Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1648

Cataract

Interview von: Janick mit Simon, am: 04.04.2002 ]

Nachdem die bärenstarke Martyr´s Melodies cdep auf Lifeforce schon einige Zeit erhätlich ist und die Jungs mit dem neuen Material einige Gigs absolbviert haben, wurde es Zeit mal genauer nachzufragen. Rede und Antwort stand mir Simon seines Zeichen Gitarrist von CATARACT via e-mail.

 

Musicscan: Wichtigste Neuerung bei CATARACT war der Wechsel hinter dem Mic, auf der Martyr´s Melodies 7" gab Fedi seinen Einstand als neuer Sänger. Weshalb kam es zum Wechsel?

Cataract: Das ist eigentlich ganz einfach. Die Distanz war der Hauptgrund. Mosh, unser ehemaliger Sänger wohnt ca. 4 Stunden / Weg von uns entfernt. Das hat uns immer gezwungen an Wochenenden zu proben. Eine zeitlang ging das gut, aber ab dem Zeitpunkt als die Golem CD rauskam und die Anzahl der Konzerte in dem Maß zunahm, daß das proben am Wochenende einfach nicht mehr möglich war und uns war 1 mal treffen pro Monat zu wenig, da wir anderen uns 2 mal pro Woche trafen, um zu proben. Dieser Zustand hemmte unsere Entwicklung. Der Sänger ist ein sehr wichtiger Part in einer Band. Und dieser Teil ging mehr und mehr verloren. Wir wollten wieder eine Band sein, die eine Einheit war, mit einem Sänger der ebenso viel probt wie wir und der ein aktiver Teil ist.

Musicscan: Ich persönlich finde Fedi klingt etwas abwechslungsreicher und differenzierter als sein Vorgänger Mosh. Wie seht Ihr den Wechsel? Hat sich durch Fedi´s Einstieg bei Euch irgendwas verändert? Hat er Euch einen Schub gegeben (hört man öfter, wenn frisches Blut in einen Band kommt) und in wie weit konnte er sich auch am Sonwriting zu Martyr´s Melodies einbringen?

Cataract: Wir sind alle sehr froh, daß Fedi da ist. Er war der Teil der uns fehlte. Er hat uns, durch seine Stimme einen Schub gegeben, das ist wahr. Je variabler ein Mensch singen kann oder allgemein ein Instrument beherrscht, desto mehr Freiräume entstehen für den Rest der Band. Das merkt man an den neuen Songs. Das Zusammenspiel ist viel variabler und die Musik vielschichtiger geworden. Bei der Martyr´s Melodies cdep war Fedi´s Einfluss noch gering, außer bei den Texten, da er erst ca. 4 Wochen in der band war, aber bei den neuen Sachen war er so quasi der Türöffner für mehr Einflüsse.

Musicscan: Wie entstehen die Songs bei Euch grundsätzlich? Schreibt ihr die Songs im Team und was entsteht bei Euch zuerst die Musik oder der Text bzw. das Textkonzept?

Cataract: Grundsätzlich entstehen Text und Musik unabhängig voneinander. Bei uns darf jeder Texte schreiben, dies wird auch praktiziert und jeder bstimmt bei der Musik mit. Meistens sind es jedoch ich oder Greg (anderer Gitarrist), der mit einer Grundstruktur für einen Song ankommt. Zusammen wird dann der Song fertiggestellt. Am Schluß kommt dann der Text dazu. Da kann es durchaus sein, daß der Text der Musik oder umgekehrt angepasst wird. Wir sind da sehr flexibel und demokratisch. Wichtig ist dabei, daß jeder sich in irgendeiner Form mit dem Song identifizieren kann.

Musicscan: Mir ist aufgefallen, daß Ihr in den Booklets unter den Songtexten noch mal ein Statement abgebt. Ich finde, daß ist eine feine Sache, die für Euch auch sehr wichtig zu sein schein.

Cataract: Das ist wichtig und immer ein Teil eines Ganzen. Lyrics können nie den Gesamtzusammenhang einer Situation ausdrücken. Sie sind meistens abstrakt und sehr direkt. Mit den Erklärungen versuchen wir den Hörer / Leser für das ganze Thema und warum der Text entstanden ist zu sensibilisieren. Quasi eine Diskussionsplattform zu schaffen. Wir sind keine Fans von Textinterpretationen, sondern möchten uns verstanden wissen!

Musicscan: Aus der Martyr´s Melodies habt ihr Final Expression von UNBROKEN gecovert. Warum gerade diesen Song?

Cataract: Die Erklärung steht im Booklet selber :o) . UNBROKEN als Band hat uns sehr beeinflußt, sowohl musikalisch, lyrisch als auch als Live - Band und damit meine ich jeden in der Band. Wir wollten kein Cover machen, daß sich einer ausgedacht hat, weil es cool ist, sondern weil jeder in der Band damit etwas verbindet. Wir möchten ihnen danken für eine wirklich gute Zeit und wichtige Momente in jedem unserer Leben.

Musicscan: Gibt es noch weitere Bands, denen Ihr durch eine Cover Version musikalisch Respekt zollen wollt?

Cataract: Uff, im Moment ist das kein Thema. Wir haben schon verschiedene Bands, die wir covern möchten, aber eben nicht jeder verbindet etwas damit. Das ist immer schwierig, aber in der nächsten Zeit möchten wir mal gerne was völlig Hardcore untypisches covern.

Musicscan: Diese Jahr soll noch ein neues Full Length Album erscheinen. Wie weit seit Ihr im sonwriting Prozess und gibt es vielleicht schon einen Album Titel bzw. wann genau wird das Album erscheinen?

