Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1745

Tenside

Interview von: arne mit Daniel, am: 26.05.2011 ]

Die Bayern wissen, was sie wollen, und sie haben ihr Ziel fest im Blick. Ganz so, wie der grimmig dreinschauende Pirat auf dem Cover des vierten Albums. TENSIDE fackeln nicht lange, sondern gehen auf „Chain Reaction“ direkt in die Vollen. Sie integrieren clean besungene Refrains und an den richtigen Stellen einen natürlich eingängigen Anstrich, der für Wiedererkennung sorgt. Gegenüber der wuchtig-groovigen „Normallage“ von „Chain Reaction“ wirkt das fantastisch. Denn natürlich ist das Viertwerk vor allem durch eine satte Crossover-Mixtur zwischen Nu-, Thrash-, Death-Metal und deftigen Core-Zitaten geprägt.

 

Musicscan: Warum habt Ihr einen so grimmig dreinschauenden Piraten auf das Cover der neuen Platte genommen? Wo gibt es Überschneidungen mit den Attributen, die man Piraten zuschreibt, und Eurer Band-Attitüde?

Tenside: Wow, was für eine Frage zum Einstieg ;-) Also hinter dem ganzen Album-Cover und dem Titel steht natürlich auch eine Geschichte! Unser Drumer und ich waren letztes Jahr etwas außerhalb von Los Angeles in einem Club um ein Konzert anzusehen. Vor dem Club gab es dann einen Streit zwischen zwei Leuten der zu einer totalen Massenkarambolage ausgeartet ist. Quasi wie eine Kettenreaktion zu dem hieß der Club auch noch „Chain Reaction“ ! In dieser Zeit habe ich auch viel an den Lyrics für das neue Album gearbeitet das hat dazu sehr gut gepasst und der Pirat bezieht sich einfach auf das Böse und Falsche in dieser Welt. Etwas wird ausgelöst und entwickelt sich meistens zu etwas immer schlimmer werden weiter. Wie eine Kettenreaktion ! Natürlich hat das Design auch etwas mit persönlichem Geschmack zu tun, aber das neue Cover sticht auf jeden Fall raus und erfüllt seinen Zweck damit. ;-)

Musicscan: Gemeinhin heißt es, am dritten Album einer Band sei festzumachen, ob mit ihr etwas geht oder nicht. Nun seid Ihr schon bei der vierten Platte. Wie fällt also Eure Erkenntnis im Rückblick aus, und wie schätzt Ihr Eure Zukunftschancen ein? War beim dritten Album etwas anders? ;-)

Tenside: Ich persönlich finde so was total Klischee mäßig. Es gibt Bands die packen es sofort mit ihrem Debut ne riesige Nummer zu werden floppen aber beim zweiten Album schon wieder und andere Bands arbeiten halt konstant und bringen ein paar mehr Alben raus, wie jetzt auch in unserem Fall. Selbst ne Band wie Pantera oder Nickelback hatten schon 3 oder mehr Alben raus bevor richtig was ging, die halt in dem Fall einfach kein Mensch mehr kennt die platten... Man muss ja auch immer sehen, was passiert mit einem Album überhaupt, bekommt man echt richtig viel support damit im Sinne von Promo und Marketing oder kommt einfach nur ein Album raus etc. da hängt einfach super viel mit dran ... Mein persönlicher Rückblick ist, dass wir uns von Album zu Album verbessert haben und uns vor allem musikalisch auch sehr viel verändert haben, sehr zum positiven wie ich finde ;-) Das neue Album läuft grade sehr gut und ich denke unsere Zukunftschancen stehen gar nicht mal so schlecht... wir bleiben immer dran und geben enorm Gas damit die Sache Stepp by Stepp immer größer wird... Um noch mal auf die Frage mit der dritten Platte zurückzukommen, natürlich war etwas anderes der ganze Sound die Songs die Verkaufszahlen und das die Platte über Major Konzern Universal vertrieben wurde.

Musicscan: Schon sehr bald startet Ihr eine Tour mit Pro-Pain. Von früheren Erfahrungen kommend ist das Pro-Pain-Publikum bisweilen engstirnig und so modernen Crossover-Sounds gegenüber, wie Ihr sie spielt, nicht unbedingt offen eingestellt. Habt Ihr Befürchtungen in dieser Richtung? Welche Erwartungen habt Ihr an diese Tour?

