Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1750

Heaven Shall Burn

Interview von: arne mit Matze, am: 02.05.2003 ]

Ja genau, ein neues Interview mit HEAVEN SHALL BURN. Warum auch nicht? Im dt. MetalCore sind sie klar die Nummer 1 und das wird sich auch nicht so schnell ändern. Es ist immer schön, die Jungs zu treffen und diesmal hat Matze (Drums) die Fragen beantwortet.

 

Eigentlich war das Ganze als Resümee zum letzten Jahr gedacht, aber nach einigen Verzögerungen kamen die Antworten erst jetzt zurück. Egal, denn interessant ist’s allemal....

Musicscan: HSB haben im letzten Jahr eine unglaubliche Entwicklung hingelegt. Fasse das doch mal aus Deiner Sicht zusammen. Was waren die Höhepunkte und was die Tiefpunkte, wenn da welche waren?

Heaven Shall Burn: Die 'whatever it may take' kam zwar schon Ende 2001 heraus, aber natürlich hat sie für uns den Verlauf des ganzen Jahres beeinflusst. Wir haben wiedermal einen ganzen Haufen an Shows gespielt...eigentlich war es gar nicht so viel anders als die Jahre davor. Tiefpunkte fallen mir im Moment echt nicht ein...Höhepunkte so einige: Das With Full Force war ohne Zweifel der bisherige Höhepunkt für uns. Sicherlich haben wir schon bessere Auftritte hingelegt, aber wir waren tierisch aufgeregt. Insofern waren wir froh, dass wir alles relativ fehlerfrei über die Bühne bekommen haben...hehehehe. Von den Publikumsreaktionen waren wir allerdings überwältigt. Ohne diese wäre der Gig wohl nichtmal die Hälfte wert gewesen. Die Tour durch Brasilien und das Wochenende in Island waren natürlich auch einmalig. Das sind Sachen von denen wir nie zu träumen gewagt hätten. Und den Enthusiasmus der Menschen dort kann man einfach nicht in Worte fassen. Island werden wir ja um die Weihnachtszeit herum wieder aufsuchen, um dort eine Show zu spielen...wird dann sowas wie'ne HSB-Jahresabschlussfeier...hehehe. Ansonsten waren noch einige Konzerte, an die man sich besonders gerne erinnert...es wäre wohl aber müßig alle aufzuzählen. Die Resonanzen auf 'whatever it may take' waren auch durchgehend positiv... Insofern kann man schon von einem erfolgreichen Jahr sprechen. Ich denke aber, dass wir diese 'unglaubliche Entwicklung', die du angesprochen hast, in den Jahren vorher durchgemacht haben. 2002 war dann 'nur' das Ergebnis dieser. Achja, unsere erste MCD 'in battle there's no law' ist mit einigen Bonustracks letzten Sommer über Circulation Records wiederveröffentlicht worden.

Musicscan: Als Band habt Ihr Euch kontinuierlich weiterentwickelt. An welchem Punkt steht Ihr gerade? Vor welchen Problemen/Entscheidungen seid Ihr angelangt?

Heaven Shall Burn: Schwierige Frage...hehehehe. Keine Ahnung, was ich dazu sagen soll... Ich selbst kann kaum einschätzen, wo wir uns gerade befinden. Das wäre wohl auch etwas vermessen.Ich denke, dass wir schon viel erreicht haben und noch etwas mehr erreichen wollen. Wir stehen gerade an dem Punkt, an dem wir neue Songs schreiben...hehehehe. Über andere Dinge machen wir uns eigentlich relativ wenig Gedanken. Wir werden sehen, wie alles läuft. Wir sehen das nicht so dramatisch...

Musicscan: Ihr habt Euch ja wohl entschieden ein wenig kürzer zu treten, was das Auftreten vor HC-Leuten anbelangt – warum? Habt Ihr das schon derart ausgereizt, dass Ihr da keine Motivation habt bzw. keinen großen Sinn mehr darin seht? ...oder wollt Ihr vermeiden, dass die Leute HSB-überdrüssig werden?

