Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1648

A Traitor Like Judas

Interview von: arne mit Dennis, am: 18.03.2004 ]

Als MetalCore-Band sind A Traitor Like Judas relativ spät auf den Plan getreten (Ende 2000 gegründet). Von Beginn an wurde die Band aber auch zurecht von vielen Seiten her mit Lob und Anerkennung bedacht und besonders durch seine explosiven Live-Shows konnte sich das Quintett schnell etablieren. Den Status eines Geheimtipps hatte man schnell inne und nun sollte sich die Entwicklung der Band umso schneller fortsetzen. Mit einem Debüt wie "... Too Desperate To Breathe In..." geht das gar nicht anders.

 

Musicscan: Als MetalCore-Band seid Ihr ja relativ spät auf den Plan getreten, also zu einer Zeit, als der "Markt" schon fast übersättigt war und die "große" MetalCore-Welle schon ein wneig am abebben war. Wie kam es, dass Ihr Euch mit A Traitor gerade im MetalCore positioniert habt?

A Traitor Like Judas: Ganz einfach...WIR LIEBEN EINFACH DIESEN SOGENANNTEN METAL CORE, also war es nur allzu logisch die eigene band auch in diesem Bereich anzusiedeln. Ob die grosse welle da schon vorbei war oder nicht, spielte für uns keine Rolle wir wollen einfach Musik machen die wir lieben und die uns etwas bedeutet.

Musicscan: Von Beginn an wurdet Ihr von vielen Seiten mit Lob und Anerkennung bedacht und besonders für explosive Live-Shows wart Ihr schnell ein Geheimtipp. Was macht den Unterschied, was ist bei Euch anders?

A Traitor Like Judas: Ich denke, wir machen mehr als die meisten anderen deutschen Bands. Viele kommen aus ihrem Ort nicht heraus. Wir haben sofort zwei Monate nach Gründung der band unsere erste Show gespielt und in drei Jahren sind um die 250 weitere in ganz Europa dazu gekommen. Will damit sagen das wir einfach immer präsent waren/sind und natürlich im lauf der Zeit auch immer besser geworden sind.

Musicscan: Mit welcher Einstellung geht Ihr an das "Unternehmen" A Traitor? Wie lässt sich Eure Einstellung in Worte fassen? Welchen Zielen geht Ihr mit der Band nach?

A Traitor Like Judas: Unser Ziel ist es gute Platten aufzunehmen, so viel zu touren wie es eben geht und möglichst viele leute erreichen denen unsere Musik etwas bedeutet.

Musicscan: Der qualitative Sprung von der MCD zur CD ist schon beachtlich, finde ich. Die MCD wurde dem Live-Sound nicht vollends gerecht, was beim fetten Debüt nun anders ist. Wie zufrieden seit aber Ihr mit den Aufnahmen?

A Traitor Like Judas: Wir sind selber nicht ganz so zufrieden. Besonders mit dem Sound nicht. Da wir das Album in Bayern aufgenommen haben, selber aber aus Braunschweig kommen haben wir es an drei Wochenenden eingespielt, waren dann aber beim abmischen nicht dabei, so das wir unsere Soundvorstellungen nur schwer bzw. gar nicht verwirklichen konnten.

Musicscan: Was beim Hören auch klar auffällt, ist, dass das Songwriting deutlich runder, alles deutlich mehr Metal und auch eine Spur variabler ausgefallen ist. Der Sound klingt nunmehr richtig stimmig. Wie kam es zu diesem Entwicklungsschub? Der lässt sich ja sicherlich nicht nur damit erklären, dass Ihr heute richtig eingespielt seid...

A Traitor Like Judas: Naja, in gewisser weise schon. In den zwölf Monaten zwischen den Aufnahmen zu Poems und Too desperate haben wir unglaublich viel live gespielt und im schnitt vier mal die Woche im Proberaum zugebracht. Das hat sich natürlich positiv auf unsere Entwicklung und Fähigkeiten ausgewirkt. Mit Christoph kamen im Sommer 2002 auch noch mal ganz neue Einflüsse und Möglichkeiten dazu. kurz um ,in diesem Zeitraum sind wir von ein paar Kumpels die zusammen Musik machten zu echten Freunden und einer richtigen band gereift.

