Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1769

Mindfield

Interview von: Janick mit Philip, am: 21.06.2003 ]

Mit "Be - Low" legten MINDFIELD vor kurzem ihr Lifeforce Debut vor. Anders wie man es vom Chemnitzer Label gewohnt ist geht es hier rein Metalmäßig zur Sache. Doch diese Tatsache sollte weniger abschrecken als neugierig machen, besonders wenn das Resultat so eindrucksvoll ausgefallen ist! Die Songs auf "Be - Low" bieten treibenden modernen Metal und strotzen vor grandiosen Melodien eingebettet in einer düsteren Atmosphäre. Dabei gehen die Jungs weder peinlich noch klischeehaft zu Werke. Nach diesem starken Release wurde es Zeit mehr über MINDFIELD zu erfahren....

 

Musicscan: Zuerst mit wem habe ich denn die Ehre? Stell dich doch bitte vor und dann den Rest der Band.

Mindfield:Hi! Du hast es mit Philip zu tun. Ich bin Basser und Texter bei Mindfield. Ansonsten haben wir noch an den Gitarren Rainer Sickler und Marc Zirnsak. An den Drums sitzt nach einiger Zeit Pause wieder Felix Martens und Sänger und Keyboarder ist Danny Kabus.

Musicscan: Klär´ unsere Leser doch bitte mal mal über die Geschichte von MINDFIELD auf. Wie seid ihr zusammen gekommen... etc.

Mindfield:1994 haben Rainer und unser damaliger Sänger Thomas damit begonnen Leute zusammen zu suchen für eine gemeinsame melodische Death Metal Band im Stile von Edge Of Sainity Amorphis und ähnlichen. Auch damals war unsere Musik eher getragen als schnell. In der Besetzung mit Thomas haben wir es auf zwei Demos und ein paar Sampler-Beiträge gebracht. Die Demos hießen Fields Of Vision (1996) und The Final Piece (1997) 1998 ging Thomas. Das bedeutete einen stilistischen Schnitt, denn sein mächtiges Brüllorgan war für uns schwer ersetzbar. Ich war zwar dabei mich stimmlich dahingehend zu entwickeln, aber mit Bass und Gesang damals überfordert. Danny war an den Keys schon dabei und nach einigem hin und her probierten wir es mit ihm. Er singt allerdings nur cleane Vocals Ich steuerte dann auch noch ein paar Growls bei. Gutter Records traten wegen des zweiten Demos mit uns 1999 in Kontakt und wir konnten sie von der Qualität unserer neuen Richtung überzeugen. 2000 nahmen wir für sie Deviant bei Andy Classen im Stage One Studio auf. Ein Jahr später verloren sie das Interesse und wir gingen ohne Plattenfirma im Rücken erneut zu Andy, um BE-LOW im Alleingang zu realisieren. Das Ergebnis gibt es jetzt endlich zu kaufen.

Musicscan: Mit "Be-Low" habt ihr für mich ein Hammeralbum abgeliefert! Wie sind denn die Reaktionen sonst so ausgefallen?

Mindfield:Danke für das Kompliment!!! Es gibt allgemein zwei Lager. Im Metal Bereich sind die Resonanzen durchweg gut bis sehr gut. Allerdings gibt es auch einige Hardcore Fans, die ein solches Release von Lifeforce nicht erwartet hätten und deshalb etwas irritiert waren. Aber auch die waren wohlwollend und objektiv in ihrer Reaktion.

Musicscan: Seid ihr mit dem endgültigen Produkt von "Be-Low" zufrieden oder gibt es immer noch das Ein oder Andere, daß ihr hättet besser(?) oder vielleicht im nachhinein lieber anders gemacht hättet?

Mindfield:Solange eine Arbeitsprozess noch nicht abgeschlossen ist, gibt es immer Dinge die man anders machen könnte, aber wir sind alles in allem rundum zufrieden. Ich denke man hätte was ändern aber nicht verbessern können, verstehst du? Jeder von uns hört die Scheibe mit anderen Prämissen da ist klar, dass man minimale Kleinigkeiten ändern könnte. Wir sind aber, wie gesagt voll zufrieden.

