Go There
> INFOS > Home-News > Archiv >
 
MEMORIAM - zweiter Album Trailer [vom 14.02.2018]
Der Krieg tobt weiter... Die Old School-Death Metaller MEMORIAM stehen kurz davor, ihr zweites Studioablum »The Silent Vigil« am 23. März 2018 über Nuclear Blast Records zu veröffentlichen. Genau ein Jahr nach der Veröffentlichung des Debütalbums »For The Fallen«, präsentiert die Band mit dem neuen Werk eine authentische, rohe Flut der Zerstörung im Zeichen der alten Schule des Death Metals.

Heute veröffentlicht die Band den zweiten Album-Trailer, in dem sie die Geschichte hinter dem Cover-Artwork erläutern und über die Lyrics des neuen Albums sprechen.
 mehr bei: MEMORIAM - zweiter Album Trailer

 
BURNING WITCHES zu Nuclear Blast [vom 14.02.2018]
Passend zum Tag der Liebenden gibt es heute eine Neuigkeit, die allen Old School Heavy Metal-Fans gefallen sollte! Die fünf Mädels von BURNING WITCHES und das No. 1 Heavy Metal-Label Nuclear Blast haben sich schwer ineinander verliebt und geben sich nun am Valentinstag das Ja-Wort: Heißt die brennenden Hexen hiermit herzlich in der Nuclear Blast-Familie willkommen!

Romana (Gitarre) kommentiert: "Wir sind ein Haufen verrückter Ladies aus der Schweiz, die es lieben, Old School Metal zu spielen. Natürlich sind wir super aufgeregt und fühlen uns geehrt, mit so einem großartigen Label wie Nuclear Blast Records zu arbeiten. Wir brennen darauf, den Leuten richtig in den Arsch zu treten und haben mit Nuclear Blast einen Partner gefunden, der genauso an unsere Musik glaubt wie wir. Lasst Euch verhexen, wenn ihr Euch traut - checkt unseren heavy Sound aus und ihr werdet begeistert sein!"

Markus Staiger (CEO Nuclear Blast) fügt hinzu: "Wir freuen uns, die Band BURNING WITCHES in die Nuclear Blast-Familie aufnehmen zu dürfen. Die Mädels gehören zu den besten Newcomern, welche die Heavy Metal-Szene zu bieten hat. Sowohl live als auch auf Platte sind die 'Hexen' grandios und wir sehen bei ihnen großes Potenzial. Daher freuen wir uns, dieses neue Kapitel in der Band- und Labelgeschichte aufschlagen zu dürfen!"

BURNING WITCHES sind momentan der mit Abstand heißeste Export aus der Alpenrepublik, nachdem die Schweizer Newcomerinnen mit ihrem selbstbetitelten Debüt mächtig eingeschlagen haben, das von V.O. Pulver (PANZER, DESTRUCTION, PRO-PAIN) und Schmier von DESTRUCTION produziert und im Pulver‘s Little Creek Studio in der Schweiz aufgenommen wurde. Doch eigentlich hatte die Band schon lange vor dem VÖ-Tag des Debütalbums hohe Wellen geschlagen: Die Single des Schweizer Nachwuchses an der All-Girl-Metal-Front wurde als das „Demo des Monats“ bereits im Metal Hammer und im Rock Hard ausgezeichnet. Melodiöse Gitarren treffen auf powervollen Metal mit Einflüssen aus Power- und Speed-Metal und Elementen aus dem traditionellen Metal, immer gepaart mit unglaublichem Groove und Ausdruckskraft. Immer wieder fällt der Vergleich zu JUDAS PRIEST, da die Sängerin Seraina bereits als weiblicher Rob Halford gefeiert wird, Leitwolf der britischen Metal-Götter. Die stimmliche Variation des Ausnahmetalents kann den Hexen durchgängig Lob einheimsen, denn Seraina's Vocal Range ist extrem: Von High Falsetto à la Halford, bis hin zu bissigen Screams und tiefen Growls meistert sie ALLES mit Bravour! Mit solch einem Organ, das auch Clear Vocals in Perfektion hervorbringt, kann Seraina nur als Stimmwunder betitelt werden. Also Vorsicht: Bei dieser Band besteht Suchtgefahr! Perfekt also, dass sich die Hexen bereits für ihren nächsten Angriff, an der Seite von Nuclear Blast, bereit machen.

