Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1769

My Hero Died Today

Interview von: arne mit Robert, am: 27.01.2006 ]

My Hero Died Today bestanden zwischen 1997 und 2000 und spielten komplexen, metallischen und chaotischen Hardcore schon zu einer Zeit, als er in Europa noch längst nicht so angesagt war wie in den letzten Jahren. Mit “From Our Cold Dead Hands“ ist über Dancing In The Dark kürzlich eine “Complete Discography” des Quartetts erschienen, das einer der vielleicht unterbewertetsten deutschen Hardcore-Bands Tribut zollt. In der Folge tauchten die Beteiligten übrigens u.a. bei Jettison, Paint The Town Red, Boy Sets Fire und Flyswatter wieder auf...

 

Musicscan: Die Info über Eure Reunion und die Disco-CD erreichte mich im letzten Jahr ebenso überraschend wie damals die über den Split. Welchen konkreten Anlass gab es denn, MHDT noch einmal aufleben zu lassen?

My Hero Died Today: Oise, der Betreiber von dancing in the dark hatte die Idee und nachdem er uns aussreichend bedroht hat, sind wir darauf eingegangen.Ich denke das Ganze ist ein schöner Release geworden und ich bin froh, dass Oise uns überredet hat.Sein Interesse und sein Support bedeuten uns allen wahnsinnig viel. Er war die treibende Kraft hinter der Diskographie.

Musicscan: Zwei „Abschiedskonzerte“ habt Ihr Ende 05 gespielt und Euch damit gleich wieder verabschiedet. War das eine Wiedergutmachung, weil der Split 2000 auf Tour kam? Wie hast Du die beiden Gigs erlebt, und wie haben Euch die Leute aufgenommen? Gab es überhaupt noch viele, die MHDT „auf dem Schirm“ hatten? Das Genre ist ja gerade nach 2000 sehr schnelllebig geworden.

My Hero Died Today: Die erste Show in Bochum war relativ überschaubar, aber hat riesen Spass gemacht und München war der Hammer.Es kamen ca. 450 Leute und leider mussten einige Leute wieder nach Hause geschickt werden, weil das Konzert absolute ausverkauft war.Das war eine schöne Überraschung und ein großer Abend in unserer geliebten Heimatstadt.Es war schön so viele alte Freunde und Kollegen auf einen Haufen zu sehen um eine gute Zeit zu haben.Das ganze hätte nicht besser sein können, abgesehen der kleinen technischen Problemchen die auch am Start waren.

Musicscan: In meinem Review zur Disco-CD habe ich sinngemäß geschrieben, Ihr seid so etwas wie „ein Prophet im eigenen Lande“ gewesen, denn es schien immer so, als würden MHDT im Ausland etwas mehr Aufmerksamkeit bzw. Wertschätzung erfahren zu haben als in Deutschland. Wie beurteilst Du das rückblickend?

My Hero Died Today: Um ehrlich zu sein kann ich das schwer beurteilen, weil ich einfach nur die ganze Zeit spielen wollte egal ob vor 3 oder 300 Leuten.. Ausserdem haben wir immer (mit Ausnahme von Marco unserem Edge Papst) ordentlich gefeiert und somit haben wir sehr wenig darauf geachtet was um uns rum passiert ist.Mir persönlich ist aber immer sehr am Herzen gelegen was in München passiert ist und ebendort eine kleine aber feine Szene mit auf zu bauen.Im großen und ganzen kannst du aber durchaus Recht haben, nur habe ich dafür zu wenig aufgepasst und zuviel darauf geachtet, dass Flo und Joi mir nicht das Bier wegtrinken, haha.

Musicscan: Würdest Du mit etwas Abstand meiner These zustimmen, My Hero Died Today sind wenigstens für Europa musikalisch ihrer Zeit einfach etwas voraus gewesen?

My Hero Died Today: Ich denke da würde ich zustimmen.

Musicscan: Mit der Disco-CD kann man die Entwicklung Eurer Band ja gut Revü passieren lassen und sicherlich hast Du Dich im Vorfeld der Zusammenstellung und Neuaufnahme des einen Songs mit Eurem Material wieder intensiver auseinander gesetzt. Aus Deiner subjektiven Einschätzung: Wo seid Ihr gestartet, wie hat sich Euer Sound entwickelt und wie empfindest Du das damalige Schaffen heute?