Heaven Shall Burn: Uns macht es immer Spaß live zu spielen. Ich denke das merkt man meistens auch. Es ist nur einfach so, dass man die Sache nicht zu sehr ausreizen sollte. Die Gefahr besteht immer. Das beschränkt sich nicht nur auf HC-Leute. Wenn man immer mit den gleichen Bands zusammenspielt, dann spielt man auch zwangsläufig vor Leuten, die einen schon mehr als einmal gesehen haben. Man muss es nicht übertreiben... Und mal unter uns: Wer hat schon Bock auf das 1000ste Festival mit 5000 deutschen Bands (okay, eigentlich sind es immer nur 3 oder 4,aber immer die gleichen)? Ich dachte eigentlich, dass sich das schon nach dem Festivalsommer 2001 erledigt hätte, aber es läuft glücklicherweise immer noch. Ich denke nur, dass es nun für uns an der Zeit ist, etwas kürzer zu treten bzw. nicht mehr jedes angebotene Konzert zu spielen.

Musicscan: Wie kam es denn zum Re-Release der „In Battle...“ – Es waren wohl nicht allein die ebay-Preise für die Original-Pressung!? Seht Ihr darin auch so etwas wie den Abschluss Eures bisherigen Weges und den Beginn einer Neu-Orientierung?

Heaven Shall Burn: Nee, als Abschluss oder Neuanfang ist das sicherlich nicht gedacht... Es war schon ewig lange im Gespräch, die Scheibe neu rauszubringen. Gründe gab's genug. Die Scheibe war seit fast 2 Jahren ausverkauft und es fragten uns immer wieder Leute danach. Bei der Auflage von 1998 hatten wir ja auch ein etwas...ähm...anderes Cover. Kurzum, das Teil gefiel uns auch optisch nicht mehr. Eine einfache Nachpressung der Erstauflage auf Deeds Of Revolution war also für uns zu keiner Zeit diskutabel. Wir hatten auch noch ein paar Coversongs auf Lager, die wir schon immer mal aufnehmen wollten. Es bot sich einfach an. Insgesamt hat die Scheibe 7 Bonustracks. Es sind also jetzt 12 Songs, anstelle von 5 bei der Erstpressung. Johannes von Circulation Records bot uns dann an dieses Projekt in Angriff zu nehmen und das Ergebnis sagt uns allen sehr zu. Sieht gut aus und remastert hören sich die Sachen besser an, als im ursprünglichen Zustand.

Musicscan: Wie wollt Ihr Euch zukünftig ausrichten? Eine Metal-Band seid Ihr ja schon, aber wollt Ihr Euren Fokus noch stärker auf die Metal-Szene legen? Sinn machen würde es doch schon...

Heaven Shall Burn: Wie man ja unschwer bei uns heraushören kann, liegen unsere musikalischen Vorlieben im Metalbereich. Von daher wäre es für uns großartig, wenn wir etwas mehr Fuß in der Metalszene fassen könnten...ganz einfach um mit unseren Vorbildern auch mal die Bühne teilen zu könne, wie es ja auch schon der Fall war. Ich denke auch dass viele Metaller mit unserem Sound was anfangen könnten oder vielleicht sogar schon können. Wir werden aber sehen, wie alles läuft. Eine 'Marketing - Strategie' zur Eroberung der Metalszene haben wir aber noch nicht entwickelt...hehehe.

Musicscan: Hat es Euch überrascht derart hoch in den Rankings der Metal-Magazine aufzutauchen. Geteilter zweiter Platz mit Cannibal Corpse im Legacy beispielsweise ist doch schon ein Hammer. Wie habt Ihr das denn anfangs aufgenommen bzw. wie verstanden?

Heaven Shall Burn: 'Überrascht' ist wohl noch ziemlich untertrieben...hehehehe. Als Stefan von Lifeforce mir das am Telefon erzählt hatte, musste ich mich schon erstmal setzen. Man sollte sowas natürlich auch nicht überbewerten, obwohl da schon auch etwas Genugtuung dabei ist. Es gibt ja immer noch genug Leute, die dieses ganze Metalcore - Ding als 'Vorschulmetal' oder ähnliches abtun... Da tut es schon ganz gut, wenn das eigene Material im Ohr des Hörers mit den ganz großen Bands mithalten kann.

