Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1762

Kreator

Interview von: Daniel mit Mille, am: 20.11.2006 ]

Auch 2006 sind die Veteranen aus dem Ruhrgebiet nicht leise und ziehen sich nicht aufs Altenteil zurück. Denn kurz vor dem beschaulichen Fest des Friedens und den damit verbundenen stillen Tagen, überraschen uns Kreator mit einem DVD-Package, daß für ordentlich Tumult unterm Baum sorgen sollte.

 

Neben der 5.1. Version des letztjährigen Hammers "Enemy Of God" präsentiert sich die Band auch auf der Bühne beim letztjährigen Auftritt auf dem Wacken Open Air. Während manche Kombo es damit bewenden lassen würde, packen Kreator noch ein paar Gaben dazu, denn obendrauf gibt es noch ein Live-Bootleg und ein paar Clips dazu. Alles Grund genug Frontmann und Altessener – Urgestein Mille mit ein paar ungewöhnlichen Fragen zum Jahresausklang zu überraschen, der seinerzeit kurz und bündig antwortet.

Musicscan: Gerade ist die DVD "Enemy of God Revisited" erschienen, die eine Menge einzelner Goodies für die Fans bereit hält. Bitte erzähle etwas über die Entstehung und die Idee hinter dem Package.

Kreator: Ursprünglich war geplant, verschiedene Untergrund Regisseure jeweils einen Song visualisieren zu lassen, das war aber sehr kompliziert und so entschied ich mich, das Wacken Konzert zu bearbeiten, was sich über einen Zeitraum von ca 6 Monaten hinzog. Parallel dazu enstanden 3 neue Video Clips und der 5.1 mix des Albums.

Musicscan: Mit dem Abstand eines Jahres : Wie denkst Du heute über euer "Comeback" in harten Thrash-Gefilden mit "Enemy of God" ?

Kreator: Ich mag das Album immer noch sehr gerne.

Musicscan: Der Titel hat auch heute noch aktuellen Bezug. Wer ist für Dich persönlich der Feind Gottes ? Gab es negative Kritiken zur Namenswahl ?

Kreator: Man kann den Titel verschieden deuten, der Gottesfeind kann jemand sein, der den Namen seines Gottes zur Rechtfertigung seiner Kriege, Terroranschläge oder auch nur für die Verbreitung menschenverachtender Einstellungen benutzt. Davon gibt es ja so einige. Der Titel kann aber auch jemanden beschreiben, der Götter oder Autoritäten generell ablehnt. Wegen des Titels gab es negative Kritiken, ja. Einige meinten, er sei zu plakativ.

Musicscan: Was denkst Du über die neuerliche Hinwendung vieler Menschen zu verschiedenen Formen des Glaubens, sei es der ganze heikle Komples "Islam", wie auch die evangelikale Richtung in den USA ?

Kreator: Ich denke, daß viele Menschen sich durch Globalisierung, Mediendiktatur und dem sterben der Gesellschaft, wie wir sie bisher kannten, zu einfachen Lösungen hingezogen fühlen.Religionen bieten erstmal halt und schutz vor einer immer hektischeren Welt, in der das Individium in der Masse unterzugehen droht, wo nur noch Leistung, Ruhm und materielle Potenz zählt.

Musicscan: Momentan scheint es ebenso wenig opportun, außerhalb einer bestimmten Szene (Hardcore, Grindcore, Punk) innerhalb des Metal, sich politisch zu äußern. Kreator und gerade Du haben dies immer getan. Ist Dir die Verbindung von Metal und Politik immer noch wichtig ? Wie siehst Du die Szene in dieser Hinsicht ?

Kreator: Man sollte sein leben auf keinen Fall nur der Politik widmen, das kann zu absurden Irtümern führen, da wir normalsterblichen doch nur mit gefilterten , meist zensierten Informationen über die Machenschaften der Regierungen versorgt werden. Dennoch finde ich es seltsam, daß diejenigen, die sich einen Dreck um Politik scheren, meist die sind, die bei Veränderungen wie die Erhöhung der Mehrwertsteuer oder auch Hartz vier ungerechtigkeiten am lautesten schreien. In Frankreich gehen die Leute bei so was auf die Straße, hier hat man dazu keine Zeit, da auf RTL2 Frauentausch oder ähnliches läuft. Ich verstehe auch, daß manche durch Jobs etc. nicht viel Zeit haben, sich nach Feierabend noch mit komplexen Dingen zu beschäftigen, dennoch ist genau dieses Teil der Ablenkungspropaganda, darüber sollte man sich, egal aus welcher Szene stammend, wenigstens im klaren sein, wenn man besoffen das nächste mal über "die da oben" meckert!

