Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1769

Suction

Interview von: arne mit Nils, Stephan, am: 10.05.2002 ]

Neben dem Gro der ganzen Metal-Bands mit Hardcore-Background gibt es glücklicherweise auch immer wieder junge Gruppen, die noch eher New School als Metal sind; sprich noch näher am Hardcore als viele andere Kollegen. Viele dieser Formationen paaren ihren Sound mit einer gehörigen Priese Emo, wie es auch SUCTION aus Lage tun. Mit "An Image Of Fragility" erschien kürzlich eine MCD, die einfach ein durchweg interessantes Mini-Album ist und auf einen baldigen Longplayer hoffen lässt. Als hybride Mischung aus Shai Hulud und Skycamefalling greift das Quintett immer wieder auf melodisches Riffing, das einfach ohne Ende pumpt. Neben vielen, heavigen Mid Tempo-Passagen bricht die Band auch immer wieder in schnelle, aggressivere Parts aus. Für die notwendige Abwechslung sorgt dabei nicht ausschließlich die unverkennbar emotionale Note der Musik. SUCTION spielen Emo-Metal auf hohem Niveau und stehen auch dazu. Da mir ihr Material seit einiger Zeit viele frohe Stunden beschert hat, kontaktierte ich die Band per Mail um einige Fragen loszuwerden.

 

Musicscan: Was sollte man über SUCTION wissen? Was ist Euch besonders wichtig?

Suction: Hi! Wir sind Nils (21, Schlagzeug) und Stephan (21, Bass) von SUCTION. Zusammen mit Lars (26, Gitarre), Dennis (22, Gitarre) und neuerdings auch Silvio (23, Gesang) bilden wir SUCTION. Bedingt durch die Tatsache, dass wir alle unterschiedliche Musikgeschmäcker haben (Emo, Hardcore, Punk...) fließen verschiedene Einflüsse in unsere Musik mit ein. Uns ist es wichtig offen für vieles zu sein und z.B. Konzerte mit Emo-, Punk-, Rock- und Hardcore- Bands zu spielen ohne musikalische Vorbehalte oder stereotypische Vorurteile. Das macht die Sache halt irgendwie interessanter und man erreicht auch mal andere Leute. Die Möglichkeit auf INCENDIARY eine CD veröffentlichen zu dürfen, ist super und wir sehen es als Mittel mehr Leute zu erreichen und öfter live spielen zu können, das dass den meisten Spaß macht.

Musicscan: Ich habe irgendwo gehört, Euer Sänger sei ausgestiegen. Stimmt das? Was waren denn seine Gründe für diesen Schritt? Habt Ihr bereits Ersatz gefunden? Was ändert sich dadurch für Euch? Dass Ihr weitermacht, davon gehe ich einmal frech aus.

Suction: Deine Vermutung, dass wir trotz des Ausstiegs von Maik weiterspielen ist richtig :-) Die ersten Konzerte ohne Maik waren irgendwie ungewohnt, aber da Dennis und Stephan die Gesangsteile übernommen haben, hat es trotzdem geklappt. In Silvio, unserem neuen Sänger (ex- Shapeshifter) haben wir einen ganz guten Ersatz gefunden. Maik, unser alter Sänger, fühlte sich nicht mehr wohl, bei dem, was er machte und stieg aus. Wir sind trotzdem noch ganz gut befreundet, auch wenn man sich nicht mehr so oft sieht und er jetzt bei Konzerten halt vor der Bühne steht und nicht mehr auf ihr.

Musicscan: Stimmt Ihr mir zu, wenn ich von recht ähnlichen Songstrukturen in bezug auf die MCD spreche? Kritisiert Euch doch bitte auch selbst.

Suction: Dadurch, dass bei uns Songs auf verschiedene Art und Weise entstehen (einfach drauf los spielen; jemand kommt mit einem Riff- einer Idee, die dann so verändert wird bis sie allen gefällt) ist die von Dir angesprochene ähnliche Songstruktur doch eher zufällig. Es kommt auch glaube ich ein bisschen auf den Betrachter/Hörer an. Im Vergleich zu Bands wie Converge, Botch , with love z. B. sind unsere Songstrukturen sicherlich ähnlich und nicht so komplex wie die der oben genannten Bands... Bei den neuen Songs sind unsere Gitarren runter gestimmt und die Songs hören sich homogener an.

Musicscan: Was würdet Ihr denn als Eure Trademarks bezeichnen?

Suction: Die unterschiedlichen Gitarren (eine melodisch, eine Brett) mit Sicherheit und die doppelstimmigen Parts was das Musikalische angeht. Was die Bühnenpräsenz angeht die Dynamik und Freude am Rocken.

Musicscan: Warum sollte Euch jemand hören? Was sind Eure Vorzüge?

Suction: Jeder der Lust hat Musik, die vom Herzen kommt (klingt das kitschig- kann ich aber nicht besser beschreiben), zu hören und sich auf einem Konzert unterhalten zu lassen (irgendetwas unvorhergesehenes passiert immer- Doh!), sollte uns hören. Jeder der keine Lust auf "harte Jungs machen harte Musik für einen elitären Kreis von noch härteren Jungs" hat sollte uns auch hören. Am besten halt selbst davon überzeugen und zu einem Konzert von uns kommen, wir freuen uns.

Musicscan: Ihr dankt ja "all sources of inspiration" - konkretisiert das doch bitte...

Suction: Das Schöne ist ja, dass man durch unendlich viele Dinge inspiriert werden kann, so lange man sie mit offenen Augen als Inspiration auch nutzt. Filme, Bands, Konzerte, Bücher, Bilder und alle möglichen Ideen können den Anreiz geben, z. B. Musik und Texte zu schreiben. Je mehr man (er-) lebt, desto größer ist das Repertoire. Words and music can change the world- ideas can change the world. Oh, and stop watching TV!

