Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1758

Godsmack

Storie von: arne, am 27.07.2006 ]

Mit dem Erfolg ihres neuen Longplayers “IV“ haben wohl auch GODSMACK selbst nicht gerechnet, denn dieser enterte vom Fleck weg die Pole-Position der Billboard Charts. Das Rock-Quartett ist so präsent wie schon lange nicht mehr, und das hat seinen Grund. Denn derart starkes Soundmaterial wie es auf “IV“ zu hören ist, beinhalteten die letzten Alben der Gruppe nicht.

 
Der laut Booklet für Vocals und „Stuff“ zuständige Sully Erna sieht das ebenso: „Bei allen anderen Platten ist es so gewesen, dass ich die Songs nicht mehr hören konnte, wenn die Scheiben letztlich im Laden standen. Mit “IV“ verhält es sich anders und noch immer höre ich alle elf Songs jeden Tag und habe mich noch immer nicht satt gehört. Wir sind derart gereift und haben ein Album geschaffen, wie ich es nicht für möglich gehalten habe. Endlich habe ich die Möglichkeiten ausgenutzt, die ich sonst immer ausgeschlagen habe. Das betrifft sowohl die Blues- als auch die noch generellere Rock-Ausrichtung. So zufrieden wie mit “IV“ war ich mit keinem Album zuvor.“

Vor allem fällt auf, dass die Musiker ihre Songs noch breiter und wieder hymenhafter anlegen. Das steigert unweigerlich die Eingängigkeit, die nicht zuletzt auch aus einer zuvor unbekannten Blues-Schlagseite GODSMACK’s resultiert. So gelingt es der Gruppe, sowohl hart rockig als auch allgemeingültig und noch dazu radiokompatibel zu wirken. Moderner Rock kann so schön sein, wenn die ihr spielende Band mit einem offenen Anspruch an die eigenen Stücke geht. Und GODSMACK werden erneut intensiven Live-Support fahren, auch wenn die Musiker in Europa einen schweren Stand haben, wie


Sully verrät:

„Wir werden bis zum Herbst kontinuierlich auf Tour sein und die halbe Welt sehen. Wir starten in Amerika, gehen dann nach Kanada, Australien, Japan und Südamerika. Wir wollen auch nach Europa kommen, doch es scheint uns, unser europäisches Label könne uns nicht richtig platzieren und unterstützt uns aus diesem Grund nicht so, wie es sein sollte. Denn wie kann es sein, dass wir in Amerika Millionen von Platten verkaufen und in Europa lediglich einige tausend Exemplare. Auf den Konzerten waren aufgrund fehlenden Marketings meistens nur wenige Besucher und wir gingen zumeist mit Verlust heim. Nur als wir im Vorprogramm von Black Sabbath und Metallica unterwegs waren, hat alles so funktioniert, wie wir uns das wünschen, und die Leute haben fantastisch auf uns reagiert und mit uns gefeiert. Ich möchte mich persönlich bei allen Fans dafür entschuldigen, dass wir nicht so häufig in Europa unterwegs sind. Wir können aber auch nicht jedes Mal draufzahlen, was schade ist, weil für die Band Europa ein sehr wichtiger Markt ist. Gerade diese starke neue Platte will ich auch dem europäischen Publikum vorstellen. Vielleicht müssen erst unsere Fans eine Initiative starten und unser Label auffordern, uns zu euch zu holen.“

 
 Links:
  myspace.com/godsmack
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Bastard Grave
  Gatecreeper
  Insomnium
  Mass Worship
  Yonder

Interviews/Stories:

  Issues
  Aviana
  Guilt Trip

Shows:

  20.11. Alien Ant Farm - Aschaffenburg
  20.11. Dead Girls Academy - Aschaffenburg
  20.11. Obey The Brave - Wien
  20.11. Antifuchs - Frankfurt
  20.11. Fallbrawl - Wien