Go There
INFOS > Interviews-Stories > Details
/ 1 2 3 6 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z [
Interviews/Stories gesamt: 1750

Dogs For Breakfast

Storie von: arne, am 24.07.2010 ]

Aus den Überresten von The Slaiver, die es immerhin auf ein Album und Support-Slots für Converge, Rise And Fall, Bridge To Solace und Zu gebracht haben, sind DOGS FOR BREAKFAST hervorgegangen. Das Line-Up wurde um eine Person reduziert, so dass die Band auf ihrer ersten MCD „Rose Lane Was Tucker's Girlfriend“ als Trio antritt.

 
Das bedingt es zwangsläufig, dass die Musiker reflektiert und verdichtet aufspielen, was sich auf den Sound allein positiv auswirkt. Das bestätigt auch Bassist und Sänger Fabio, der in der Minimalbesetzung viele Vorzüge sieht: „Unsere alte Band war ein Quartett mit einem Musiker mehr. Als wir DOGS FOR BREAKFAST starteten, haben wir zunächst nach einem Sänger und einem zweiten Gitarristen gesucht, jedoch niemanden gefunden, der die richtige Einstellung mitbrachte. Aus der Not haben wir eine Tugend gemacht und in der Dreierbesetzung losgelegt. Wir spielen seit Jahren zusammen und kennen uns gut. Wir wissen um die Vorlieben und die Möglichkeiten der jeweils Anderen und verstehen uns bind. Deshalb muss es Fügung gewesen sein, dass wir niemanden gefunden haben. Heute kann ich sagen, dass die jetzige Konstellation für uns die genau richtige ist. Jeder ist gefordert, sich intensiv mit seinen individuellen Fähigkeiten auseinander zu setzen und besser zu werden. In einem Trio trägt man automatisch mehr Verantwortung und ist präsenter. Deshalb muss man mehr leisten als in einer gewöhnlichen Band mit vier oder fünf Mitgliedern. Diese Herausforderung ist mit dafür verantwortlich, dass „Rose Lane Was Tucker's Girlfriend“ so gewaltig ausgefallen ist. Früher wäre uns eine solche MCD nicht möglich gewesen.”

Die fünf Songs des Debüts stehen für leidenschaftlichen, düster inszenierten Hardcore mit Chaos-/Screamo-Kante. Die Italiener haben ein Konzeptwerk über eine Frau vertont, die Erniedrigungen ertragen und ihre Gefühle lange unterdrückt hat. Bis ein Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt und Rose explodiert: „DOGS FOR BREAKFAST ist für uns nach wie vor ein ganz frisches, neues Projekt, bei dem alles, was damit zusammenhängt, überaus intensiv und stark auf uns wirkt,” holt Fabio aus. „Es ist toll, so emotional mit der Band und unserem Schaffen verbunden zu sein. Das hilft dabei, dieselbe Emotionalität in den Sound zu überführen, der auch ungemein intensiv ist. Das hat sich seit dem ersten Song, den wir geschrieben haben, das war ,Blood River’, nicht geändert. „Rose Lane Was Tucker's Girlfriend” spiegelt in seinen Stücken die komplette Gefühlswelt eines Menschen wieder. Im Songwriting-Prozess war es nicht immer leicht, die teils gravierenden Unterschiede und jähen Änderungen schlüssig zu kombinieren. Nach endloser Arbeit ist es uns jedoch gelungen. Die vielen Wochen und Monate der harten, aufreibenden Arbeit haben sich gelohnt. Es ist eine MCD entstanden, die eine dramatische Geschichte erzählt, die ständig ihre Richtung ändert und bei der man nie weiß, was als nächstes passiert.”

Der lyrische Ansatz findet seine Entsprechung in intensiven Stücken, die vor allem auf Verzweiflung, Frustration, Aufbegehren und unbändige Wut abstellen. DOGS FOR BREAKFAST putschen auf und spitzen ihr Material auf eruptive Höhepunkte zu: „Unser Sound ist vor allem


vom Hardcore der 80er Jahre und Metal im Sinne von Black Sabbath beeinflusst. Dazu gesellen sich eine roughe Jazz-Attitüde und ein Scheuklappen freier Blick auf all die anderen Stile und Spielarten, mit denen wir in unseren Leben in Kontakt bekommen sind und die ihre Spuren hinterlassen haben. Einzelne Bands kann ich nicht hervorheben. Jedenfalls denke ich nicht, dass DOGS FOR BREAKFAST auch nur ansatzweise nach nur einer oder zwei benennbaren Größen klingen. Die komplexe und sich stetig wandelnde Anlage unserer Musik verwehrt das.”

Die Italiener sind ungemein spontan, eruptiv und verbreakt orientiert. Sie ändern immer wieder die Richtung und reichern ihre Strukturen innerhalb kürzester Zeit krass an: „Geplant ist bei uns kaum etwas,” lässt sich Fabio ein. „Die zugrunde liegende Maßgabe für die MCD war allein, eine fesselnde Dramaturgie zu schaffen, in der jeder einzelne Song einen eigenen Akt darstellt und für andere Emotionen in der Geschichte von Rose Lane steht. Wir befinden uns gerade erst am Anfang unseres Weges und blicken interessiert in die Zukunft. Wir sind nicht minder gespannt, wie sich neue Tracks anhören und aus welchen Stilelementen sie sich zusammensetzen werden. Klar ist allein, dass sie anders sein werden, ohne dass ich dieses anders näher definieren könnte. Im Songwriting schalten wir unsere Köpfe aus und vertrauen ausschließlich auf unser Bauchgefühl. Wir schließen nichts aus und verfolgen Ideen auch dann, wenn sie sich stilistisch von dem unterscheiden, was wir in der Vergangenheit gemacht haben. Die Suche nach neuen Sounds ist die Triebfeder unserer Band.”

Dabei geben sich DOGS FOR BREAKFAST als findungsreiche Songwriter, denen es problemlos gelingt, komplexe, anspruchsvolle Sachverhalte schlüssig und fesselnd in Tracks zu überführen, die eine nachvollziehbare Entwicklung durchlaufen: „Was uns von vielen anderen Gruppen unterscheidet, ist die Tatsache, das wir ein eingeschworener Haufen sind. Wir kennen uns seit vielen Jahren und sind miteinander aufgewachsen. Sowohl in Bands als auch privat haben wir zusammen schon viel durchgestanden und uns sowohl in guten als auch in schlechten Tagen beigestanden. Das verbindet und drückt sich auch in unserer Musik aus. Vielleicht ist das dafür verantwortlich, dass wir trotz aller Aggressivität und Schroffheit immer auch intensiv und emotional orientiert sind. Wir spielen das, was wir fühlen und verstehen die Band und unsere Songs nicht als kompositorischen Wettbewerb. Das entkoppelt uns automatisch von aktuell angesagten Trends und lässt uns unser Ding machen.”

Die MCD des Trios ist ein starker Einstand, der Lust auf mehr macht und eine weitere potente Band aus Italien vorstellt. ,I’ll Guide Your Soul‘ ist dabei nicht nur einer der Tracks von „Rose Lane Was Tucker's Girlfriend“, sondern auch der Ansatz, dem DOGS FOR BREAKFAST musikalisch verschrieben sind.

 
 Links:
  myspace.com/dogsforbreakfast
 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  As I Lay Dying
  Cult Of Luna
  Despised Icon
  The Menzingers
  Entrails

Interviews/Stories:

  Brutality Will Prevail
  Uzziel
  Carnifex

Shows:

  19.09. Amanda Palmer - Essen
  21.09. Abinchova - Saint Maurice
  22.09. Off With Their Heads - Trier