My Hero Died Today: Ich bin wirklich sehr stolz auf einige unserer Songs, etwas weniger auf meinen ersten Song "drown in your blood". Das war doch eher etwas chaotisch und zäh, aber grade "the city will pay for this" und vor allem die ersten 3 Tracks dieser CD gehören zu dem Besten an dem ich musikalisch teilhaben durfte.ich höre mir diese CD sogar noch relativ häufig an. Angefangen hat es einfach mit 5 Freunden die sich einen Dreck um irgendwas geschert haben abgesehen davon zusammen genau das zu machen was sie wollen. Das Ganze war sehr unschuldig und intuitiv und das hat es ja auch so wertvoll gemacht rückblickend. Das war lange vor der Zeit wo man auch nur eine Mark damit verdienen konnte. Es ging einfach um einen textlichen und musikalischen Ausdruck und darum etwas in seinem Leben zu erschaffen worüber man die totale Kontrolle hat, also ganz im Gegensatz zu den täglichen Jobs und Familie und so weiter. Es war gleichzeitig Flucht und Angriff.

Musicscan: Wie ist es denn um die Chemie zwischen den Bandmitgliedern bei der Aufnahme des Tracks und den für die Gigs nötigen Proben bestellt gewesen? Ich glaube mich zu erinnern, MHDT sind damals aufgrund interner Streitigkeiten auseinander gegangen, oder?

My Hero Died Today: Es war großartig für die beiden Shows zu proben, einfach weil mir alle anderen Mitglieder dieses Haufens sehr, sehr am Herzen liegen. Es ist großartig mit solch talentierten Musikern zusammenzuspielen die auch noch die besten Freunde sind. Da verliert sich die Chemie nicht wegen ein paar Jahren. Was den neuen Track angeht hat Joi das glaube ich fast alleine eingespielt. Ich war zu der Zeit in Amerika mit Boy Sets Fire beschäftigt und deshalb bei diesen Aufnahmen nicht anwesend. Aber er hat selbstredend einen großartigen Job gemacht. Er ist ein genie und er zahlt den Preis dafür, haha.

Musicscan: Welches „Hardcore-Verständnis“ lag My Hero Died Today eigentlich zugrunde? Sowohl durch Euren Sound als auch von den Texten her habt Ihr Euch gegenüber anderen Bands doch recht deutlich abgegrenzt, was doch schon auf eine bewusste Einstellung hindeutet.

My Hero Died Today: Ich bin mir nicht sicher ob wir uns von anderen Bands abgrenzen wollten. Es ging eher darum Stellung zu beziehen und unsere kleine Plattform gut und ehrlich zu nutzen und musikalisch einfach genau das zu tun was wir wollten. Wir haben uns also weniger abgegrenzt als einfach nur darauf geschissen was irgendjemand von uns gedacht oder was andere Bands um uns herum gemacht haben. Hardcore Verständnis würde ich im Übrigen genauso definieren.

Musicscan: Bei MHDT waren Musik und Texte offenkundig gleich berechtigt, wie es früher im Hardcore generell noch der Fall war. Dennoch seid Ihr zweifellos mehr als nur „reflektiert sozialkritisch“ gewesen. Haben das alle Bandmitglieder getragen, oder lagen die Texte allein in der Verantwortung von Marco?

My Hero Died Today: Marco hat alle Texte geschrieben und es waren wohl eher mehr er und ich die sich viel für Politik interessiert haben, während Marco im Gegensatz zu mir viel aktiver war und ist. Bei mir hat das Ganze eher auf einer theoretischen Basis stattgefunden und ich wusste immer, dass ich MHDT als politisches Vehikel benutzen wollte ohne das dabei die Musik hinten ansteht natürlich. Im großen und ganzen sind und waren wir sehr verschiedene Menschen und die Musik und die Freundschaft ist was uns zusammenbrachte.

Musicscan: Hier die Chance für Eigenwerbung: Wer sollte sich warum die My Hero Died Today Dsico-CD zulegen?

My Hero Died Today: Jeder sollte sich genau das zulegen worauf er Bock hat. Unsere Discographie ist eine Art Tagebucheintrag von 5 süddeutschen Punkern die einfach gemacht haben was sie wollten - nicht mehr und nicht weniger. Wer sich wirklich für Hardcore und Punk zu dieser Zeit interessiert wird nicht enttäuscht sein denke/hoffe ich. Und bitte vergesst nicht die Bilder im Booklet zu beachten, grade in einer Szene der ja der "Stock im Arsch" oft nachgesagt wurde ist das auf jeden Fall der Gegenbeweis, haha.

Musicscan: Letzte Frage: Wie sollen die Kids MHDT erinnern und wie behaltet Ihr selbst die Band in Gedächtnis?

My Hero Died Today: München. Familie. Rock.

 
 Links:
  myspace.com/myherodiedtodayband
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Aleister
  Beneath The Massacre
  Regarde Les Hommes Tomber
  Sylosis
  Eizbrand

Interviews/Stories:

  Spoil Engine
  Une Misere
  Eskimo Callboy

Shows:

  20.02. Engst - Wiesbaden
  20.02. Erik Cohen - Dortmund
  20.02. Beartooth - Munchen
  21.02. Beartooth - Oberhausen
  21.02. Engst - Weinheim