Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1770

Shai Hulud

Storie von: arne, am 18.02.2013 ]

Chad Gilbert ist zurück in den Reihen der Florida-New School-Legende SHAI HULUD. Der überwiegende Teil der Vocals auf „Reach Beyond The Sun“ stammt vom New Found Glory-Gitarristen, der zunächst eigentlich nur für die Produktion und einen Gast-Auftritt vorgesehen war. Ob bzw. wie es mit oder ohne ihn weiter geht, ist noch nicht klar. Fest steht indes, dass die neue Platte ebenso großartig wie das unvergessene Debüt „Hearts Once Nourished With Hope And Compassion“ von 1997 ist.

 
„Der Vergleich drängt sich unweigerlich auf, in jedem Fall verstehe ich ihn“, äußert Gitarrist Matt Fox. „Wesentliche Unterscheidungspunkte zwischen beiden Platten sind jedoch Verständnis und Reife, auch wenn sie auf dieselbe Art und Weise entstanden sind. „Hearts Once Nourished…“ ist ein spontanes Album gewesen. Die Leute würden nicht glauben, wie zufällig alles gelaufen ist und wie wenig wir damals reflektiert haben. Doch genau daraus entwickelte sich die besondere Kraft. Ohne die Impulsivität würden die Songs völlig anders klingen. Bei „Reach Beyond The Sun“ haben wir nun bewusst wieder nicht zu viel nachgedacht. Die rohe, organische Energie sollte das bestimmende Element sein. In dieser Beziehung sind beide Alben sehr nah beieinander. Hinzu zu addieren gilt es allerdings die Jahre an Erfahrung bezüglich Songwriting und Strukturierung. Nicht, dass wir es heute wirklich besser wüssten, doch unsere Fertigkeiten sind gewachsen wie auch unsere Persönlichkeiten. Deshalb steht im Ergebnis ein besseres Produkt derselben Machart. So sehe ich es jedenfalls.“

Dass in Zusammenhang mit SHAI HULUD eimmer auf das Debüt referiert wird, stört Matt nicht. Dennoch verweist er berechtigterweise auf die nachfolgenden Entwicklungen, die heuer in der zweiten Platte für Metal Blade münden:

„Hearts Once Nourished“ ist auch für mich ein musikalisches Wachrütteln gewesen. Erst da habe ich die wirkliche Bedeutung von Melodien und Harmonien verstanden und wie man mit ihnen tiefgehende Emotionen erschaffen kann. „That Within Blood Ill-tempered“ spiegelte das wider und verfolgte diese Richtung weiter. Als wir mit der Arbeit an „Misanthropy Pure“ begannen, wollten wir ein härteres, angepisstes Album umsetzen. Das haben wir dann getan. Über die Zeit ist unser Sound düsterer, technischer, bedrohlicher und smarter geworden. „Misanthropy Pure“ war wohl aber ein Stück weit zu verkopft und geplant. Die besondere emotionale Tiefe, die uns eigentlich auszeichnet, ist zu sehr von „Intelligenz“ und intensivierter Wut ersetzt worden. Das haben wir mit der neuen Platte wieder gerade gerückt. Damit es nicht falsch herüber kommt. Ich liebe auch „Misanthropy Pure“ nach wie vor für das, was es ist – ein angepisstes Album. Doch SHAI HULUD sind dem Wesen nach eine fühlende und weniger eine planende Band. Wir haben erkannt, dass wir den uns bestimmten Weg verlassen hatten und sind auf ihn zurück gekehrt. „Reach Beyond The Sun“ setzt nun wieder auf Intuition und Instinkt, sogar mehr, als ich es wollte. Doch das Ergebnis spricht für sich. Ich habe gelernt, dass weniger wirklich mehr ist. Wer zu viel nachdenkt, zerstört die Emotionalität eines Songs, und dann ist er nicht mehr beeindruckend. Für SHAI HULUD sind Emotionen wieder alles. “


>In der New School-/MetalCore-Szene ist die Gruppe aus Florida bestens etabliert und erfährt Beachtung und Wertschätzung, wann immer es Touren oder neue Veröffentlichungen gibt: „Die Leute bemerken sofort das hohe Energielevel unserer Songs und dass sie jetzt frischer, aber unverkennbar nach SHAI HULUD klingen“, freut sich der Gitarrist. „Die Verbindung ist ja auch offenkundig gegeben, denn der Kern unseres Sounds hat sich im Zeitverlauf nicht wesentlich verändert. Jenseits der Irrwege, die wir schon besprochen haben, sind wir stets uns selbst treu geblieben. Das fällt auch nicht besonders schwer, wenn die Gefühle das Ruder übernehmen. Alles stellt sich natürlich ein. Persönlich finde ich es allerdings schwer, den Instinkt dahingehend einzufangen, dass man sich weiter entwickelt und nicht berechenbar wird. Ganz bewusst wollten wir dieses Mal auch von vorne herein eine unverfälschte und nur wenig bearbeitete Produktion. Nur dann klingen wir wirklich organisch und man spürt das jähe Moment, das unsere Songs bestimmt. Gefühlsseitig durchläuft „Reach Beyond The Sun“ viele Schattierungen von Trauer hin zu Wut, Herrlichkeit zu Gewalt und alles dazwischen.“

Hinsichtlich seiner Wirkung lässt sich das Treiben der Gruppe aus Florida vor allem als kathartisch charakterisieren: „Unbedingt, denn Katharsis, wie ich es auffasse, steht für eine innere Reinigung durch das Ausleben starker, tief sitzender Emotionen“, stimmt Matt Fox zu. „SHAI HULUD sind pure Katharsis! Während des Arbeitens an den Songs erlebe ich häufig Hochgefühle, wenn wir besonders ergreifende Parts geschaffen haben und alles rund läuft. Die andere Seite – Frustration – erleben wir beim kreativen Arbeiten aber natürlich auch oft genug. Dieses Auf und Ab ist gerade das Spannende, was das Songwriting so spannend macht.“

Das Zusammentreffen mit alten Weggefährten, allen früheren Sängern von SHAI HULUD ist für Matt indes weniger wichtig gewesen: „Natürlich muss ich schmunzeln, wenn ich uns alle wieder vereint höre. Uns verbinden intensive Erfahrungen zu unterschiedlichen Zeiten, sowohl positive als auch negative. Heute stellt sich ein nostalgisches Gefühl ein, weil die schönen Seiten in der Erinnerung überwiegen. Dass wir alle bei ,Medicine To The Dead’ zusammen kommen, ist großartig und für jeden von uns eine Belohnung. Wichtiger sind mir jedoch die Momente, in denen wir auf Konzerten Crowds begegnen, die von Beginn bis Ende unsere Texte mitsingen und sich dabei voll verausgaben. Dankenswerterweise haben wir bereits viele solcher Shows erlebt. Die Intensität, die sich entwickelt, und die Emotionen, die den Raum füllen, sind mit nichts vergleichbar. Wenn Band und Publikum eins werden, ist das die Essenz dessen, was wir sein wollen und sind.“

 
 Links:
  facebook.com/shaihuludofficial
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Atavistik Death Pose
  Novelists Fr
  Our Mirage
  Pray For Sound
  Spectres

Interviews/Stories:

  Hollywood Undead
  Spoil Engine
  Une Misere

Shows:

  28.02. Ray Wilson - Freiburg
  28.02. Make Them Suffer - Karlsruhe
  28.02. Spiritbox - Karlsruhe
  28.02. Polar - Karlsruhe
  28.02. The Deadnotes - Bremen