 
LAUV - neuer Track [vom 14.02.2018]
Der 23 Jährige (Independent-)Sänger, Songwriter und Produzent Lauv veröffentlich mit "Getting Over You" einen weiteren Track seiner sich stetig weiter entwickelnden Playliste “I met you when I was 18”. "Getting Over You" klingt wie der Versuch, einen in jüngerer Zeit entstandenen Herzschmerz zu überwinden. Mit eisigen Beats und warmen Synthies sowie Lauvs Stimme, die sich in Melodiefragmente gegen die perfekt aufeinander abgestimmte Produktion bricht, ist der Track ein weiterer Beweis für Ari Leffs Talent als Sänger und Produzent.

Lauv über den Song: "I’ve been playing this song live for awhile & it means a lot to me, so i’m excited to finally officially share it with the world. Getting over you lands toward the end of IMYWIW18 (although I won’t promise it’s the end cause I write A LOT of sad songs). And it’s basically about that feeling after a breakup where you think you might literally never get over it, and so you’re living what feels to be an endless cycle of self-destruction, loathing, and emptiness.“

Lauvs Veröffentlichungen haben gemeinsam über 700 Millionen Streams generiert, wobei "I Like Me Better" und "The Other" den Großteil von 475 Millionen Streams ausmachen. Lauv feierte kürzlich seine US-TV Premiere mit einer Performance in der legendären Jimmy Kimmel Show.

Lauv fand zudem während seiner Tour Zeit, um in den MTV Studios vorbei zu schauen und in deren wöchentlichen Show TRL aufzutreten. Lauv wird weiterhin ausgiebig durch Nordamerika und Australien touren, bevor er am 16. April im Manchester Deaf Institute und am 17. April in der Londoner O2 Islington Academy seine ersten Headlineshows spielt – beide sind nun auch AUSVERKAUFT. Er reist dann für die restlichen Daten durch Europa; vollständige Tourdaten unten.

Im Rahmen seiner sich stetig entwickelnden "I Met You When I Was 18" Playlist veröffentlichte Lauv kürzlich auch "Easy Love“, "Paris In The Rain" und steuerte seinen Gesang zu DJ Snakes Single "A Different Way" bei. Lauv hat zudem an Cheat Codes & Demi Lovato's US Top 10 Hit-Single "No Promises” mitgeschrieben sowie den Track co-produziert und war als Songschreiber an “Boys” von Charli XCX (“Best New Track” - Pitchfork) beteiligt.

„I Like Me Better“ hat mittlerweile Platin Status in 6 Ländern (u.a. USA und Deutschland) sowie Goldstatus in etlichen anderen Ländern.
 mehr bei: Audio Getting Over You

 
AURI veröffentlichen 1. Albumtrailer [vom 14.02.2018]
Tief aus dem Kaninchenbau hallen die Echos aus dieser anderen Welt, Musik voller Stille und realitätsfernen Traumsequenzen.

AURI wuchs seinen Weg ins Leben durch den Glauben von drei Menschen, die alle das Bedürfnis danach hatten, eine Musik zu hören, die sie nicht beschreiben konnten. Diese Form von Klang, den man hören würde, während man den legendären Kaninchenbau gemeinsam mit Alice hinunterstürzt. Somit hatte das Trio zusammengefunden - die finnische Sängerin Johanna Kurkela lieh ihre einzigartige Stimme, während Troy Donockley und Tuomas Holopainen [beide NIGHTWISH] diversen Instrumenten ihre Magie entlockten. Mit ausgewählten Gastmusikern und Freunden glitt ihr selbstbetiteltes Album letztendlich unter Assistenz des Tontechnikers Tim Oliver in seine finale Form, alles innerhalb der ländlichen Pracht der 'Real World' Studios im südlichen England. Erscheinen wird das Album am 23. März als Digipak CD, limitiertes Earbook, Doppel-LP im Gatefold sowie digital.

Zuvor aber möchten uns die drei Musiker mit einigen Vorabtrailer in die Welt von AURI entführen, damit wir uns von ihrer unglaublichen Geschichte bezaubern lassen können. Im heutigen ersten Trailer erzählt das Trio von den Anfängen der Band und wie sie sich zu dem entwickelte, was sie heute ist.

