Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1750

Milking The Goatmachine

Interview von: arne mit MTG, am: 11.01.2011 ]

Den durchaus eigenen Humor von MILKING THE GOATMACHINE muss man mögen, um „Seven… A Dinner For One“ etwas abgewinnen zu können. Dieses Mal nimmt sich das Quartett den „Wolf und die sieben Geißlein“ vor. Stilistisch setzt man wiederum auf einen derben Mix zwischen Grindcore und Death Metal, der mit reichlich Heavy-Grooves und einem hohem Mosh-Potenzial versehen wird. Daran, dass es MILKING THE GOATMACHINE vor allem darum geht, Spaß zu haben und mit den ihnen liebsten Stilmitteln gehörig auszuteilen, kommt dabei nicht der geringste Zweifel auf.

 

Musicscan: Wenn man Interviews mit Euch sucht und liest, fällt auf, dass fast jeder in Richtung Ziegen, Ziegenstall, Ziegenmilch, meckern, Mäh-en etc. schießt. Nachdem es MILKING THE GOATMACHINE nun schon einige Zeit gibt: Fällt es Euch inzwischen schwer, in dieser Gedankenwelt zu bleiben und die ganzen Worte und Wortspiele zu ertragen?

Milking The Goatmachine: Es fällt uns ganz und gar nicht schwer! Warum auch? Wir sind nicht gezwungen irgendwas zu erzählen. Wir machen nur das wo wir Lust zu haben!

Musicscan: Gibt es eventuell witzig gemeinte Sachen, die Ihr gar nicht mehr abkönnt? Oder nehmt Ihr es sportlich und als „Opfer des eigenen Erfolgs“?

Milking The Goatmachine: Nein! Wir bringen ja keine Opfer sondern haben unseren Spaß daran. Wir freuen uns über jedes Wortspiel.

Musicscan: Es gibt es einige auch aufstrebende Bands so wie Ihr mit Masken und verschleierten Identitäten. Gerade zuletzt sind z. B. Dragged Into Sunlight oder The Way Of Purity aufgefallen: Kann man so wirklich polarisieren bzw. größeres Interesse auf sich ziehen?

Milking The Goatmachine: Wenn die Musik scheiße ist bringt einem auch die schönste Maske nichts. Es ist vielleicht von Vorteil sich im ersten Moment Optisch von anderen abzuheben um Interesse zu wecken. Aber wenn der Rest nicht stimmt ist die Band uninteressant.

Musicscan: Wenn Ihr reflektiert: Beschäftigen sich Leute anfangs mit Euch wegen der Legende drum herum oder direkt wegen der Musik? Was habt Ihr diesbezüglich für Erfahrungen gemacht / Feedback bekommen?

Milking The Goatmachine: Es ist wie bei den meisten anderen Bands auch. Es gibt viele die sagen sie hätten uns live gesehen und sich direkt verliebt. Andere haben uns zum ersten Mal auf Samplern gehört und sich verliebt und natürlich wächst man durch Mundpropaganda der Fans.

Musicscan: Manchmal scheint es, Metal/Grindcore und Spaß/Humor passen nicht zusammen. Ihr hingegen seid ein Beweis, dass es durchaus Kombinationsmöglichkeiten gibt, die dennoch brutal und ernsthaft sind. Wir schätzt Ihr das ein?

Milking The Goatmachine: Wir haben festgestellt das in den letzten Jahren der Spaß bei vielen Bands zu kurz gekommen ist. Es geht bei vielen nur noch darum schneller und brutaler als andere zu sein und sich ein böses Image auf zu bauen. Mich Nervt so was! Uns macht es keinen Spaß bei einer Show in ernste Gesichter zu schauen.

Musicscan: Wie reagieren denn „gemeine Metaller“ auf Euch, die ja gerade zwischen Brutalo Death und Grindcore häufig keinen Sinn für Show und Selbstinszenierung haben, sondern straight das wollen, was die „Standards“ vorgeben und die Genre-Institutionen vorgemacht haben…

Milking The Goatmachine: Es gibt da natürlich ein paar sture Böcke. Aber die bekommen wir auch noch weich. Es gab da mal bei einer Show einen der sagte uns bei aufbauen.“Ich finde euch total scheiße!“...Hinterher stand er oben ohne in de ersten reihe und ist total abgegangen:)

Musicscan: Entsteht der Witz bei Euch eher spontan oder doch geplant? Gab es schonmal Punkte, an denen Ihr so etwas wie Angst vor der eigenen Courage hattet und dann doch noch ein wenig zurück gesteckt habt?

