieder einen anderen Ansatz, aber es wird stets mein ureigenster Beitrag zur Musik sein.

Musicscan: Um was geht es denn in den Texten und wer zeichnet dafür verantwortlich ?

Autumn: Der Löwenanteil der Texte entstammt aus der Feder von Jens und Mats. Die Themen sind von Song zu Song verschieden, angefangen bei eher abstrakten poetischen Gedanken, die nicht unbedingt der Realität entsprungen sein müssen. Einige Texte könnte man sogar als humoristische Allegorien sehen, zum Beispiel gibt es da einen Text, den man als Metapher für ein recht beliebtes Haustier ansehen könnte. Mal sehen, ob jemand herausfindet, welcher es ist. Ich persönlich denke, daß Jens und Mats einen richtig guten Job abgeliefert haben, die genau die Stimmung des jeweiligen Songs einfangen.

Musicscan: Was genau verbirgt sich hinter dem Bandnamen AUTUMN ?

Autumn: Der Gründer unserer Band, unser ehemaliger Bassist Meindert hatte diese Idee. Es soll den Kontrast zwischen Schönheit und Verfall repräsentieren, den man beinahe in jedem Bereich des Lebens beobachten kann. Zudem haftet dem Namen ein düsteres Feeling an (allerdings in einem positiven Sinne), das sich auch in unserer Musik wiederfindet. Nebenbei bemerkt, meint unser Tourmanager, daß es die beste Jahreszeit sei, wo ich nicht ganz zustimmen würde, hehe. Aber neben der Kälte und dem Regen, sind gerade die Naturschauspiele im Herbst enorm sehenswert !

Musicscan: Abschließend gefragt, was würdet ihr gerne in naher oder ferner Zukunft mit der Band erreichen ?

Autumn: Wir hoffen, daß dieses neue Album, mit dem wir unheimlich zufrieden sind, unseren musikalischen Horizont derart erweitern wird, daß wir es auch zukünftig genießen können, Songs zu schreiben und diese zu performen, vielleicht auch in einem immer größer werdenden Maßstab. Einige Shows in Europa sind am Ende des Jahres geplant und wir planen ebenso für einige Festivals, die immer eine Erfahrung wert sind. Es wäre schön, wenn wir vom gereiften musikalischen Status profitieren könnten, während wir die Fans, die uns erst bis hierher gebracht haben auf diesem Weg mitnehmen können.

Musicscan: Und das sollte doch mit einem starken Album wie "My New Time" problemlos gelingen, verbindet es doch eine melancholische Schlagseite mit subtilem Charme, ohne sich jemals am Pathos der Gothic-Szene anzubiedern. Auf zukünftige Shows von AUTUMN darf man also gespannt sein.

 
 Links:
  autumn-band.com
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Avatar
  The Atlas Moth
  Cane Hill
  Cursed Earth
  Good Tiger

Interviews/Stories:

  All Will Know
  Minipony
  Lionheart

Shows:

  13.12. Deadsmoke - Weimar
  13.12. Jo Stockholzer - Zwickau
  13.12. Peter And The Test Tube Babies - Bremen
  13.12. Mia Aegerter - Frankfurt
  14.12. B.o.s.c.h. - Wuppertal