Musicscan: Die Drums wurden von Sascha Schiller eingesspielt. Gehört er nicht mehr zur Band? Seid ihr auf der Suche nach einem neuen Drummer bzw. habt ihr schon einen gefunden?

Mindfield:Wir haben unseren alten Drummer und Freund Felix wieder ins Boot geholt und machen ihn fit für die Bühne. Er war von 1994 bis 2000 unser man und ist es heute wieder.

Musicscan: Wie würdet ihr jemanden den Sound von MINDFIELD beschreiben, der noch nie etwas von euch gehört hat?

Mindfield:Melodischer moderner Metal mit viel Leidenschaft. Das ist meine allgemeine Definition. Wenn Du mich nach direkten Vergleichen fragst würde ich sagen eine eigenständige Musik die in die Schublade von SENTENCED, AMORPHIS mit etwas mehr Rock und Dreck passt.

Musicscan: Welche Bands oder Personen haben euch als Musiker bzw. als Künstler beeinflusst sowohl auf der musikalischen - als auch auf der textlichen Ebene?

Mindfield:Musikalisch waren das früher definitiv Bands wie AMORPHIS ( die ersten 3 Alben) FIELDS OF THE NEPHILIM und auch PINK FLOYD oder DAN SWANÖ 's NIGHINGALE. Allerdings sind wir sehr verschieden und Geschmacklich schwer auf einen Nenner zu bringen. Textlich habe ich SKYCLAD, ANATHEMA, DARK TRANQUILLITY, PINK FLOYD, OPETH und KATATONIA oder auch NEVERMORE immer sehr gemocht. Trotzdem sind die Texte eher persönlicher Natur und nie direkt inspriert. Wortwahl und Ausdruck waren als Einfluss da eher wichtig.

Musicscan: Aus welchem Fleckchen unseres Landes kommt ihr eigentlich genau?

Mindfield:Wir sind aus Hamm in NRW. Das ist zwischen Dortmund und Münster. Die letzte Bastion des Ruhrgebiets am Rand zum Münsterland.

Musicscan:Wie kam es eigentlich zum Kontakt mit Stefan von Lifeforce Records?

Mindfield:Wir haben jede Menge Labels bemustert und da war Lifeforce mit auf der Liste. Er hat sich prompt gemeldet und das beste Angebot gemacht.

Musicscan: Wie seid ihr denn mit der Arbeit von Lifeforce zufrieden? Ihr seid ja als "normale" Metalband nicht gerade die typische Band, die der LIFEFORCE Jünger erwartet. Habt ihr euch darüber Gedanken gemacht bevor ihr den Plattenvertrag unterschrieben habt?

Mindfield:Wir sind sehr glücklich. Lifeforce tun sehr viel für uns und es gibt keinen Grund sich zu beklagen. Wir haben nicht darüber nachgedacht, ob es problematisch sein könnte. Warum auch? Diese Entscheidung lag bei ihnen und ihre gute Arbeit ist der beste Beweis dafür. Wir wollen nicht jedem gefallen, sondern sind froh, diese Chance von Lifeforce bekommen zu haben. Ich persönlich finde Bands wie z.B. CATARACT oder CALIBAN auch klasse. Die stehen musikalisch teilweise auch eher zwischen verschiedenen Stilen, das verbindet uns...

Musicscan: Wie kann man sich das Entstehen eines typischen MINDFIELD Songs vorstellen?

Mindfield:Keyboards und Gesangslinien sind nicht selten die Grundlage. Die Gitarrenmelodien macht meisten Rainer allein. Der Rest der Band fügt sich dann mit eigenen Ideeb ein. Das Arrangement ist dann wieder Teamwork Der eine oder andere Song kommt von Rainer ganz allein. Die Lyrics werden dann über die Gesangslinien von mir gelegt. Fertig!

Musicscan: Das Material auf "Be-Low" wurde bereits im Sommer 2001 aufgenommen und dann erst im Oktober 2002 gemastert. Warum hat es so lange gedauert?

