Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1648

Anthem Of The Century

Storie von: arne, am 19.01.2002 ]

Zugegebenermaßer sind mir nicht viele englische Hardcore-Bands geläufig und die wenigen, von denen CD's in meiner Sammlung stehen, existieren auch nicht mehr. Das gilt leider auch für ANTHEM OF THE CENTURY...

 
Ich weiß gar nicht, ob die "The Enduring Vision" MCD auf Join The Team Player ihre einzige Veröffentlichung ist, aber ANTHEM OF THE CENTURY möchte ich Euch auf jeden Fall wärmstens ans Herz legen. Ihre EP bietet alles, was eine gute Hardcore- Scheibe ausmacht: ordentliches Tempo, viele Chöre mit hohem Wiedererkennungsfaktor, schöne Melodien, Breaks an den richtigen Stellen; eben ein astreines Old School- Album. Vergleiche mit frühen IGNITE, REACH THE SKY oder auch BANE geben hier die Richtung vor und gerade live sollte dieses Gebräu erst so richtig kicken!? Ein wenig Metal gibt's noch oben drauf und ordentlich gemosht wird sowieso.

Fast wären die Briten auch durch Deutschland getourt, aber dafür ist es inzwischen ja leider zu spät. Eine bereits geplante Tour mit BANE wurde im letzten Jahr kurzfristig abgesagt und so blieb es uns leider versagt AOTC live zu sehen. Schade eigentlich, aber im schnelllebigen Hardcore ist das leider kein Einzelfall. Gerade in England scheint es noch schneller zuzugehen.

Noch vor dem Split beantwortete mir Shouter Delaney per Mail einige Fragen in bezug auf die Band, deren Geradlinigkeit von Beginn an überzeugt. Ich wollte zunächst wissen, ob das in dieser Form geplant war: "Ja, unsere Idee war von Beginn an einen (eher) traditionellen Stil zu spielen, denn genau das wollten wir. Grundlegend verbinden wir West Küsten- Hardcore vom Ende der 80er Jahre mit modernerem Boston- Feeling. Unsere eigenen Elemente hört man vor allem in den Break Downs und Intros, bei denen wir verschiedene Sachen ausprobiert haben kann. Im Ergebnis ist unser Sound dennoch sehr geradlinig."

Nicht ganz so klar erschien mir in diesem Zusammenhang der Bandname: "Ich empfinde unseren Namen nicht als ungewöhnlich und denke auch, er passt gut zu unserem Sound. ANTHEM OF THE CENTURY ist eher eine Frage als ein Statement. In der heutigen Zeit kümmern sich zu viele Leute um Dinge, die andere sagen oder tun; besonders in den Medien. Niemand denkt mehr für sich selbst; so scheint es jedenfalls. Jeder sucht sich ein Leitbild, an dem

er sich dann orientiert. Einige wählen die Religion als Leitbild, andere Baseball und wieder andere Punk-Rock."

Punk- Rock, da haben wir ein zentrales Wort in bezug auf die Band gefunden. Sowohl von ihrer Einstellung her als auch in der Herangehensweise an die Musik scheinen mir AOTC stark mit dem Punk-Rock verbunden. Die Songs entstehen ebenso klassisch wie simpel. Eine Idee wird zu einem Song ausgebaut und am Ende wird dazu ein Text geschrieben. Einige der Songs sind erst kurz vor den Aufnahmen entstanden und vielleicht klingen sie gerade deshalb derart ungestüm!?

Doch auch die (skatende) Vergangenheit der Jungs hat sie stark geprägt: "Musik war schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens. Hardcore und Punk-Rock entdeckte ich über das Trasher Magazine. Dieses Heft ist auch noch heute so etwas wie eine Bibel für mich. Punk-Rock war schon immer der beste Soundtrack zum Skaten und ich möchte auch nichts anderes hören, wenn ich am Abend ausgehe. Anfangs war auch BLACK FLAG für mich nur eine Band, zu der man gut Skaten konnte. Erst später, als ich mich ernsthaft mit Punk und Hardcore beschäftigte, wurde mir klar, worum es bei dieser Band ging. Für mich bietet Hardcore die großartige Gelegenheit meine Gefühle und Emotionen auszuleben, die sonst oftmals in meinem Inneren bleiben würden. Diese Musik bietet mir und Leuten, die wie ich denken, die Gelegenheit, uns intensiv mit unseren Gefühlen auseinander zu setzen. Man kann seine Aggressionen ausleben, die man sonst vielleicht gegen eine Person richten würde."

Dabei sind natürlich besonders die Live-Shows Ventil und Motivationsschub zugleich: "Nichts kann die Gefühle einer Live-Show beschreiben. Wir alle leben für unsere Shows und versuchen immer unser Letztes zu geben, wenn wir auf der Bühne stehen. You cannot beat the spirit of a good fuckin' show."

Mir blieb es leider verwehrt die Band auf einer Bühne stehen zu sehen; schade. Vielleicht waren ANTHEM OF THE CENTURY der New School des Old School und gerade deswegen fahre ich wohl so auf sie ab!? Rest In Piece.
 
 Links:
  http://www.jointheteamplayer.com
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Avatar
  The Atlas Moth
  Cane Hill
  Cursed Earth
  Good Tiger

Interviews/Stories:

  All Will Know
  Minipony
  Lionheart

Shows:

  12.12. Doro - Regensburg
  12.12. Jo Stockholzer - Wuppertal
  13.12. Jo Stockholzer - Zwickau
  13.12. Peter And The Test Tube Babies - Bremen
  13.12. Mia Aegerter - Frankfurt