Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1648

All That Remains

Storie von: arne, am 05.01.2015 ]

Geht es um modernen Ostküsten-Metal zwischen Death-, Thrash- und Core-Elementen und dessen relevante Vertreter, sind neben Trivium, God Forbid, Killswitch Engage, Shadows Fall und Lamb Of God zwingend auch ALL THAT REMAINS zu nennen. Das seit 1998 bestehende Quintett um Frontmann Philip Labonte bestätigt seine Relevanz mit jedem Album und ist eine Konstante, die ihren Sound immer weiter treibt und beständig um frische Ideen erweitert.

 
Am 27. Februar 2015 wird mit „The Order Of Things“ der siebte Longplayer der Gruppe erscheinen. Wie schon zuletzt beim 2012er „A War You Cannot Win“ ist Vielseitigkeit der Schlüssel zur Platte, wobei die stimmige Balance von Aggressivität und Eingängigkeit die Basis der agilen, starken Songs ist. Mit ,No Knock‘ steht bereits ein neues Stück auf der Website der Band zum Antesten bereit: „Grundsätzlich agieren wir nicht aggressiver als auf der letzten Scheibe“, gibt Philip Labonte die Richtung vor. „Unsere Songs sind immer schon heavy gewesen. Der Charakter all unserer Veröffentlichungen war metallisch, auch wenn es immer viele eingängige Passagen und verträgliche Refrains gab. Leider kaufen nicht mehr allzu viele Leute ganze Alben und beschäftigen sich mit allen Stücken, die man als Künstler schreibt und veröffentlicht. Vieles reduziert sich auf einzelne Songs, wodurch das Gesamtbild verloren geht. Ich kann nur jedem raten, sich mit dem gesamten Material zu beschäftigen.“

Das ist gerade angesichts des einsetzenden Verstärkungseffektes empfehlenswert, der bei ALL THAT REMAINS stets einsetzt. Ausgehend vom bauchgesteuerten Songwriting wachsen die Alben des Quintetts mit zunehmender Spielzeit: „Wir folgen allein unserem Gefühl und richten und nicht nach anderen Erwägungen“, gibt sich der Frontmann bescheiden. „Was zählt, ist, dass wir die Songs mögen müssen. Natürlich sind wir froh, wenn anschließend auch andere Leute etwas mit unseren Stücken anzufangen wissen, doch das können wir nicht beeinflussen. Im Arbeitsprozess zählt wirklich immer nur das Stück, an dem wir gerade arbeiten. Wir versuchen, jeden Song so stark wie möglich auszuarbeiten und ihn für uns zu einem Hit zu machen. Weiterführende Gedanken,


etwa nach einem Zusammenspiel mit anderen Tracks oder das spätere Gesamtbild eines Albums, tangieren uns in diesem Moment nicht. Das alles kommt erst später.“

Vielleicht steuern ALL THAT REMAINS die Ausrichtung der Lieder ja unterbewusst, denn „The Order Of Things“ verspricht wieder eine in sich stimmige und dennoch abwechslungsreiche Platte zu werden: „Wer sich mit unserer Entwicklung beschäftigt, wird mir zustimmen, dass wir immer etwas Neues versuchen, um voran zu kommen und nicht zu stagnieren“, so Philip. „Das ist auch auf dem neuen Album wieder der Fall. Beispielsweise singe ich zum ersten Mal mit einer Kopfstimme, was eine interessante Erfahrung war. Und auch Jeannie’s (gemeint ist Bassistin Jeanne Sagan) Vocal-Parts mag ich sehr. Bislang hat sie auf keiner unserer Platten gesungen, doch nun bereichert sie die Songs und klingt fantastisch.“

Das siebte Album von ALL THAT REMAINS wird wiederum große Melodien und ebensolche Metal-Hymnen enthalten, aber auch mehr denn je in den Heavy-Rock hinein reichen. Für den optimalen Sound zeichnet dabei ein neuer Produzent verantwortlich:

„Wir haben mit Josh Wilbur (Lamb Of God, Gojira, Hatebreed) zusammen gearbeitet“, erzählt Frontmann Philip Labonte. „Vorab wussten wir nur, dass er ein umgänglicher Typ ist, doch seine Arbeitsweise kannten wir nicht. Wir haben es auf uns zukommen lassen und schnell festgestellt, dass er aus derselben Ecke der USA wie wir stammt. Das hat direkt eine Verbindung geschaffen, aus der eine produktive Arbeitsatmosphäre erwachsen ist. Josh hat alles gegeben, um das Beste aus unseren Songs heraus zu holen.“ Auf „The Order Of Things“ darf man demnach gespannt sein, und auf ALL THAT REMAINS war bislang noch immer Verlass.

 
 Links:
  facebook.com/allthatremains
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Avatar
  The Atlas Moth
  Cane Hill
  Cursed Earth
  Good Tiger

Interviews/Stories:

  All Will Know
  Minipony
  Lionheart

Shows:

  12.12. Doro - Regensburg
  12.12. Jo Stockholzer - Wuppertal
  13.12. Jo Stockholzer - Zwickau
  13.12. Peter And The Test Tube Babies - Bremen
  13.12. Mia Aegerter - Frankfurt