Musicscan: Habt Ihr inzwischen schon neue Songs für ein Vollzeit- Album geschrieben? Was ist zu erwarten? Inwiefern habt Ihr Euch weiterentwickelt?

Suction: Jep. Wir sind dabei Songs für eine LP zu schreiben. Wir machen uns aber auf jeden Fall keinen Druck/Stress. Zwei neue Songs haben wir schon im März aufgenommen und wer einen davon gerne hören möchte ("downward spiral!") kann dies entweder auf unserer Website (SUCTION) tun oder einen Promo Sampler von INCENDIARY/ Winter Recordings abstauben. Der Sampler ist umsonst und wir sind da zusammen mit Shanara, daylight, avery, taken undundund drauf. Wie schon gesagt, die Songs sind homogener und kraftvoller geworden (...Dennis Engel..)

Musicscan: Bleibt Ihr auf INCENDIARY? Sagt doch bitte einige Worte zum Label...

Suction: Mit INCENDIARY sind wir mehr als zufrieden! Stefan und Andreas sind dufte, knorke Typen und unterstützen uns sehr. Es ist halt einfach nett und persönlich. In der letzten Zeit ist ziemlich viel mit INCENDIARY geschehen und die Entwickelung geht immer weiter.

Musicscan: Aus welchem Grund spielt Ihr New School- Sound? Habt Ihr bereits vor der großen Popularitäts- Welle ähnliche Musik gemacht?

Suction: Wir haben mal auf Viva die Guano Apes gesehen und dann... Da es uns schon seit 95 gibt (wenn auch mit etwas anderer Belegschaft) haben wir uns vom Versuch so zu klingen wie rage against the machine zu dem entwickelt, was wir jetzt machen. ... Weiß nicht, es gefällt uns halt allen und live macht es super Spaß.

Musicscan: Spielt Ihr "Emo-Metal"? Ich weiß dass dieser Begriff für viele Bands ein Reizwort ist.

Suction: Ja, wir sehen uns als Emo-Hardcore-Band um uns mal in eine Schublade zu packen. Wir spielen so lange, wie es uns Spaß macht und es uns etwas gibt ungeachtet irgendwelcher Trends. Wir machen positiven-emotionalen-melodischen-tanzbaren-zum-Mitsingen-und-Wohlfühlen-bewegenden-Schrei-Schweden-New-Noise-chaotischen-dynamischen-sympatischen-Hardcore. Am besten sollte sich jeder selbst 'ne Meinung bilden.

Musicscan: Die emotionale Komponente ist Euch hörbar wichtig. Kam das eher zwanglos mit der Entwicklung oder habt Ihr das (wenigstens einstückweit) geplant?

Suction: Unsere Musik nutzen wir auf jeden Fall als Ausdruck unserer Emotionen (Musik, Texte). Für uns alle ist ein Konzert ein perfekter Weg seinen Emotionen freien Lauf zu lassen (ohne als Soundtrack zur Gewalt oder zum Windmühlen drehen missverstanden zu werden). Für mich ist ein Konzert zu spielen eine sehr emotionale Sache- man würde sich ansonsten glaube ich ziemlich bescheuert vorkommen sich die Seele vor anderen Leuten aus dem Leib zu schreien... Planen kann man so eine Entwicklung irgendwie schlecht, dass ist eher so ein Gefühl... Also, jeder der sein Tanzbein schwingen will, ist eingeladen.

Musicscan: Was ist Euch wichtiger: die Musik oder die Texte? Was charakterisiert die Texte von SUCTION?

Suction: Die Texte sind eher persönlicher Natur. Die Erklärungen zu den Texten in der CD waren uns sehr wichtig; sollen aber auf keinen Fall dem Hörer den Freiraum nehmen die Texte frei zu interpretieren. Texte und Musik sind uns sehr wichtig und sie unterstützen sich so zu sagen gegenseitig. Worauf man beim Hören nun mehr Gewicht legt, bleibt einem selbst überlassen.

Musicscan: War es Euch wichtig, das Good Night White Pride-Logo drin zu haben?

Suction: Die Good Night White Pride- Kampagne ist auf jeden Fall zu unterstützen. Wir sind geschlossen gegen Rassismus und Gewalt und sehen daher das Logo der GNWP- Kampagne nicht als Akt der Gewalt sondern eher symbolisch. Wer interessiert ist kann sich gerne näher über die Kampagne auf der Internetseite G.N.W.P. informieren!

Musicscan: Okay, Ihr habt viel über und von SUCTION erfahren.

Um Euch die Band noch näher zu bringen verlosen wir unter allen, die sich unter info@music-scan.de melden 5x die aktuelle MCD der Band auf INCENDIARY und als absolutes Highlight auch ein T-Shirt!!

Wer teilnehmen will, muss folgende Frage beantworten:

Wie viele Songs finden sich auf der neuen CD von Daylight?

Die Antwort ist auf der INCENDIARY-Seite zu finden. Viel Erfolg!

Suction: Vielen Dank für das Interview! Dank und Gruss INCENDIARY und Lars& Lana! Let´s rock the night away! Thank you and Good- bye.

 
 Links:
  Suction- Bandpage
  Incendiary- Labelsite
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Aleister
  Beneath The Massacre
  Regarde Les Hommes Tomber
  Sylosis
  Eizbrand

Interviews/Stories:

  Spoil Engine
  Une Misere
  Eskimo Callboy

Shows:

  20.02. Engst - Wiesbaden
  20.02. Erik Cohen - Dortmund
  20.02. Beartooth - Munchen
  21.02. Beartooth - Oberhausen
  21.02. Engst - Weinheim