Musicscan: Das vor einiger Zeit von einigen Organen herbeigeschriebene Thrash-Revival hat so leider nicht stattgefunden. Mittlerweile beherrscht Metalcore usamerikanischer Prägung den Markt. Wie stehst Du generell heute zur Metalszene und zu neuen Strömungen, wie dem Metalcore ?

Kreator: So was interessiert mich nicht! Trends und Strömungen kommen und gehen , daß wird sich auch durch Metalcore nicht ändern. Die Bands mit Substanz werden überleben, der Rest, geht wieder. Sowas hat aber mit Metal eigentlich wenig zu tun, da Metal für mich viiiiieeeeeeel mehr darstelt, als einen kurzweiligen Trend !

Musicscan: Verfolgst Du immer noch durch Presse, Funk und Fernsehen, was sich musikalisch tut ?

Kreator: Klar!!! Ich habe kürzlich erst durch die Sendung Tracks auf Arte eine neue Band für mich entdeckt! Ich bin glaub ich so was wie ein Musikjunkie!

Musicscan: Metalfans gehören eigentlich klassisch dem eher linken politischen Lager an. Dazu zähle ich mal ganz forsch auch Dich. Beschäftigst Du Dich mit aktuellem politischen Weltgeschehen und falls ja, wie siehst Du den Umstand, daß immer mehr Regierungen in Südamerika einer sozialistischen Prägung angehören ?

Kreator: Das perfekte politische System ist bislang noch nicht erfunden worden, demnach halte ich sozialistische Auswüchse in Südamerikanischen Ländern für fragwürdig. Man wird sehen, inwieweit sich so etwas positiv für die Menschen dort auswirken wird. Jedenfalls sind solche Konzepte oberflächlich gesehen sicherlich erstmal besser als Militärdiktaturen.

Musicscan: Was bedeutet die Musik von "Dead Can Dance" für Dich (Die Frage bezieht sich auf Milles, auf der Bandpage gepostete Aussage, daß diese Band zu seinen Lieblingen zählt) ?

Kreator: Dead can Dance sind großartig und mit Worten kaum zu beschreiben.

Musicscan: Für wie gefährlich hältst Du die oft genug auch etwas übertriebene Gefahr einer Unterwanderung der Metalszene von rechts ?

Kreator: Na ja, so übertrieben finde ich diese Gefahr jetzt auch wieder nicht! Ich habe schon oft von Leuten gehört, die auf Festivals gezeltet haben, wo aus dem Nachbarzelt erstmal Lanzer oder Störkraft kam, das ist leider eine nicht schön zu redende Realität. Natürlich wollen die meisten Metaler mit solchen Spinnern nichts zu tun haben. Man sollte da organisiert gegen angehen, die Penner sollten einfach nicht mehr bei Metalkonzerten oder Festivals reingelassen werden, wenn sie sich als Faschos zu erkennen geben.

Musicscan: Kreator ist und bleibt eine feste Institution in der Szene. Viele, die Euch schon abgeschrieben hatten, habt ihr mühelos eines besseren belehrt. Abschließend für dieses Interview : Was sind Eure Zukunftspläne, wo siehst Du die Band in etwa 10 Jahren ?

Kreator: Zehn Jahre sind so schnell vorbei, ich denke, da sind wir auf jeden Fall noch dabei!! Wir gehen im März erstmal mit Celtic Frost auf Europatour, dann wieder in die USA.Danach mal sehen, irgendwann kommt bestimmt auch mal ein neues Album!

Musicscan: Na, wenn das kein wertiges und auch ungewöhnliches Package ist ! Es bleibt festzustellen : Kreator haben auch anno 2006 eine Meinung und das allein unterscheidet sie schon von den meisten, gesichtslosen Acts dieser Tage. Bis zur Tour im Frühjahr wird nun also "Enemy Of God Revisited" für laustarke Unterhaltug zum Jahresende sorgen !

 
 Links:
  kreator-terrorzone.de
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Clint Lowery
  Hollywood Undead
  Lorna Shore
  Oceans
  Suicide Silence

Interviews/Stories:

  The Menzingers
  Kublai Khan
  Agnostic Front

Shows:

  16.12. Stray From The Path - Munich
  16.12. Gideon - Munich
  16.12. Loathe - Munich
  16.12. The Devil Wears Prada - Munich
  18.12. Any Given Day - Wiesbaden