Musicscan: Was mir an Eurem Sound zudem sehr gefällt, ist, dass man Euch doch recht deutlich aus der gemeinen Masse der MetalCore-Bands heraushören kann. Das ist heute nicht einfach bei all den Bands. Wie sehr Ihr Euch selbst denn mit A Traitor positioniert?

A Traitor Like Judas: Es kommen viele Leute auf uns zu und meinen das wir aufgrund ziemlich eigenständiger Elemente oder Kombinationen doch ziemlich aus diesem Sumpf an Bands, die alle gleich klingen, hervorstechen. Das macht uns natürlich sehr stolz da es meiner Meinung nach doch recht schwer ist etwas eigenständiges zu erschaffen.

Musicscan: Wenn ich das Debüt als Einheit nehme, ist es eine verdammt runde Geschichte, also Musik, Texte, Artwork - War es Euch wichtig, in allen Punkten ein möglichst professionelles Werk abzuliefern?

A Traitor Like Judas: Ja, soweit uns das eben möglich ist. Unser, und der Anspruch der Szene ist in Bezug auf Layout und Produktion in den letzten jahren ziemlich gestiegen, also war es ganz klar das wir was „ordentliches“ rausbringen müssen. Alles in allem sind wir recht zufrieden obwohl wir finanziell natürlich eingeschränkt waren so das wir nicht alles so umsetzen konnten wie wir es gerne wollten.

Musicscan: Zwingend natürlich eine Nachfrage zum VÖ-Termin: Warum hat sich denn das Release immer wieder verschoben? Wo lagen die Probleme? ...und wie sehr hat Euch das Verschieben frustriert?

A Traitor Like Judas: Da kamen mehrere Faktoren zusammen. Hauptgrund war allerdings das der Typ vom Studio einfach nicht mehr zu erreichen war und sich bei uns auch nicht mehr gemeldet hat. Das zog sich über mehrere Monate. Es war sehr frustrierend aber wir lassen die Vergangenheit, Vergangenheit sein und schauen positiv in die Zukunft.

Musicscan: Dass ein Labelwechsel sein musste, war klar, denn ein so kleines Label wie Erdkampf reicht als Rückhalt für eine schnell wachsende Band wie A Traitor natürlich nicht aus. Wieso habt Ihr Euch aber gerade für Winter Rec. entschieden? Können sie Euch ausreichend supporten?

A Traitor Like Judas: Nach erscheinen der Mcd kamen die Jungs von Winter auf uns zu meinten das sie ihnen sehr gut gefällt und ob wir unser Album nicht bei ihnen rausbringen wollen. so kam es zu unserer Partnerschaft, die allerdings aufgrund diverser Meinungsverschiedenheiten und nicht übereinstimmenden Ansichten zu bestimmten Dingen nicht länger existent ist. Möchte darauf hier nicht länger eingehen. Es gibt aber kein böses blut zwischen uns, falls das jemand denken sollte, im Gegenteil wir sind WINTER sehr dankbar für alles was sie für uns getan und uns ermöglicht haben aber das Kapitel ist trotzdem abgehakt. Unser neues Label ist jetzt LET IT BURN aus München (Bridge to solace, saving throw u.a.) wo wir jetzt im Juni eine split Cd mit unseren guten Freunden von UNDER SIEGE, sowie Anfang 2005 ein neues Album rausbringen werden.

Musicscan: Wie sah denn das Feedback auf die neue Platte aus, das Ihr bislang aufschnappen konntet? Konntet Ihr Euch weiter etablieren?

A Traitor Like Judas: Die Reaktionen der Fachpresse und der Käuferschaft waren eigentlich durchweg positiv. Vielen ist, ebenso wie dir, die Weiterentwicklung der Band in punkto Songwriting und Zusammenspiel aufgefallen. Grösster Kritikpunkt bei den meisten ist der nicht ganz so druckvolle sound und die etwas künstlich klingende Bassdrum.

Musicscan: Ich selbst habe auf der Platte nun schon einige Smash-Hits ausgemacht. Welcher Song kommt denn live am besten an? ...und wie gehen die Leute ganz allgemein auf Euch ab?