Cataract: Das neue Full Length Album wird Anfang nächstes Jahr rauskommen. Bis November brauchen wir noch um Songs zu schreiben und die Aufnahme richtig hinzukriegen. Wir haben bereits 7 Songs zu 90% fertig und 2 weitere stehen in der Rohfassung. Wir sind jetzt gerade dran uns Gedanken über das Konzept und den Inhalt zu machen. Grundthema ist sicher Mensch / Maschine. Der Arbeitstitel heißt "Paradigma", aber das kann sich noch ändern, wie meistens. Für das Layout haben wir bereits unseren Wunschkandidaten, der das für uns in die Hand nimmt und das genauso umsetzten kann wie wir uns das wünschen. (siehe www.sedative.org) Er ist ein Genie. Aufgenommen wird wieder mit dem Produzenten von Ancient und mixen und mastern wird wieder in den USA stattfinden. Soviel ist bereits gebucht und bekannt. Jetzt müssen nur noch wir die Songs fertigstellen. Wir sind aber gut dran und freuen uns die Songs aufzunehmen.

Musicscan: Wo wird das neue Album erscheinen, denn die letzten Releases sind ja bei verschiedenen Labels veröffentlicht worden?

Cataract: Bei Lifeforce für Europa und in den USA bis jetzt immer noch bei Ferret. Das stimmt, daß wir verschiedene Labels hatten, aber das rührt daher, daß wir gerne mit sehr guten Freunden arbeiten. Für die Zukunft ist aber sicher Lifeforce unser zu Hause. Stefan ist super und weiß wie man Bands behandelt. Wir haben doch schon etliche andere Erfahrungen gemacht.

Musicscan: Ihr habt ja vor kurzem eure Easter Battle Tour beendet, wie wärs mit einem kleinen Fazit? Wie ist die Tour gelaufen?

Cataract: Ich würde sagen, als Band war es eine der besten Zeiten überhaupt. Die Kombination zwischen den Orten, an denen wir spielten, den Leuten die wir trafen und denen, die mit uns unterwegs waren, war einmalig. Es gab keine Probleme und alles lief sehr gut. Bis auf ein Konzert waren alle besser als erwartet. Immer viele Besucher und tonnenweise nette Leute. Es war eine ganz spezielle Erfahrung in Budapest, Prag oder Adjoviscina zu spielen. Das sind eher Orte, wo man weniger hinkommt. Die Resonanz war jedoch immer hervorragend, sogar als wir ohne Sänger spielen mußten, da Fedi seine Stimme verloren hatte. Der Auftakt zur Tour war eine der besten Konzerte überhaupt. Donauwörth rocks! Da war richtig was los! Auch an den anderen Orten, aber das war irgendwie speziell, sowie auch die Show in Budapest. Die Show war ganz wichtig für uns als Band. Auch spielerisch ging es wirklich gut und mit jeder Show besser und besser. Was zu wünschen übrig ließ war unsere Gesundheit. Alle waren bis zum Schluß hin krank.

Musicscan: Ich könnte mir vorstellen, daß einer der Höhepunkte dieser Tour der gemeinsame Gig mit Until The End, Unearth, Born From Pain und Heaven Shall Burn in Saalfeld war?

Cataract: Höhepunkte hängen immer ab, auf was du das beziehst. Diese Show war extrem cool. Vorallem mit so vielen wirklich guten Bands zu spielen. Wir waren aber alle krank und konnten daher nicht 100% geben. Die beste Show aus Sicht der Band war bestimmt Prag und Donauwörth. Stimmungsnäßig Saalfeld und Donauwörth. Das soll aber nicht wertend sein, da alle Konzerte super waren und wir uns auf jedes konzert gleich freuen, aber es gibt so gewisse Unterschiede in allen Bereichen.

Musicscan: Apropos Höhepunkt, ich könnte mir vorstellen, daß der bevorstehende Gig auf dem With Full Force für Euch dieses jahr auch ein solcher ist, wie seht Ihr das?

Cataract: Jedes Konzert ist ein Höhepunkt, da wir sehr dankbar sind, daß wir das überhaupt können und dürfen. Das WFF wird eine ganz spezielle Erfahrung für uns. Wir werden sehen, ob positiv oder negativ. Es ist schon was besonderes da spielen zu dürfen und wir freuen uns drauf. Es ist für den Bekanntheitsgrad unserer Band der wichtigste Event in diesem Jahr, ganz klar.

Musicscan: Wie sehen die weiteren Pläne für dieses jahr aus?

Cataract: Wie bereits erwähnt liegt das Hauptgewicht auf der neuen CD. Bis Sommer spielen wir noch verschiedene Konzerte und Mini - Touren um die cdep zu promoten und ab Sommer gilt die Konzetration der neuen CD. Einzelne Konzerte werden wir sicher auch in der 2. Hälfte des Jahres spielen. Für die genauen Daten schaut auf unserer Page www.cataract.ch nach!

Musicscan: Gibt es noch etwas was Ihr loswerden wollt? Irgendwelche letzten Worte zum Ende des Interviews?

Cataract: Wir danken dir für das Interview und wünschen euch viel Erfolg mit www.music-scan.de . Falls uns jemand kontaktieren möchte, dann soll er unsere Homepage besuchen unter www.cataract.ch . Unterstützt eure Szene! CATARACT

 
 Links:
  Cataract- Bandpage
  Lifeforce- Labelsite
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Avatar
  The Atlas Moth
  Cane Hill
  Cursed Earth
  Good Tiger

Interviews/Stories:

  All Will Know
  Minipony
  Lionheart

Shows:

  12.12. Doro - Regensburg
  12.12. Jo Stockholzer - Wuppertal
  13.12. Jo Stockholzer - Zwickau
  13.12. Peter And The Test Tube Babies - Bremen
  13.12. Mia Aegerter - Frankfurt