Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1412

Crowbar

Storie von: arne, am 14.03.2011 ]

KLARE PRIORITÄTEN. Nach der Bewältigung persönlicher und gesundheitlicher Probleme melden sich Kirk Windstein und CROWBAR fünf Jahre nach ihrer letzten Platte mit „Sever The Wicked Hand“ rabiat und souverän zurück. Der Sludge’n’Doom’n‘Heavy-Mix des Quartetts aus New Orleans entwickelt sich so markant und relevant wie eh und je; fällt dabei textlich unverhofft optimistisch aus.

 
Zuletzt hat sich Kirk vor allem auf seine anderen Betätigungsfelder – DOWN und KINGDOM OF SORROW – fokussiert. Die Wiederbelebung von CROWBAR fiel dem Musiker schwerer als gedacht, wie er verrät: „Sagen wir mal so: Es ist etwas anderes, auf das ich mich erst wieder einstellen musste, das aber sehr viel Spaß macht. Mit CROWBAR weiter zu machen, ist gerade jetzt der richtige Schritt, denn in der Zwischenzeit habe ich viel durchgestanden und gelernt; sowohl über das Leben als auch über das Musik-Business. Seit der Veröffentlichung der letzten CROWBAR-Scheibe ist sehr viel passiert, das sich nun auf „Sever The Wicked Hand“ ausdrückt. Und dieses Mal sind wir zum ersten Mal auf einem Label, das uns so unterstützt, wie ich es mir stets gewünscht habe. Natürlich gab es Label in der Vergangenheit, deren Leute uns mochten und uns im Rahmen ihrer Möglichkeiten halfen. Am Ende fehlte es aber immer an Ressourcen, Verbindungen und den letzten Metern, um die Band wirklich voran zu bringen. Dieses Mal ist alles anders und vielleicht wird für uns doch noch alles gut.“

„Da trifft es sich gut, dass wir mit voller Motivation bei der Sache sind. Wenn wir nicht im Proberaum oder auf Konzerten sind, hänge ich durchgängig am Telefon oder Computer, um CROWBAR zu promoten. Das starke Interesse ehrt uns. Dennoch ist es irgendwie komisch, weil es ja auch mit DOWN weiter geht. Als wir die Platte aufnahmen, kam es häufig vor, dass ich direkt nach einer Probe mit DOWN ins Studio bin, um Songs


für „Sever The Wicked Hand“ einzuspielen. Normalerweise konnte ich meine Bands immer trennen und mich zu einer Zeit voll und ganz auf eine von ihnen konzentrieren. Mal stand DOWN im Vordergrund, dann KINGDOM OF SORROW. Nun vermischen sich die Welten, insbesondere die zwischen DOWN und CROWBAR. Doch man wächst ja mit seinen Herausforderungen, und diese beiden nehme ich gerne an.“

Die Abgrenzung ist letztlich klar, da Kirk in beiden Gruppen unterschiedliche Rollen einnimmt: „Das stimmt, bei CROWBAR gebe ich die Richtung vor, bin der Kopf der Band und stehe in ihrem Zentrum. 80 Prozent der Riffs stammen von mir und auch alle Texte. Bei DOWN steht Phil im Mittelpunkt und ist unser Anführer. Der wesentliche Unterschied ist, dass ich in der einen Band jamme und „nur“ ein Instrument spiele, während ich in der anderen singe und mich weitaus stärker einbringe. Das ermöglicht es mir, verschiedene Seiten auszuleben, was cool ist.“ Die Zeit seiner Alkohol- und Drogenprobleme hat Kirk Windstein vorerst überwunden, was sich in optimistischen Texten äußert, die eine klare Botschaft transportieren:

„Mehrere der Songs von „Sever The Wicked Hand“ thematisieren, wie man das Negative aus seinem Leben verbannen und die Kontrolle über seine Gedanken und Handlungen zurück erlangen kann. Meine Vorgeschichte ist bekannt. Es war wirklich an der Zeit, mein Leben zum Besseren zu ändern. Das habe ich getan. CROWBAR gibt mir die Gelegenheit, das nun noch einmal musikalisch zu tun.“

 
 Links:
  crowbarmusic.com
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Antivote
  Harmonic Generator
  Hot Mama
  Dead Age
  Finnegan's Hell

Interviews/Stories:

  Raunchy
  Embalming Theatre
  In This Moment

Shows:

  27.11. 77 - Hamburg
  27.11. Suici Silence - Hamburg
  27.11. Gloomball - Kaldenkirchen
  27.11. Northcote - Bochum
  27.11. The Rifles - Berlin