A Traitor Like Judas: Am bekanntesten ist wohl „new sons auf Babylon“ der schon auf der mcd war und den wir fürs Album noch mal neu aufgenommen haben. ob man in Dänemark, Italien, Spanien oder Ungarn spielt überall kennen die Leute den text und warten teilweise nur auf diesen Song, was manchmal in einem riesen haufen Menschen auf der Bühne endet die alle A TRAITOR LIKE JUDAS ins Mikro brüllen. GEIL!! Ansonsten kommt das drauf an wo man spielt, mal rastet der ganze laden mit 300 Kids komplett aus und manchmal spielen wir nur vor 20 Leuten die alle mit verschränkten Armen vor dem Oberkörper im Halbkreis vor der Bühne stehen.

Musicscan: Von einer geplanten Tour habe ich gelesen, aber was konkret ist zu erwarten. Wie lange könnt/wollt/dürft Ihr wann und wo touren? Wer wird dabei sein? Ist es Euch überhaupt möglich lange am Stück zu touren? Welche Erwartungen knüpft Ihr an die Tour?

A Traitor Like Judas: Grundsätzlich touren und spielen wir überall und sooft es geht d.h. wie es Studium und Jobs zulassen. Haben gerade eine einwöchige Tour, die durch die Slowakei und Österreich führte, hinter uns. Im April werden wir für zehn Tage Österreich, Slowenien, Ungarn und polen bereisen und danach geht es im Juni 14 Tage mit BURNING SKIES (UK) auf Europatour. Dazwischen spielen wir noch ein paar Wochenendshows und gehen Anfang Mai ins Studio. Das ist soweit die Planung bis zum Sommer. Im Oktober wird’s wohl nach Spanien gehen und Ende des Jahres wahrscheinlich nach Japan, das ist allerdings noch nicht Spruchreif.

Musicscan: Für die eigene Zukunft habt Ihr die Messlatte mit einem solchen Debüt wie too desperate ganz schön hoch gelegt. Habt Ihr seit den Aufnahmen schon neue Songs geschrieben und inwiefern habt Ihr Euch weiterentwickelt, wenn dem so ist?

A Traitor Like Judas: Wir arbeiten gerade an drei neuen Songs die auf der split erscheinen werden. Diese sollen Anfang Mai aufgenommen werden. Musikalisch gibs richtig schöne melodie läufe gepaart mit unglaublich brutalen moshparts und alles klingt viel professioneller. Man darf gespannt sein.

Musicscan: Was ist in Euren Augen eigentlich das größte Plus in bezug auf die Scheibe? Für mich ist es die Tatsache, dass das Material so variabel ist, dass das Album nicht langweilig wird, egal, wie oft man es auch hört...

A Traitor Like Judas: Würde ich dir recht geben,empfinde ich auch so. Allerdings habe ich die Platte vielleicht doch schon ein wenig überhört...;-)

Musicscan: Nun noch ein kleines Special für all diejenigen, die Euch noch nicht kennen: Stell denen A Traitor bitte kurz vor. Was sollte man über Euch wissen? Womit bekommt man es zu tun?

A Traitor Like Judas: A TRAITOR LIKE JUDAS, das sind fünf Freunde, die es lieben zusammen Musik zu machen, die Welt zu bereisen und einen sehr eigenartigen Humor besitzenJ

Musicscan: Okay, was erhofft Ihr Euch für die eigene Zukunft, was sind Eure letzten Worte?

A Traitor Like Judas: Hoffen das es so weiterläuft wie bisher und möchten uns an dieser Stelle bei denjenigen bedanken die uns von Anfang an unterstützt haben und für uns da waren wenn wir sie braunchten. Checkt die split mit Under siege auf let it burn.Kommt im Juni raus. Für weitere Infos einfach mal bei www.a-traitor-like-judas.com oder www.letitburnrecords.com reinschauen.

 
 Links:
  A Traitor Like Judas
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Avatar
  The Atlas Moth
  Cane Hill
  Cursed Earth
  Good Tiger

Interviews/Stories:

  All Will Know
  Minipony
  Lionheart

Shows:

  12.12. Doro - Regensburg
  12.12. Jo Stockholzer - Wuppertal
  13.12. Jo Stockholzer - Zwickau
  13.12. Peter And The Test Tube Babies - Bremen
  13.12. Mia Aegerter - Frankfurt