"Die Idee zu dieser Band kam uns schon ca. im Jahre 2010. Wir alle sind sehr offene Menschen und nicht nur der Musik gegenüber aufgeschlossen, sondern auch im Leben und in der Philosophie allgemein. Es musste so kommen, dass wir früher oder später gemeinsam Musik machen würden. Es hat zwar sieben Jahre gedauert - doch es passierte!", sagt Tuomas Holopainen und fügt hinzu: "Vor zwei Jahren haben wir immer nur von 'unserem Projekt' gesprochen. Aber mittlerweile ist es zu etwas ganz Eigenem geworden, sodass ich finde, dass der Ausdruck 'Projekt' diesem Trio nicht mehr gerecht wird. Das hier ist eine wirkliche Band, ein ganz eigenes Wesen, das hoffentlich auf eine lange Zukunft blicken kann!"
 mehr bei: AURI veröffentlichen 1. Albumtrailer

 
EMMURE-Live-Video zu Natural Born Killer [vom 13.02.2018]
Fast ein Jahr ist es her, als EMMURE ihr mörderisches siebtes Studioalbum »Look At Yourself« via SharpTone Records veröffentlicht haben. Das Album stellt eine gnadenlose Selbstbetrachtung dar, bestehend aus einer Mixtur aus Hass, Wut und Beharrlichkeit - wunderschön zum Ausdruck gebracht in einer vernichtenden Wand aus Riffs, die den Hörer ohne Rücksicht auf Verluste nach vorne treibt.

Nun veröffentlicht die Band das offizielle Live-Video zum Song 'Natural Born Killer', der ebenfalls auf ihrem letzten Album zu finden ist.
 mehr bei: EMMURE-Live-Video zu Natural Born Killer

 
Ayreon Universe – Best of Ayreon live [vom 13.02.2018]
Liebhabern von Progressive Rock und Progressive Metal muss man Arjen Anthony Lucassen nicht groß vorstellen. Seit mehr als 20 Jahren veröffentlicht der Multiinstrumentalist aus den Niederlanden unter dem Projektnamen Ayreon höchst aufwändig produzierte Konzeptalben mit verzwackten Storylines, auf denen er – für gewöhnlich von namhaften Gästen begleitet – gewaltige Kathedralen aus Klang errichtet. 2017 erschien sein SciFi-Epos „The Source”, es geriet zum bisher größten Ayreon-Erfolg. Lucassen liebt derlei Megaprojekte über alles – wenn er sie plant und realisiert, lässt er sich von nichts und niemandem bange machen. Nur eines ruft bei dem über zwei Meter messenden, 56-jährigen Hünen seit jeher unweigerlich Fracksausen hervor: Liveauftritte vor großem Publikum. Sie machen ihn nervös, deshalb meidet er sie gerne. Sein Lampenfieber sei übermächtig, sagt Lucassen selbst, und die daraus resultierenden Panikattacken vor Konzerten wären schwer zu bändigen. Kaum zu glauben, aber wahr.

Dementsprechend dünn gesät sind Auftritte wie jene denkwürdigen Shows, die im September letzten Jahres an drei aufeinander folgenden Abenden in Tilburg über die Bühne gingen, wohl auch deshalb waren sämtliche 9.000 erhältlichen Tickets binnen eines Tages vergriffen. Lucassen traute sich vor heimischer Kulisse dann tatsächlich, und die aus aller Welt angereisten Fans bekamen bei einem Parforceritt durch die gesamte Ayreon-Historie ein gewaltiges Progrock-Spektakel geboten, an das sie sich wohl noch lange erinnern werden.

Wer nicht dabei wahr, kann sich jetzt einen tollen Eindruck davon nach Hause holen: Unter dem Titel „Ayreon Universe – Best of Ayreon live“ erscheint am 30. März 2018 bei der Mascot Label Group ein Mitschnitt der Tilburg-Konzerte in vielerlei Formaten – als Dreifach-LP in schwarzem Vinyl sowie in limitierter Auflage in farbigem Vinyl, jeweils mit beigelegtem Download-Code; außerdem als Doppel-CD und Doppel-DVD sowie als Blue-ray und als Fünf-CD-Earbook.