Tenside: Ach ;-) das würde ich gar nicht mal so eng sehen, wir haben schon mit so vielen Bands getourt und gespielt das hat immer geklappt, warum sollte es also diesmal nicht gut sein. Was man definitiv merkt ist, dass das Publikum einfach ein Stück älter ist als bei anderen Bands mit denen wir schon unterwegs waren... Und die ersten drei Shows im Ausland waren jetzt eigentlich schon ganz cool ;-) Von den Erwartungen her ist es einfach so, das wir uns riesig freuen wieder länger unterwegs zu sein und wir einfach bevor der Festival-Sommer startet das neue Album promoten wollen. Eigentlich ist alles recht easy und es wird ja nicht die einzige Tour in diesem Jahr sein die wir machen...

Musicscan: Im Rückblick auf all die Shows und Touren, die Ihr schon gespielt habt: Gibt es auch Stile und Fangruppen, mit denen Ihr überhaupt nicht zusammen passt?

Tenside: Gute Frage ;-) klar so was gibt’s denk ich bei jedem irgendwie, obwohl wir da immer relativ viel Glück hatten... Dennoch würde ich jetzt nicht unbedingt mit einer Black Metal Band oder so touren wollen ...

Musicscan: Welche Bands und Künstler haben Euch live warum positiv beeindruckt, und was habt Ihr Euch ggf. abgeschaut? Welche Unterschiede zw. US- und europäischen Gruppen sind Euch ggf. aufgefallen, und worauf führt Ihr das zurück? Hinsichtlich Professionalität, Show und Einstellung scheinen mir da immer noch teils große Unterschiede zu bestehen…

Tenside: Live hat uns bisher echt am meisten STUCK MOJO beeindruckt, man die Typen sind live einfach so eine Macht das ist der Wahnsinn, egal ob spielerisch oder von der Show, den macht so schnell keiner was vor. Als wir mit den Mojos 2008 auf tour waren, konnten wir uns da was Show betrifft auf jeden Fall ein bisschen was abkucken und vor allen als junge Band echt noch was lernen. Die Unterschiede zwischen US und EU Bands finde ich persönlich gar nicht mal so groß, das ist eh Einstellungssache wie man an die Sache ran geht und sich vorbereitet ... Allerdings machen die meisten US Bands die drüben gar nicht mal so bekannt sind bei uns echt teilweise nur auf dicke Hose und übertreiben einfach mit allem ein bisschen ;-) aber jeder wie er meint ....

Musicscan: Die Motivation scheint bei Tenside nie nachzulassen, und auch Euer Live-Programm ist beachtlich. Wie stellt Ihr sicher, das Spaß und Kreativität nicht abgenutzt werden / nachlassen? Und welches Geheimnis habt Ihr, mit den Strapazen auf Tour klar zu kommen? Viele Bands bekommen sich ja schnell in die Wolle, wenn sie viel unterwegs sind und auf engstem Raum miteinander klar kommen müssen…

Tenside: Da hast du recht, Motivation ist auch sau wichtig als Band. Der Markt ist echt groß und es kommt ständig was neues also entweder du strengst dich an und versucht etwas Ordentliches zu reißen oder du lässt es lieber sein. Für mich persönlich ist TENSIDE Priorität 1 in meinem Leben davor kommt einfach nichts. Musik machen, auf Tour gehen und neue Songs schreiben ist das Beste was es für mich gibt und es motiviert mich immer wieder damit was zu reißen ... Klar es ist schon wichtig das der Spaß und die Kreativität nicht verloren gehen aber dafür gibt es ja auch mal Breaks zwischendrin jeder hat Freizeit, jeder hat Urlaub wir haben ein tolles Team seitens Label & Promotion um uns rum die sich gut kümmern, so das wir uns auch auf die Musik konzentrieren können... Da gibt es eigentlich gar kein so großes Geheimnis, klar man geht sich schon mal auf den Sack wenn man für paar Wochen zusammen im Tourbus sitzt aber dann verzieht sich halt mal jeder in seine Ecke oder gönnt sich sein Freiraum... wir sind alle sehr gut miteinander befreundet und nicht einfach nur 4 Typen die zusammen Musik machen und das trägt meiner Meinung nach schon viel dazu bei das auf Tour alles glatt läuft. Man ist über die Jahre eben wie eine Zweitfamilie unterwegs und kennst sich sehr gut. Solange alle das gleiche Ziel haben, läuft das eh ;-))