Musicscan: Molle nimmt ja wohl Gesangsunterricht und auch live sind ja immer mal wieder so Metal- Schreie/-Gesänge dabei. Wird er in der Richtung künftig mehr einbauen? ...und vielleicht auch eigene Texte schreiben?

Heaven Shall Burn: Hoffentlich nicht...hahahaha.Die Schreie, die er live manchmal bringt, treiben uns zur Weißglut...hahahaha...ekelhaft! Er nimmt aber Gesangsunterricht um seine Atemtechnik zu verbessern. Wir wollen ja nicht, dass die Stimmbänder irgendwann mal rebellieren. Es ist ja auch nicht das schlechteste, wenn man einen Sänger hat, der seine Stimme auch mal etwas variabel einsetzen kann. Auch hier werden wir sehen, was die Zukunft bringt bzw. welche Möglichkeiten für die neuen Songs sich dadurch bieten. Ich glaube kaum, dass Molle mal Texte schreiben wird. Maik macht schon sehr, sehr ordentlich. Warum sollten wir das ändern?

Musicscan: Eure Touren gingen ja nach Island und Brasilien. Wie kam es gerade zu dieser Auswahl? Die beiden Länder sind doch schon eher ungewöhnlich. Was habt Ihr da für Euch persönlich mitgenommen? Was hat Euch besonders beeindruckt oder erschreckt? Wie seid Ihr angekommen?

Heaven Shall Burn: In beiden Ländern waren die Leute besonders enthusiastisch. So was hatten wir vorher noch nicht erlebt. 'whatever it may take' wurde ja auch in Brasilien über Liberation Records (dem Label des POINT OF NO RETURN - Sängers Marcos) veröffentlicht. Er bot uns dann an eine kleine Tour zu organisieren. So einfach war das eigentlich. Wir konnten einfach nicht 'nein' sagen, als dieses Angebot kam. Keiner von uns hätte in der Vergangenheit auch nur annähernd damit gerechnet, dass so etwas mal passieren würde. Die 2000er Tour durch Portugal, Spanien, Italien und die Schweiz war schon die Erfüllung eines Traumes, aber das war wirklich die Krönung! Etwas erschreckt und auch betroffen gemacht haben uns sicherlich die Geschichten über das tägliche Leben in Brasilien. Was da teilweise abgeht ist schon krass...das sind einfach Sachen, die sich hier in Europa wohl niemand vorstellen kann. Es ist schon beängstigend zu sehen, wie wenig ein Menschenleben wert sein kann. Es gibt dort Gegenden, wo es niemanden so richtig kümmert, wenn ein Toter auf der Straße liegt. Natürlich waren wir selbst alle fernab von solchen Szenarien, aber alleine die Vorstellung jagt einem Schauer über den Rücken. Man sieht auch sehr viel Armut in den Straßen von Sao Paulo. Es ist schon eine andere Welt... Das krasse Gegenteil ist natürlich Island. Wirkliche Armut gibt es dort nicht. Die Shows waren aber, genau wie in Brasilien, der Hammer!!! Eigentlich kann man sagen, dass wir überall und immer wieder von der Gastfreundschaft der Menschen überwältigt waren. Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl an Orten zu spielen, die vor ein paar Jahren noch unerreichbar schienen. Was ich persönlich mitgenommen habe ist, dass wir hier auf dem europäischen Festland einfach mal etwas mehr ein Auge auf Bands werfen sollten, die eben nicht von 'hier' oder aus den USA/ Kanada sind. Viele Bands aus Südamerika, Australien oder Island(oder was weis ich woher) sind einfach zu gut um ignoriert zu werden. Ich denke aber dass sich in Europa dahingehend schon sehr viel getan hat. Denken wir doch mal 8 oder 9 Jahre zurück...da wurden die einheimischen Bands von der Masse einfach ignoriert. Heute ist das glücklicherweise nicht mehr so, was man auch daran sehen kann, daß Bands wie CALIBAN oder BORN FROM PAIN bei den größeren europäischen HC-Festivals regelmäßig die besten Resonanzen bekommen. Vor ein paar Jahren, wäre der 'Publikumspreis' schon im Vorfeld an Kapellen aus Übersee gegangen. Es ist gut zu sehen, dass sich Qualität durchsetzt und die Herkunft einer Band keine Rolle mehr spielt. Diesen Sommer sind auch einige südamerikanische Bands hier in Europa unterwegs. Allesamt Hochkaräter und wer sie verpasst, dem ist nicht mehr zu helfen. Also geht zu den Shows von Bands wie I SHOT CYRUS (Brasilien), DISCARGA (Brasilien), NUEVA ETICA (Argentinien) und CONFRONTO (Brasilien) und supported Bands, die wirklich mit Herzblut und Engagement bei der Sache sind...Bands, die wirklich was zu sagen haben!