30 Kameras liefen allabendlich im 013 Poppodium, als Arjen Lucassen gemeinsam mit zwei Dutzend prominenten Gastmusikern zur Sache kam. Als Sängerinnen und Sänger waren mit von der Partie: Floor Jansen und Marco Hietala (Nightwish), Damian Wilson (Threshold), Hansi Kürsch (Blind Guardian), Tommy Karevik (Kamelot), Anneke van Giersbergen (The Gentle Storm), Jonas Renkse (Katatonia), Mike Mills (Toehider), Marcela Bovio (Stream of Passion), Irene Jansen und Jay van Feggelen (Ayreon), Robert Soeterboek (Star One), John Jaycee Cuijpers (Praying Mantis), Edward Reekers (Kayak), Maggy Luyten (Nightmare) und Lisette van den Berg (Scarlet Stories). Die Band setzte sich neben Lucassen selbst aus Ed Warby (Drums), Johan van Stratum (Bass), Marcel Coenen (Leadgitarre), Ferry Duijsens (Gitarre) und Joost van den Broek (Keyboards) zusammen, hinzu kamen noch Ben Mathot (Geige), Jeroen Goossens (Flöte, Holzbläser) sowie Maaike Peterse (Cello).

Die Konzerte dauerten jeweils mehr als zwei Stunden, zum Besten gegeben wurden währenddessen Stücke aus sämtlichen Ayreon-Alben, vom aktuellen „The Source”, über „The Theory of Everything” (2013), „01011001” (2008), „The Human Equation” (2004), „Universal Migrator Part 1” und „…Part 2” (2000), „Into the Electric Castle” (1998) und „Actual Fantasy“ (1996), bis zurück zum 1995er-Debüt „The Final Experiment”. Projektionen auf einen riesigen HD-Bildschirm, der im Hintergrund die gesamte Bühnenbreite einnahm, untermalten das Ganze sehr effektvoll.

Zwei Jahre hatten die Vorbereitungen für die hier festgehaltenen Konzerte gedauert. Als alles vorüber war, sagte Arjen Lucassen zur Überraschung aller Beteiligten: „Eigentlich schade, dass wir nur diese drei Shows gespielt haben.“ Dies lässt hoffen, dass das letzte Wort in Sachen Lucassen live noch nicht gesprochen ist – Lampenfieber hin oder her. Allerdings dürfte das in Tilburg Gebotene wohl schwerlich noch zu übertreffen sein.
 mehr bei: Live Video - Ayreon - Everybody Dies (Ayreon Universe)

 
1. Trailer zu Decades [vom 13.02.2018]
Seien wir ehrlich: Es bedarf keiner großen Worte, diese Ausnahmeformation der Welt da draußen noch vorzustellen, sind sie doch die unangefochtenen Pioniere des Symphonischen Metal und Wegbereiter eines ganzen Genres. Ihre Virtuosität ist vollendete Perfektion, ihre Inspiration gelebte Passion! NIGHTWISH verstehen es wahrhaftig, binnen Sekunden in den Bann zu ziehen, zu verzaubern. Seit Anbeginn ihrer Karriere, deren Grundstein in einer lauen Sommernacht im Juli 1996 gelegt wird, gelten sie als Inbegriff anspruchsvollster, kompositorischer Musikkunst und innovativer Soundwagnisse.

Jetzt ist es an der Zeit, einen Blick zurück zu werfen und die letzten 20 Jahre auf musikalische Weise Revue passieren zu lassen. Passend zur 2018 geplanten Welttournee, werden NIGHTWISH deshalb am 9. März via Nuclear Blast ein fulminantes Best-Of-Werk (»Decades«) veröffentlichen, das die größten Hits der Truppe auf zwei CDs remastered in ihren Originalversionen vereint. Eine Hommage an all das, was die Suomi-Soundschmiede seit jeher ausmacht, eine aufregende Entdeckungsreise durch die grandiose Evolution einer einzigartigen Band und vor allem ein phänomenaler Querschnitt dieser eindrucksvollen Karriere!