Musicscan: Musikalisch stehen Tenside ein Stück weit zwischen den Stühlen. Ist das für Euch eher von Vor- oder mehr von Nachteil? Sowohl, was Euer Songwriting als auch die Rezeption bei Hörern anbelangt…

Tenside: Ganz ehrlich, für uns ist das eher ein Vorteil!! Wir wollen kein Album machen wo jeder Song wie ein und der gleiche klingt... das gibt’s doch alles schon viel zu oft wir arbeiten an unserem eigenen Ding und fahren damit auch ganz gut ,sind aber noch lange nicht da angekommen wo wir hin wollen ... Wir sind einfach nicht die totale Metal Band die alle schwarz angezogen sind etc... Wir wollen vielseitig sein und damit immer wieder neue Zielgruppen anlocken. Unseren Hörern gefällt es und es kommen ständig neue dazu von dem her soweit so gut... mal sehen was die Zukunft bringt ;-)

Musicscan: Ihr mixt u. a. Elemente aus dem Nu-, Thrash- und Death-Metal und packt auch eine Core-Kante mit rauf: Welche Ausrichtung ist Euch selbst die liebste, und welche Stil-Elemente sind für die Wirkung Eurer Songs besonders wichtig?

Tenside: Sehr cool von dir das du das so schreibst, denn wir können es selbst gar nicht leidern wenn jemand meint das wir eine reine Metalcore Band wären, denn das ist auch totaler Schwachsinn... Für uns selber ist das echt schwer wir mögen echt ne Menge Sachen und probieren deshalb auch immer wieder verschieden Sachen aus bis es uns gut gefällt und nach TENSIDE klingt ... Ich kann das gar nicht rein auf eine Genre begrenzen !!

Musicscan: Auf der neuen Platte geht es partiell sehr eingängig und hörerfreundlich zur Sache. Dadurch wird der Wiedererkennungswert ausgebaut. Warum hat es bis zur vierten Platte gedauert, bis Ihr das so umgesetzt habt? Wie ist der Entwicklungsprozess bei Euch verlaufen, der Euch die Wichtigkeit starker Kontraste und verträglicher Passagen hat erkennen und so offensichtlich umsetzen lassen?

Tenside: Ganz genau, das siehst du absolut richtig und das freut mich auch echt sehr das du dich damit so sehr auseinander gesetzt hast... Wir konnten uns für das neue Album endlich mal die Zeit nehmen die wir brauchten. Wir hatten bei den anderen Alben immer einen sehr hohen Zeitdruck und sind selber nie total zufrieden gewesen, aber was läuft heutzutage schon noch perfekt ... Das war für uns auch ein Grund das wir das neue Album im eigenen Studio aufgenommen haben ohne unter Zeitdruck zu leiden etc und allem so lange rumzuprobieren wie wir es für richtig halten und damit selber total zu frieden sind... und dennoch findet man immer wieder etwas was man im Nachhinein gerne anders machen würde.

Musicscan: Es gibt Stimmen, die eingängige Refrains mit Clean-Gesang verpönen. Was entgegnet Ihr, warum setzt Ihr heute bisweilen so stark darauf?

Tenside: Na ja so stark setzten wir doch da gar nicht darauf ;-) Ich wollte diesmal einfach was vocals angeht viel ausprobieren und neu gestallten und ich bin sehr zufrieden wie wir das auf „chain reaction“ umgesetzt haben...

Musicscan: Eure Chance zur Eigenwerbung: Warum sollte man Chain Reaction hören und Tenside live antesten?

Tenside: Ihr solltet „CHAIN REACTION“ unbedingt antesten wenn ihr auf der Suche nach was erfrischend anderem seit, und nicht das x ste Metal Album hören wollt... Wir haben ein echt abwechslungsreiches Album gemacht was viele Elemente verbindet und dem modernen Metal von heutzutage ein bisschen neues Leben einhaucht. Und da wir eigentlich eh nichts lieber machen als Live spielen solltet ihr auf jeden Fall auf einer Show vorbei kommen denn es wird laut und schweißtreibend und zu 100 % Vollgas !!

 
 Links:
  myspace.com/tensideband
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Suicide Silence
  Die My Demon
  He Is Legend
  The Offering
  Victims

Interviews/Stories:

  Crown The Empire
  Suicide Silence
  Polar

Shows:

  21.07. Skunk Anansie - Berlin
  23.07. Skunk Anansie - Dresden
  24.07. Skunk Anansie - Munchen