Musicscan: Warum habt Ihr noch keine Tour in den Staaten bzw. eine ganze Tour mit einer richtigen, gestandenen Metal-Band gespielt? Reizt Euch das nicht so, dass Ihr alle mal Uni, Ausbildung usw. für 2-3 Wochen ruhen lassen würdet oder woran liegt das?

Heaven Shall Burn: Das hat den einfachen Grund, dass es ein Problem darstellt die Zeit zu finden. Ausgedehnte Touren sind im Moment einfach nicht drin, wobei ich das für später nicht ausschließen möchte. Natürlich reizt uns das alles, aber wenn du z.B. in einer Ausbildung bist, dann kannst du einfach nicht 2-3 Wochen am Stück blau machen. Aber es wird schon mal klappen. Wir sind da eigentlich zuversichtlich...hehehehe.

Musicscan: Euer Auftritt auf dem With Full Force war ja wohl ziemlich legendär. Wie habt Ihr den wahrgenommen? Wie habt Ihr Euch vor der riesigen Kulisse gefühlt?

Heaven Shall Burn: Ach, ich persönlich habe den Auftritt selbst gar nicht so wahrgenommen. Gerade bei so einem Event geht man immer noch eine spur konzentrierter zu Werke. Schließlich hat man ja auch mit einiger Nervosität zu kämpfen gehabt. Ich hab das alles erst später auf Video richtig genießen können. Es ist schon ein verdammter Adrenalin-Kick, wenn man auf so einer Bühne auftreten darf. Ich weis nur, dass wir alle direkt nach dem Auftritt um einiges entspannter waren....hehehehehe.

Musicscan: Habt Ihr schon mal darüber diskutiert, zu versuchen, Euch als professionelle Musiker durchzuschlagen, also die Band zum Beruf zu machen. Klingt komisch, aber Du weißt hoffentlich, worauf ich hinaus will. In den Staaten schaffen es ja auch weitaus kleinere Bands durchzukommen... Was fehlt Euch um wirklich professionell zu sein?

Heaven Shall Burn: Nee, das stand noch nie zur Debatte. Ich weis, dass keiner von uns Bock auf ein Leben 'on the road' hätte. Was soll das bringen? Du machst das ein paar Jahre, bis dich niemand mehr sehen will und dann stehst du da... Du bist praktisch dazu gezwungen gute Platten abzuliefern, um finanziell überleben zu können. Das wäre definitiv die falsche Art von Druck für uns! Wir machen keine Musik, mit der man reich werden könnte. Davon sind wir Lichtjahre entfernt und jeder, der das anders einschätzt, ist unrealistisch. Ich denke auch, dass wir alle zu sehr mit dem Herzen an der Musik hängen, als dass wir das Ganze zum Job 'verkommen' lassen könnten.

Musicscan: Zur Frage zuvor: Wäre das nicht die größte Herausforderung für eine Band?

Heaven Shall Burn: Nein, ich denke nicht.

Musicscan: In Sachen Live-Performance fällt auf, dass Ihr inzwischen auch optisch mehr Show bietet. Ist das das Ergebnis der vielen Auftritte (auch außerhalb Deutschlands)? Kommt das von sich aus oder habt Ihr mal beschlossen, dass mehr Show einfach sein muss? Bands aus den Staaten beispielsweise gehen da schon professioneller an die Sache...