Heute veröffentlicht die Band ihren ersten Trailer zu »Decades«, in dem Mastermind Tuomas Holopainen über die Songauswahl spricht.
 mehr bei: 1. Trailer zu Decades

 
CALLEJON veröffentlichen Video [vom 13.02.2018]
Kurz vor Beginn der bereits heiß ersehnten Headlinertournee zum aktuellen Album „Fandigo“ gibt es ein neues Video zu „Hölle Stufe 4“. Die Band über den Song und das Video: „‘Hölle Stufe 4‘ ist ein halluzinogener Abstieg in den Abgrund des eigenen Bewusstseins. Ekstase und Selbstzerstörung sind nicht mehr voneinander zu trennen, Glück und Schmerz reichen sich die Hand.“
 mehr bei: CALLEJON veröffentlichen Video
 
Touche Amore live [vom 13.02.2018]
Spätestens seit der Veröffentlichung ihres Albums "Stage Four" (Epitaph Records) im September 2016 begeistern TOUCHÉ AMORÉ die gesamte Post-Hardcore-Hörerschaft. Nach etlichen ausverkauften Touren und Konzerten wird die Band aus Los Angeles im Sommer auch in Europa wieder einige Male auf der Bühne stehen - zusammen mit BASEMENT:

Für Deutschland wurden drei Shows bestätigt:
25.06.2018: Düsseldorf — Zakk
26.06.2018: Frankfurt — Das Bett
27.06.2018: Berlin — SO36

 
Turnstille veröffentlichen neuen Song [vom 08.02.2018]
Turnstille veröffentlichen einen weiteren Song von ihrem kommenden Album "Time & Space". Das ist bereits die vierte Auskopplung und lässt die Vorfreude weiter steigen. Im Song "I Don´t Wanna Be Blind" reichern sie ihren Hardcore mit Grunge und Funk Einflüssen an.

Der Song ist nach "Moon", "Real Thing" und "Generator" der vierte Song, den die amerikanische Hardcore-Band als Vorboten ihres neuen Albums "Time & Space" veröffentlicht, das am 23. Februar erscheint.
 mehr bei: Turnstille veröffentlichen neuen Song

 
Album-Trailer von Memoriam [vom 08.02.2018]
Der Krieg tobt weiter... Die Old School-Death Metaller MEMORIAM stehen kurz davor, ihr zweites Studioablum »The Silent Vigil« am 23. März 2018 über Nuclear Blast Records zu veröffentlichen. Genau ein Jahr nach der Veröffentlichung des Debütalbums »For The Fallen«, präsentiert die Band mit dem neuen Werk eine authentische, rohe Flut der Zerstörung im Zeichen der alten Schule des Death Metals.

Heute veröffentlicht die Band nun den ersten Album Trailer zu "The Silent Vigil". Das Video entstand im Rahmen der offiziellen Listening Session zum neuen Album, welche am 13. Januar 2018 im Nuclear Blast Headquarter stattfand und zeigt die ersten Reaktionen der internationalen Presse.
 mehr bei: Album-Trailer von Memoriam

 
BETRAYING THE MARTYRS auf Tour [vom 08.02.2018]
Seit dem Release ihres Debütalbums "Breathe In Life" (2011) gelten BETRAYING THE MARTYRS als einer der beliebtesten Deathcore-Acts. Nachdem sie es schafften, mit ihrem zweiten Album "Phantom" (2014) und Songs wie "Legends Never Die" oder ihrem einzigartigen Cover von "Let It Go" aus "Frozen" eine neue Zielgruppe anzusprechen, tourten sie durch Europa und Nordamerika, wo sie für ihre energiegeladenen Live-Shows umjubelt wurden. Daraufhin folgten Konzerte auf Festivals wie dem Graspop, With Full Force und dem Resurrection Fest.

Vor einem Jahr, Anfang 2017, erschien ihr mittlerweile drittes Album "The Resilient" (Sumerian Records), welches sie im Zuge der "The Still Resilient Tour" im Frühjahr weiterhin präsentieren wollen. In Begleitung von MODERN DAY BABYLON und FROM SORROW TO SERENITY werden die sechs jungen Männer dabei auch zehn Shows in Deutschland spielen:

10.03.2018: Dresden — True Spirit Festival
11.03.2018: Nürnberg — Z-Bau
12.03.2018: Bochum — Rockpalast
13.03.2018: Wiesbaden — Schlachthof
15.03.2018: Hamburg — Logo
17.03.2018: Berlin — Musik & Frieden
20.03.2018: München — Strom
21.03.2018: Ludwigsburg — Rockfabrik
22.03.2018: Köln — Jungle
02.04.2018: Saarbrücken — Garage
 mehr bei: Tour-Trailer

