Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1754

While She Sleeps

Storie von: arne, am 01.05.2017 ]

Die Briten von WHILE SHE SLEEPS haben sich ihre respektable Position im MetalCore-Segment hart erarbeitet. In seinen ersten Jahren hat das Quintett aus Sheffield unglaublich viele Konzerte absolviert und sich seine Anhängerschaft vor Ort in den Clubs und auf Festival-Bühnen erspielt. Die Hartnäckigkeit zahlt sich für die Musiker heute aus. Dem viel beachteten „Brainwashed“ von 2015 folgt mit „You Are We“ nun der dritte Longplayer der Formation, die insbesondere im UK zu den relevanten Metal(Core)-Kapellen gezählt wird.

 
„Das mit dem dritten Album einer Band ist für mich nicht mehr als ein Klischee,“ äußert Bassist Aaran Mckenzie. „Zumindest für mich ist jedes Album mit einem intensiven, herausfordernden Entstehungsprozess verbunden. Unterschiede gibt es da nicht, denn man will die Messlatte immer höher hängen und das toppen, was man bereits erreicht hat. Den Leuten, die erwarten, dass es irgendwann auch einmal eine schlechte Scheibe geben wird, will man beweisen, dass man sich weiter steigern kann. Das macht die Angelegenheit aber nicht einfacher. Selbst wenn es nur unterbewusst geschieht, setzt es einen doch unter Druck.“ Hört man sich die bisherigen Veröffentlichungen von WHILE SHE SLEEPS an, scheint es, als würden die Briten dem Stand halten. Eher ist dem Fünfer zu attestieren, dass er eine Lern- bzw. Reifekurve nimmt und immer effektiver aufspielt: „Bei uns gibt es nicht die eine allgemeingültige Methode oder Formel, nach der wir uns im Songwriting richten und die für uns zu Erfolg führt. Vielmehr ist es so, dass uns Erlebnisse oder Ereignisse dazu verleiten, sie aufzugreifen und zu verarbeiten. Natürlich spielt auch andere Musik mit hinein, die wir zum jeweiligen Zeitpunkt hören. Unabhängig davon stellt sich auch die Situation im Studio jedes Mal anders dar. Wir wissen nie vorab, in welchen Belangen wir auf Schwierigkeiten treffen. Alles was wir im Vorfeld tun können, ist, uns möglichst gut vorzubereiten. Und das tun wir.“

Bevor das intensive Proben für die eigentlichen Aufnahmen starten kann, müssen aber zunächst Stücke entstehen: „Wann immer wir mit der Arbeit an einer neuen Platte beginnen, spielen wir einfach drauf los und schauen, wohin uns das führt,“ erzählt der Bassist. „Es gibt keinen definierten Sound, den wir erreichen wollen. Wichtiger sind uns die Energie und Stimmung unserer Veröffentlichungen. Teilweise zielen wir absichtlich auf bestimmte Eindrücke ab, in Teilen entsteht das Ergebnis von selbst. Wir vertrauen darauf, dass unsere Kreativität zu etwas führt, das uns und unsere aktuellen Lebensumstände gut repräsentiert. Das ist für mich der spannende Aspekt der Arbeit. Ich selbst bin auch interessiert, zu erfahren, wohin uns die Musik leitet.“ Das ist der Grund dafür, weshalb sich die Veröffentlichungen von WHILE SHE SLEEPS merklich voneinander unterscheiden: „Für mich sollte der Sound einer Band niemals festgelegt oder eingeschr


änkt sein,“ bekräftigt Aaran Mckenzie. „Musik ist meinem Verständnis nach einer beständigen Entwicklung und Veränderung unterworfen. Die Interessen und Sichtweisen von uns Menschen ändern sich im Zeitverlauf ja auch. Das muss sich entsprechend in der Kunst widerspiegeln. Insofern unterscheidet sich auch unser neues Album von seinen Vorgängern. Mir ist besonders wichtig, dass wir an Reife und Selbstverständnis hinzu gewonnen haben.“

Auf Nachfrage umreißt der Musiker aus Sheffield die Anlage von „You Are We“ wie folgt: „Wir sind sowohl noch weiter in Richtung Brutalität als auch in Richtung Eingängigkeit gegangen. Unseren Sound haben wir so weit zugespitzt, wie es uns derzeit möglich ist. WHILE SHE SLEEPS sind keine Band, die sich zurück lehnt und mit einer erreichten Komfortzone zufrieden ist. Unser Ziel ist es, möglichst jeden Hörer mit dem Album zu erreichen und das ist uns geglückt, finde ich.“ Im kreativen Bereich tun die Briten, wonach ihnen ist, ohne dabei Kompromisse einzugehen. Auch textlich zeigen die Musiker klare Kante: „Mit „You Are We“ wollen wir vermitteln, dass niemand in dieser überfüllten Welt alleine ist, auch wenn sich viele so fühlen. Wir beschwören ein Gemeinschaftsgefühl, das über Grenzen, Rassen, etc. hinweg Bestand hat.“ Solche Botschaften sind dem Quintett eine Herzensangelegenheit:

„Chancengleichheit und die Lage der Welt sind uns wichtige Themen,“ so Aaran. „Wir sind uns dessen bewusst, dass es viele Leute gibt, die unsere Songs hören. Deshalb nutzen wir die Gelegenheit und formulieren kritische Gedanken. Derzeit bewegt uns vor allem der globale Wandel bzw. die Notwendigkeit dazu. Denn seien wir ehrlich, aufgrund der menschlichen Natur läuft es unweigerlich auf die Zerstörung des Planeten hinaus. Deshalb versuchen wir, möglichst viele Leute zum Umdenken zu bewegen und so die Zerstörungswut aufzuhalten. Gelingt uns das nur bei unseren Hörern, ist das schon ein Erfolg. Die Leute müssen verstehen, dass schon Veränderungen im Kleinen eine große Wirkung entfalten und die Welt beeinflussen können. Wir glauben daran, dass es sich lohnt, für Menschlichkeit und Ressourcenschonung zu kämpfen. Überlegt, wofür ihr einstehen wollt. Tut das höflich, aber mit Nachdruck. Am Ende des Tages zählt nur eins – „You Are We“.“ Unterlegt mit satten MetalCore-Sounds wird diese Essenz eindrücklich und heftig adressiert.

 
 Links:
  facebook.com/whileshesleeps
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Kublai Khan
  Lionheart
  Spoil Engine
  Under The Pledge Of Secrecy
  Une Misere

Interviews/Stories:

  Of Mice & Men
  Cult Of Luna
  Sleeping With Sirens

Shows:

  23.10. Cellar Darling - Munich
  23.10. Beartooth - Hamburg
  23.10. Forever Still - Munich
  23.10. Phoxjaw - Hamburg
  23.10. Jamie Lenman - Hamburg