Mindfield:Es verging erst mal eine Zeit, bis klar war, das Lifeforce die Platte machen würden und die Tinte unter den Verträgen trocken war. Dann ging die Vorarbeit los Cover, Mastering etc. Das verschlingt eine geraume Zeit.

Musicscan: Habt ihr schon neues Material am Start? Wenn ja, wie klingt es bzw. welche Veränderungen gibt es zum aktuellen Output?

Mindfield:Wir waren nicht untätig. Allerdings hat sich die Suche nach einem Drummer eine ganze Weile negativ auf das Vorankommen in diesem Punkt ausgewirkt. Die Veränderungen sind bisher nicht gravierend. Wir werden uns nicht blind wiederholen und unserer Meinung nach auch keinen krassen Stilbruch begehen, denn auf BE-LOW sind wir auch jetzt noch stolz. Wir werden unseren Stil weiter verfeinern und hoffentlich auch verbessern. Das ist alles was ich dazu sagen kann.

Musicscan: Gibt es schon Tourpläne, um das "Be-Low" Material auch Live vorzustellen?

Mindfield:Konkret ist bislang leider sehr wenig, das soll sich aber bald mal ändern. Die Popkomm am 16.08. in Köln ist sicher alles andere folgt noch.

Musicscan: Legt ihr Wert auf gute Lyrics und haben sie bei euch genau den gleichen Stellenwert wie die Musik?

Mindfield:Nicht mehr als andere auch. Die Musik steht klar im Vordergrund. Mir persönlich geben die Texte viel, weil sie von mir sind. Wen das interessiert, der kann mal die Liner Notes auf unserer HP www.mindfield-webhq.de anchecken. Ob Hörer was mit den Texten anfangen können oder nicht, soll jedem selbst überlassen bleiben.

Musicscan:Mit welcher Intension habt ihr damals 1994 MINDFIELD gegründet und was hat sich im Laufe der Zeit verändert?

Mindfield:Wir wollten immer schon die Musik machen die uns persönlich glücklich macht. Daran hat sich bis heute nix geändert. Allerdings hat sich unsere Musik selbst sich mit uns und unseren Fähigkeiten und Vorlieben sehr wohl geändert.

Musicscan: Welche Ziele wollt ihr mit MINDFIELD (noch) erreichen bzw. welche Ziele, die ihr euch selbst gesteckt habt, habt ihr schon erreicht?

Mindfield:Wir haben keine direkten Ziele. Es ist toll, zwei LPs bis in die Läden gebracht zu haben und es wäre noch schöner das weiterhin tun zu können. Außerdem haben wir noch nicht wirklich im Ausland gespielt und auch noch nicht auf den ganz großen Festivals. Ganz ordinäre Musikerträume also...

Musicscan: Was macht ihr eigentlich neben der Musik Berufsmäßig?

Mindfield:Rainer ist Bauarbeiter, Felix bedient/programmiert eine CNC Fräse, Danny ist Lokführer bei einem Privatunternehmen Marc wird grade Psychologe und ich werde bald Soziologe.

Musicscan: Wie sieht die nahe Zukunft von MINDFIELD aus?

Mindfield:Hoffentlich gut! Wir wollen Be-Low so gut wie möglich pushen um dann Schritt für Schritt weiter zu sehen.

Musicscan:Am Ende gibt es noch etwas was ihr loswerden wollt?

Mindfield:Danke für das ausführliche Interview! Macht euch alle selbst mal ein Bild von unserer Musik! Cheers Philip

 
 Links:
  MINDFIELD - Bandpage
  Lifeforce - Labelsite
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Aleister
  Beneath The Massacre
  Regarde Les Hommes Tomber
  Sylosis
  Eizbrand

Interviews/Stories:

  Spoil Engine
  Une Misere
  Eskimo Callboy

Shows:

  20.02. Engst - Wiesbaden
  20.02. Erik Cohen - Dortmund
  20.02. Beartooth - Munchen
  21.02. Beartooth - Oberhausen
  21.02. Engst - Weinheim