 
Stomper 98: neues Album mit neuem Line-up [vom 08.02.2018]
Lange genug hat´s schließlich gedauert. Doch "Althergebracht" ist genau der Kracher geworden, den die Szene braucht und mit dem STOMPER 98 ihr 20-jähriges Jubiläum mehr als würdig begehen. Es sollte eine Platte werden, die sich als die stärkste und kraftvollste der gesamten STOMPER 98-Diskografie herauskristallisieren wird. So der eigene Anspruch der Oi!-Band. In ihrer Tradition steht jeder einzelne Song für sich und unterstreicht noch einmal, um was es STOMPER 98 in ihrem musikalischen Schaffen geht. Zugleich stellen STOMPER 98 ihren neuen Gitarristen erstmals auf Platte vor. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Der langjährige STOMPER 98-Fan Lars Frederiksen von RANCID ist inzwischen festes Mitglied der Band. Er erkundigte sich nach dem vakanten Posten an der Rhythmusgitarre. Die Band war sich schnell einig, auch weil mit Phil bereits seit vielen Jahren ein amerikanischer Schlagzeuger an Deck des STOMPER 98-Schlachtschiffs sitzt. Ein paar Wochen später traf man sich in Göttingen, probte intensiv, und die Arbeiten für ein neues Album begannen. Musikalisch agiert man auf "Althergebracht" ohne auf die gewohnten Breitwand-Refrains zu verzichten einen ganzen Zacken aggressiver, aber dennoch, wie bei STOMPER 98 gewohnt, detail- und spielfreudig. Dafür hat man neben zwei klasse Gitarristen schließlich auch ein Saxofon an Bord. Und ´ne Ballade funktioniert ebenfalls ohne Probleme. Produziert wurde "Althergebracht" mit Michael Rosen, der schon für einen ganzen Sack Klassiker verantwortlich zeichnete, darunter u.a. "… And Out Come The Wolves" von RANCID. Schlagzeug und Gitarren wurden in seinem Studio in Berkeley/Kalifornien aufgenommen, Gesang und Saxophon bei Marc Wüstenhagen in Berlin. Zum Mixen ging es wieder nach Kalifornien, und die 13 Songs enthalten alles, was STOMPER 98 um die Welt gebracht hat. Keine deutschsprachige Oi!-Gruppe hat in so vielen internationalen Metropolen live gespielt. Von Berlin nach Los Angeles, San Diego, Sacramento, San Francisco, Boston, New York City, London, Oslo, Paris, Athen, Barcelona, Göteborg, Prag, Wien, Brest, Moskau, St. Petersburg usw. usf., überall auf dem Erdball hat es die Band geschafft, mit einem eigenen Sound und Wiedererkennungswert aufzutreten. Textlich legt die deutsch-amerikanische Truppe wie gewohnt den Finger in diverse Wunden, bohrt diesmal aber noch ein ganzes Stück hartnäckiger. Frontmann Sebi analysiert gesellschaftliche Missstände, aber auch die eigene Szene, reißt mit, regt immer wieder zum Nachdenken an. Keine Deutschrock-Floskeln, kein Kokettieren mit seicht produzierten Songs im Wettbewerb um Radiotauglichkeit. Klare, mit der Straße verbundene Aussagen und Standpunkte über das, was um einen herum passiert. Keine moralischen Zeigefinger, Abgrenzung aus Überzeugung gegenüber denen, die sich selbst für etwas Besseres halten.
 
DESPISED ICON - Europa-Headlinetour [vom 08.02.2018]
Die Montrealer Deathcore-Pioniere DESPISED ICON kehren endlich auf die Bühnen Europas zurück! Neben den Songs ihrer aktuellen Scheibe »Beast« hat die Truppe mit MALEVOLENCE, ARCHSPIRE und VULVODYNIA drei kraftvolle Supportbands mit dabei, um gemeinsam mit ihren Fans Abend für Abend die Clubs des Kontinents umzupflügen. Aber nun genug der vielen Worte: Lasst Euch diese Events nicht entgehen!