Milking The Goatmachine: Bei uns wird eigentlich nichts geplant. Wie schon gesagt, wir machen das wo wir Lust zu haben. Zurück gesteckt haben wir dabei noch nie.

Musicscan: Auf einem Eurer Shirts steht riesengroß „Goats Just Wanna Have Fun“: Wo aber hört bei Euch der Spaß auf?

Milking The Goatmachine: Das wissen wir noch nicht! haha

Musicscan: Seven… A Dinner For One fällt insgesamt abwechslungsreicher und „hörerfreundlicher“ aus, weil Grooves und Mosh-Parts ausgewogene Kontraste zur Härte schaffen und das Soundbild auflockern. Wie kam es zu dieser Entwicklung?

Milking The Goatmachine: Das hat sich mit der Zeit einfach so entwickelt. Wir haben gemerkt dass es mehr Spaß macht wenn man zu den Songs mit der Hüfte wackeln kann. Im Prinzip haben wir beim Songwriting keine Pläne die wir verfolgen. Mein Bruder Goatfreed und ich fangen einfach an und schauen was passiert.

Musicscan: Die neue Plate scheint mir immer wieder eine Einladung zum Headbanging zu sein. Zufall oder so intendiert?

Milking The Goatmachine: Wie schon erwähnt haben wir keinen Plan verfolgt. Um so besser das die Leute sich eingeladen fühlen mit uns zu feiern!

Musicscan: Wo seht Ihr die musikalischen Stärken und Differenzierungspunkte von MILKING THE GOATMACHINE? Also was setzt Euch von anderen Gruppen ab?

Milking The Goatmachine: Unsere Stärke ist es das wir nicht stur eine Richtung einhalten müssen sondern uns in alle Richtungen frei entfalten können. Zum anderen lieben die Leute unser breites Speckdrumm an Stilen in den Songs.

Musicscan: Etliche Songs scheinen – so lassen es die Titel vermuten – von Gruppen inspiriert zu sein, die Euch beeinflusst haben. Geht doch bitte ein wenig auf „Vorbilder“, Wegbereiter ein, die sich mehr oder weniger deutlich in Eurem Sound wiederfinden.

Milking The Goatmachine: Es gibt eigentlich keine bestimmten Bands die uns inspirieren. Wir haben alle einen ziemlich ausschweifenden Musikgeschmack der sich dann stilistisch in unseren Songs widerspiegelt. Das ist aber nicht auf einzelne Bands zurück zu führen.

Musicscan: Ist es für Bands heutzutage überhaupt noch möglich, im Metal wirklich etwas Neues zu erschaffen, oder läuft es immer auf Traditionsbewusstsein und einen mehr oder weniger offensichtlichen Aufschlag an Eigenständigkeit hinaus?

Milking The Goatmachine: Natürlich kann man Metal nicht neu erfinden. Man kann ihn aber durch Eigenständigkeit interessanter und abwechslungsreicher machen.

Musicscan: Welcher Anspruch liegt MILKING THE GOATMACHINE zugrunde? „Nur“ „Goats Just Wanna Have Fun“, oder auch höhere Ziele (bitte aber nicht Weltherrschaft anführen ;-)

Milking The Goatmachine: Wir wollen natürlich so lange wie möglich im Musikbiz bestehen bleiben um unseren Traum Musiker zu sein und Leute mit eigener Musik zu begeistern weiter leben zu könne. Natürlich wäre uns die Weltherrschaft da von großem nutzen!;)

Musicscan: Letzte Worte?

Milking The Goatmachine: Besucht uns auf einer unserer Shows und feiert mit uns eine Goatasische Party! MÄHHHH

 
 Links:
  myspace.com/milkingthegoatmachine
 
oben