Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1770

Settle The Score

Interview von: arne mit Pete, am: 11.01.2003 ]

Settle The Score sind wieder da und nach ihrer selbstbetitelten MCD und der 3-Way-Split mit NJ Bloodline (RIP) und Sworn Vengeance gibt es nun den ersten Longplayer, der auf den Titel "Royal Flash" lautet. Das Quartett aus Mönchen Gladbach ballert derben New York-Hardcore mit schon recht deutlicher Metal-Schlagseite vor den Latz und reißt einfach nur gnadenlos mit. In diesem Metier gibt es aus Deutschland wenig Vergleichbares zu hören.

 

Musicscan: Was sollte man über Euch wissen? Bitte nicht die Bandgeschichte runterreißen, sondern was ist wirklich wichtig?

Settle The Score: Settle the Score sind momentan 4 Typen aus Mönchengladbach, die bock haben Musik zu machen und damit ebenfalls viel Spaß haben und wir versuchen unseren Gedanken über Hardcore und die Welt zu veröffentlichen . Wir nehmen Settle the Score sehr ernst und stehen zu 200 % komplett hinter allem was wir bis jetzt gemacht haben und noch machen werden . Wir sehen uns nicht als Trendband die irgendeine billige Kopie von jemanden oder irgendeiner Sache ist , sondern alles was bei STS rauskommt kommt vom "HERZEN".

Musicscan: Mit welcher Intention habt Ihr Settle The Score gegründet? Inwieweit haben sich Eure Ziele bis heute (vielleicht) verschoben?

Settle The Score: Es ist damals mehr aus einer Laune entstanden. Da wir uns alle schon länger kennen und auch schon länger befreundet waren, kamen damals Pete und ich auf die Idee, dass man endlich mal eine Band gründen sollte, wo Matthias (alias Bud Spanca) das Micro in die Hand nehmen müsste. Wir haben uns dann erstmals im Feb. `98 zusammen gesetzt und so STS gegründet. Die größten Ziele waren bisher immer die Veröffentlichungen unserer Songs. Aber das dies nicht immer zu dem Zeitpunkt klappt, wie man sich das vielleicht wünscht, ist ja normal. So war z.B. "Royal Flash" bereits für Anfang-Mitte 2002 geplant. Aber durch neuen Drummer und Terminumbuchung fürs Studio verschob sich der Termin immer mehr auf Ende 2002.

Musicscan: Hat es Euch überrascht für "Royal Flash" durchweg so gute Kritiken zu bekommen? Ich habe jedenfalls nicht Negatives im Netz gefunden... Brecht doch bitte kurz runter, inwieweit Ihr Euch verändert habt musikalisch bzw. was mit dem Debüt anders ist.

Settle The Score: Wir hatten nicht damit gerechnet und waren auch sehr überrascht, dass wir so gute Kritiken bekommen, daher freut es uns immer wieder, wenn wir neue Kritiken finden. Ich denke, dass wir uns nicht im wesentlichen von unserem Debüt musikalisch verändert haben. Unser Ziel war es, die Songs gradliniger und direkter zu machen. So haben wir z.B. mehr kürzere, knalligere Songs auf dem Album als auf der MCD. Wir wollten auch die Produktion verbessern, da uns nach einiger Zeit die Aufnahmen auf der MCD nicht mehr 100%-ig zugesagt haben. Ich denke, wir haben diese Ziele auch bei "Royal Flash" umgesetzt.

Musicscan: "Royal Flash" ist ja ein Ausdruck/Blatt aus dem Poker-Spiel. Bin damit leider nicht so vertraut. Was steht dahinter?

Settle The Score: Royal Flash bedeutet beim Poker das höchste Blatt was man bekommen kann. Der Titel entstand, da wir auf jeden Fall einen auf unsere MCD draufsetzen wollten. Wir wollten das höchste Blatt spielen, was wir konnten. Das ist unser "Royal Flash".

Musicscan: Eure Bio spricht ja Zurecht von "NY influenced tough HC" - Wie seid Ihr mit der Spielart erstmals in Kontakt gekommen und welche Auswirkungen hatte das auf Euch?

Settle The Score: Ich kann leider gar nicht sagen, wann wir mit dieser "Spielart" das erste mal in Kontakt gekommen sind. Für mich gibt es den sogenannten NYHC schon verdammt lange. Da wir alle auf die Art von Musik stehen, hat das natürlich auch eine gewisse Auswirkung auf das was wir machen. Aber ich könnte Dir jetzt keine Band sagen, die uns speziell inspiriert hat.

Musicscan: Was macht in Euren Auge eine gute HC-Platte aus?

Settle The Score: Ich denke, eine gute HC-Platte sollte Ausdruck haben. Die Songs sollten einen gewissen Teil der Band verkörpern, wie auch der Rest der Platte. Es ist ein Zusammenspiel mit Texte, Songs und auch Layout. Wenn dies alles zusammenpasst, hat man meiner Meinung nach eine gute HC-Platte. Egal welcher Musikstil.

Musicscan: Ihr seid ja neben der Band auch noch gut in der HC-Szene eingebunden mit Label usw. wieso habt Ihr als Label Mad Mob gewählt und nicht über Spill The Blood veröffentlicht? Was macht Ihr nebenher konkret? Noch andere Bands?