Heaven Shall Burn: Naja, ich kenne genug Bands, die einfach sowas wie eine Schalter haben, den sie umlegen, wenn es auf die Bühne geht...leider sieht man das vielen Kapellen auch an. Wenn bei uns was auf der Bühne passiert, dann einfach aus dem Grund, dass uns danach ist. Das kann man nicht planen! Sicherlich wird man mit der Zeit etwas routinierter auf der Bühne, aber das muss nicht immer positiv sein. Wenn Bands nur noch ihr Programm perfekt runterspielen, dann ist das eigentlich schon sehr negativ zu werten. Ich weis dass viele Leute einfach performancetechnisch einiges erwarten, aber wir sind nun mal keine Schauspieler oder Dienstleister. Deswegen gibt es sicherlich auch Auftritte die richtig gut sind und einige, wo dann halt nicht soviel passiert. Das ist in meinen Augen einfach natürlich. Also 'professionell' bedeutet für mich in diesem Zusammenhang keinesfalls 'gut'.

Musicscan: Ach ja: Cataract sind für mich so etwas wie die professionellste, europäische Band, wenn man sie live sieht. Weißt Du, was ich meine? Ist Europa schon reif für so etwas? Ich habe immer das Gefühl, dass die Metal-HC-Kids nicht so richtig damit umgehen können...

Heaven Shall Burn: CATARACT sind eine großartige Liveband, die viel mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung verdient hätte. Ich denke aber, dass sie mit 'great days of vengeance' endlich die wohlverdienten Lorbeeren einfahren können. Das Album knallt von vorne bis hinten. Der Sound ist wirklich richtig dick geworden. Live kommen die Schweizer aber trotz aller Brutalität immer noch natürlich und lebendig rüber. Sie sind auf alle Fälle ein Beispiel, wie sich Routine der involvierten Musiker positiv auswirken kann. Ob Europa schon reif dafür ist? Wie gesagt, ich denke dass der große 'Durchbruch' auf breiter Ebene jetzt kommen wird.

Musicscan: Wo siehst Du HSB derzeit positioniert in der Musik-Szene? Wo siedelt Ihr Eure Fanbase an?

Heaven Shall Burn: Keine Ahnung. Der Großteil unserer Fans kommt sicherlich eher aus dem HC-Lager. Man wird sehen, wie sich das alles weiter entwickelt. Das sind aber wirklich Sachen, über die ich mir in der Regel keinen Kopf mache.

Musicscan: Wie lange geht diese Welle des Metal-HC wohl noch. Ihr habt zusammen mit Caliban eine ungeheure Welle losgetreten (würde ich schon sagen). Wird es mittelfristig ein Problem, dass zu viele Bands nur klauen bzw. nicht genügend eigene Ideen haben?

Heaven Shall Burn: Ich bin wirklich der letzte, der irgendwelche Probleme mit Bands hat die klauen. Jeder soll das machen, worauf er Bock hat. Aber ich muss auch wirklich sagen, dass viele Bands jetzt was vom großen 'Metalcore-Kuchen' abhaben wollen und dabei die eigene Identität auf der Strecke bleibt. Ich masse mir mit Sicherheit nicht an, zu sagen dass wir irgendetwas neu erfunden haben, aber wir ziehen unser Ding jetzt seit 1996 durch, wo Metal im HC eigentlich doch eher in Verruf war, und im Moment versuchen viele Bands die Metalseite rauszukehren. Bands, die sich früher einen Scheiß um diese Musik gekümmert haben... Ich denke einfach, dass die Szene schon jetzt darunter leidet. Es ist leider auch nicht so, dass sich Qualität am Ende durchsetzt, sondern auch die besseren Bands unter der Großzahl an unbedeutenden Releases leiden. Das war schon Mitte der 90er ein Grund, warum sich der Death Metal mal kurzfristig etwas von der Bildfläche verabschiedet hat: Zu viele Releases, die nur Durchschnitt waren.

Musicscan: Wie empfindet Ihr denn diese Show-Abende, an denen 4-6 Bands spielen und Ihr dann als Headliner erst gegen 1Uhr nachts auf die Bühne dürft? Wie lange kann so etwas noch gut gehen?