DESPISED ICON kommentieren: „Es ist knapp zwei Jahre her, dass wir zuletzt in Europa unterwegs waren. Wir freuen uns, endlich als Headliner mit unseren Freuden von MALEVOLENCE, ARCHSPIRE und VULVODYNIA zurückzukehren! Wir sehen uns!“

DESPISED ICON w/ MALEVOLENCE, ARCHSPIRE, VULVODYNIA
08.02. D Leipzig - Conne Island
09.02. D Köln - Essigfabrik
15.02. D Saarbrücken - Garage
16.02. CH Aarau - Kiff
18.02. D München - Backstage
19.02. A Wien - Arena
22.02. D Berlin - SO36
23.02. D Hannover - Faust
 mehr bei: Tour-Trailer

 
SABATON - neues Musikvideo [vom 07.02.2018]
Die Wartezeit ist vorüber: Die schwedischen Heavy Metal-Helden SABATON beginnen morgen ihre Co-Headlinetour mit den deutschen Thrash-Titanen / ihren Labelkollegen KREATOR durch Nordamerika! Die 24 Shows umfassende Route führt sie dabei u.a. nach Los Angeles, Montréal und Philadelphia, ehe die Reise am 11. März im Buckhead Theatre von Atlanta, GA ein Ende finden wird.

SABATON werden einmal mehr ihr aktuelles, achtes Studioalbum »The Last Stand« präsentieren. Passend dazu hat die Band kürzlich ein neues Musikvideo mit Livematerial zum Titeltrack der Platte online gestellt, das nach nicht einmal zwei Wochen bereits über 160.000 Klicks vorweisen kann.
 mehr bei: SABATON - neues Musikvideo

 
BEAST IN BLACK - neuer Drummer [vom 07.02.2018]
Die aufstrebenden Metaller von BEAST IN BLACK spielen kommendes Wochenende ihre allerersten Headlineshows - und beide sind bereits ausverkauft! Diese bilden den Auftakt eines ereignisreichen Jahres für die Band um ex-BATTLE BEAST-Gitarrist Anton Kabanen: Denn bereits nächste Woche startet ihre EU-Tour mit den italienischen Symphonic Metal-Legenden RHAPSODY, ehe es für sie noch vor der Festivalsaison nach Japan geht.

Des Weiteren freut sich die Truppe, heute ihren neuen Schlagzeuger Atte Palokangas vorstellen zu können. Er war bereits Ende 2017 mit der Band auf Tour und ist somit ein würdiger Nachfolger von Sami Hänninen, der BEAST IN BLACK kürzlich verlassen hat.

Sami kommentiert: „Aufgrund neuer Lebensumstände bin ich leider nicht in der Lage, bei den kommenden Shows und Touren mitzuwirken. Ich finde, dass die Band - vor allem in ihrer Anfangszeit - einen Schlagzeuger haben sollte, der jederzeit 100% geben kann.“

Atte ergänzt: „Es ist eine Ehre für mich. Ich freue mich enorm und bin dankbar für diese Möglichkeit! Ich kann es kaum erwarten, weitere Abenteuer mit diesen Jungs zu erleben!“
 mehr bei: Attes Vorstellungsvideo

 
BELL BOOK & CANDLE - das neue Album [vom 07.02.2018]
Wie sollte man sich dem neuen Album von Bell Book & Candle nähern? Am besten, in dem man vergisst, was man bisher über diese Band zu wissen glaubte. Bis auf eines natürlich: Jana Groß, Andy Birr und Hendrik Röder sind noch immer zusammen, sie haben im Leben und im Biz so ziemlich alles erlebt, was möglich ist. Sie sind in jenem Alter angekommen, dass man das Beste nennt: Leidenschaft und Sensibilität mischen sich mit freundlicher Gelassenheit und einer entspannten Sicht auf die Dinge. Kreativ waren sie natürlich schon immer, aber sie haben einen Grad an Sicherheit im Umgang mit den musikalischen Mitteln erreicht, der es ihnen erlaubt, aus den Melodie-Ideen, an denen es ihnen nie mangelte, gänzlich unverkrampft alles herauszuholen.