Settle The Score: Pete war damals bereits mit David von MadMobRec. gut befreundet. Und da er mehr Möglichkeiten hatte als wir damals mit SpillTheBlood wollten wir gerne die MCD und auch "Royal Flash" mit David machen. Das Label SpillTheBlood wir zur Zeit auch nur noch von Matthias (BudSpenca) gemacht. Pete und ich haben uns zurückgezogen, da wir mehr Energie in STS stecken wollten. Wir organisieren u.a. noch Shows in Mönchengladbach. Wir haben im Oktober 2002 damit angefangen und konnten schon "Death Threat, Down my Throut und Irate" bei uns booken. Die Shows waren bisher immer sehr gut. Daher sind wir bemüht mehr Shows in Mönchengladbach zu machen. Pete spielt zur Zeit noch bei "Club of Crome" mit unserem Drummer Manzon und ich spiel noch ein bisschen Drums bei einem Ska-Punk Projekt. Ansonsten wollen wir unsere Zeit für STS aufbringen.

Musicscan: Zumindestens hier in Berlin und Umgebung hat NY-styled Hardcore ein eher schweren Stand. Wie sieht's denn in M.Gladbach aus? Wo seht Ihr denn Eure Zielmärkte? Geht in Holland und England mit Eurem Stil nicht mehr?

Settle The Score: In Mönchengladbach gibt es mittlerweile einen größeren Kreis von Leuten, die auf diesen Style abfahren. Unsere Zielmärkte sind allerdings überall. Es gibt ein paar Areas wo der Style vielleicht nicht so angesagt ist, aber auch dort gibt es immer wieder Leute die diesen Style mögen. Wir versuchen mit unserer Musik jeden zu erreichen, der ihn gut findet. Ich finde in Holand geht nicht mehr allzu viel wie vor ein paar Jahren. In England haben wir allerdings nur einmal gespielt auf unseren letzten Europa-Tour mit Everbody Gets Hurt und ich muss sagen, es war eine geile Show. Es war durchweg eine gute Atmosphäre und die Leute sind fat abgegangen. Deswegen wollen wir auch gerne mehrere Shows dort spielen. Alles im allen ist es uns eigentlich egal in welcher Gegend was gerade angesagt ist . Wir haben schon jede Menge Shows mit Bands gespielt welcher überhaupt gar nichts mit STS gemeinsam haben , und das hat meistens richtig Spaß gemacht . Wir wollen so viel es geht spielen und das ist für uns auch mit das wichtigste!

Musicscan: Welche Erfahrungen habt Ihr auf Tour in den Staaten mitgenommen? Wie seid Ihr angekommen?

Settle The Score: Wir sind ohne jegliche Erwartungen dort hin geflogen, da wir auch nicht genau wussten, was uns dort erwartet. Die Jungs von NJ Bloodline haben uns am Flughafen empfangen und wir mussten als erstes den Van holen. Danach haben wir unseren Fahrer kennen gelernt "TERROR". Die erste Show von uns ist natürlich erstmal komplett daneben gegangen. Wir kamen erstmal zu spät, mussten sofort spielen, mein Topteil war kaputt usw. Wo wir dann angefangen haben waren nur ein paar Leute im Raum die aber allerdings sich für uns interessiert haben. Die anderen Shows wurden dann immer besser. Überall wo wir hinkamen wurden wir freundlich empfangen und die Leute rockten ab. Unsere letzte Show war in Baltimore mit Next Step Up. Eine Höllenshow. Die Leute haben den Laden fast abgerissen. Wir haben insgesamt glaube ich 12 Shows gespielt und jede Menge Merch verkauft. Die tour war fett , wir haben ne menge gelernt und wollen auf jeden Fall dieses Jahr wieder die Ostküste touren . Die Leute in den USA haben uns nicht vergessen und wir bekommen immer wieder Response von dort .

Musicscan: NY-HC geht ja auch mit einer Menge Klischees einher. Welche davon erfüllt Ihr selbst und stört es Euch überhaupt?

Settle The Score: Klar gibt es gewisse Klischees über NYHC. Aber wir wollen nicht unbedingt eins erfüllen und es stört uns auch keins. Diese Klischees entstehen meistens nur dann, wenn man die Leute nicht kennt und diese in einem bestimmten Klischee sehen möchte. Wer wissen will, ob wir ein bestimmtes Klischee erfüllen, sollte auf einer unserer Shows kommen und uns kennen lernen.

Musicscan: Last words?

Settle The Score: Danke für das Interview. Checkt unsere neue full length "Royal Flash" auf MadMob Records. Wir hoffen das wir euch bald auf einer unseren Shows sehen . Für mehr Infos über STS checkt www.settlethescore.de Stay true to yourself.

 
 Links:
  Settle The Score- Bandpage
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Atavistik Death Pose
  Novelists Fr
  Our Mirage
  Pray For Sound
  Spectres

Interviews/Stories:

  Hollywood Undead
  Spoil Engine
  Une Misere

Shows:

  28.02. Ray Wilson - Freiburg
  28.02. Make Them Suffer - Karlsruhe
  28.02. Spiritbox - Karlsruhe
  28.02. Polar - Karlsruhe
  28.02. The Deadnotes - Bremen