Heaven Shall Burn: Uns ist es relativ egal, wann wir auf die Bühne gehen...wir haben eigentlich immer unseren Spaß. Es ist nur so, dass die Leute in der Regel einfach nach 3 Bands genug haben. Mir selbst geht es ja auch so... Wenn die Bands dann alle noch in etwa die gleiche Schiene fahre, wird's natürlich noch viel schlimmer. Ich persönlich denke schon, dass ein Großteil der Leute da gar keinen Bock mehr drauf hat. Teilweise kann man es ja fast schon als 'früh' bezeichnen, wenn wir um 1 auf die Bühne gehen. Ich will das aber auch nicht nur den Veranstaltern in die Schuhe schieben... Die Leute sollten sich auch mal angewöhnen nicht erst gegen 10 oder 11 auf Shows zu erscheinen. Die meisten Shows enden ja auch erst so spät, weil keine Band (verständlicherweise) Bock hat vor 10 Nasen zu spielen und die Veranstalter dann fairer Weise auch warten, bis sich die Location halbwegs gefüllt hat. Es ist einfach so, dass sich Leute aufregen, wenn die letzte Band zu spät spielt, auf der anderen Seite kommt aber auch kaum jemand vor 10... Das sind alles so Kleinigkeiten. Nun gut...es gibt wirklich schlimmeres.

Musicscan: Haben die Vorbands oftmals zu viel Zeit? Wie siehst Du das?

Heaven Shall Burn: Ich denke die Bands sollten eigentlich alt genug sein und selbst wissen, wie lange sie spielen. Das ist auch eine Frage der Fairness gegenüber den anderen Kapellen.

Musicscan: Wofür stehen Heaven Shall Burn? …bzw. Wofür wollt Ihr stehen? Wie nehmen Euch die Leute wohl wahr? Macht Ihr Euch darüber überhaupt Gedanken?

Heaven Shall Burn: Klar machen wir uns darüber Gedanken, wie man uns wahrnimmt. Wir wollen einfach als das gesehen werden, was wir wirklich sind: 5 ganz normale Typen, die Musik machen und sich nicht von den Leuten vor der Bühne unterscheiden.

Musicscan: Was habt Ihr bisher als größtes Kompliment für Eure Arbeit erhalten? Sei es nun eine Einladung zu einem Mega-Event oder was auch immer...

Heaven Shall Burn: Das größte Kompliment bisher war sicherlich, dass wir beim WFF auf der Hauptbühne zocken durften. Die Bestätigung für's Wacken ist sicherlich auch etwas, das uns sehr stolz macht.

Musicscan: Habt Ihr langfristig wohl ein Motivationsproblem? Ihr habt schon soo viel erreicht, dass an Zielen wohl nicht mehr so viel da sind... Welche habt Ihr?

Heaven Shall Burn: Unsere Hauptziel ist es dass unser nächstes Album den Vorgänger in den Schatten stellt. Das ist erstmal Motivation genug und wird uns auch erstmal die nächste Zeit beschäftigen. Wir sind aber sehr zuversichtlich.

Musicscan: Inzwischen sind sicherlich neue Songs fertig. In welche Richtung gehen die? Wann ist mit einem neuen Release zu rechnen? Was gibt’s da schon zu sagen?

Heaven Shall Burn: Die Songs gehen so in etwa Richtung HEAVEN SHALL BURN. Wir haben jetzt 4 Stücke fertig und sie sind das Beste, das wir je gemacht haben...hehe. Mal im ernst: Ich tu mich echt schwer die eigenen Sachen einzuschätzen... Ich denke aber, dass es schon etwas anders wird. Bis jetzt waren wir immer überrascht, wie alles am Ende auf Tonträger geklungen hat. Wir werden sehen. Ich könnte dir jetzt einem vom Pferd erzählen, aber die Einzigen, die das Zeux wohl einschätzen können, sind die Hörer. Wir werden sicherlich in nächster Zeit den einen oder anderen neuen Song live spielen, was wir auch schon vereinzelt getan haben. Wir können es aber kaum abwarten wieder einen Longplayer zu veröffentlichen. Wenn das geschieht, wird 'whatever it may take' ja schon fast 2 Jahre draußen sein.

 
 Links:
  Lifeforce Records
  Heaven Shall Burn
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  As I Lay Dying
  Cult Of Luna
  Despised Icon
  The Menzingers
  Entrails

Interviews/Stories:

  Brutality Will Prevail
  Uzziel
  Carnifex

Shows:

  24.09. Amanda Palmer - Hamburg
  25.09. Amanda Palmer - Leipzig
  27.09. Tankard - Wuppertal