Diese Reife trifft auf den Zauber, der jedem Neubeginn innewohnt: „Wie wir sind“ (VÖ: 16.03.18) ist ihr erstes deutschsprachiges Album. Eigentlich eine logische Konsequenz. Schon immer hatte Sängerin Jana Groß, von der alle Texte kommen, auch auf Deutsch getextet. Wer das Album zum ersten Mal hört, könnte spontan fragen: Warum nicht schon immer? Doch das ist zu kurz gesprungen. Denn es hat genau diese Jahre der künstlerischen Reifung gebraucht. Es ist diese erwachsene Sicht auf persönliche Beziehungen, das Erleben wirklichen Glücks ebenso wie endgültiger Abschiede, die abgeklärte Perspektive auf scheinbar Alltägliches, mit dem sie den Hörer nun ziemlich genau in dessen eigener Lebensmitte abholen. Dabei geht es nicht um eindimensionale Weisheiten: Jana Groß öffnet einen Blick in eigene Gedankenwelten, doch jeder wird diese Zeilen für sich selbst ausdeuten können.

Mitunter nisten sich die Melodien schon in den Gehörgängen ein, bevor sich der Song vollends erschließt. Gleich der Opener, das Titelstück des Albums, ist so einer. Zuerst ein Lied zum Mitsingen und Mitwippen, doch dann so viel mehr: eine Hymne auf das Selbstvertrauen, über den Mut, neues zu wagen. Eine bisher nicht gekannte Intensität von Bell Book & Candle entwickelt sich in Liedern wie „Nullpunkt“, „Wartesaal“ und „Durch die Jahre“. Während „Nullpunkt“ den Umgang mit Abschied und Trauer thematisiert, ist „Wartesaal“ die Geschichte eines alten Paares, denen auch die Demenz nicht ihr gelebtes Leben und ihre Liebe nehmen kann, und „Durch die Jahre“ erzählt von einer Obdachlosen, die von der Hoffnung zehrt, aber den Teufelskreis nicht durchbrechen kann.

Ähnlich nahbar ist „Sieben Seen“, die nicht immer leichte Einsicht, seine Kinder nicht nur lieben, sondern im richtigen Moment auch loslassen zu können. Und „Wo willst du hin“ führt an den Punkt des Lebens zurück, an dem sich die Weichen erst stellen. In „Woran glauben wir“ geht es um die Wichtigkeit der eigenen Positionierung, aber auch um die Schwierigkeit, im Irrenhaus namens Welt einen klaren Kopf zu bewahren.

„Ich bin wie keine“ handelt augenzwinkernd von der Nichtakzeptanz eines Liebesendes, weil es schließlich nur eine geben kann. Und auch wenn „Déjà-vu“ nicht klären kann, ob es ein Leben nach dem Tod gibt – wohl aber ein Leben vor dem Leben, wie sollte man sich sonst all die Déjà-vus erklären können? Die schönste Liebeserklärung seit langem gibt es mit „Liebeslied“. Es richtet sich nicht zwangsläufig an den Partner, sondern an jemanden mit der Gabe, im richtigen Moment da zu sein, Licht ins Dunkel zu bringen. „Es gibt Menschen, die sind Lieder / und du bist ein Liebeslied“ heißt es darin.

Vielleicht ein Stück weit auch eine Erklärung an ihren Produzenten Ingo Politz. Denn es gibt eine Vorgeschichte. Die zählt über zwei Millionen verkaufte Tonträger, Platin in Deutschland und Österreich, Gold in Schweden und Spanien. Preise von der Goldenen Kamera bis zur Goldenen Europa, zwei Alben in den Charts, dazu fünf Singles, allen voran den gesamteuropäischen Evergreen „Rescue Me“. Ingo Politz feierte mit Bell Book & Candle seine ersten Produzentenerfolge. Heute zählt er zu den renommiertesten Machern der Branche. An der Studiowand hängen neben viel Edelmetall auch Platinscheiben für Silbermond und Silly.

„Wie wir sind“ ist auch eine Art Familienzusammenführung. Zusammen gelang ihnen unter diesem guten Stern ein außergewöhnlicher Wurf von Kraft und Zärtlichkeit, Individualität und Zusammengehörigkeitsgefühl. Vielleicht hat die Story von Bell Book & Candle jetzt erst richtig begonnen.
 mehr bei: Clip Wie wir sind

 
ALLEGAEON im März auf Tour [vom 07.02.2018]
Die amerikanischen Metaller von ALLEGAEON haben soeben ihre erste Europatour überhaupt angekündigt, welches sie im Vorprogramm der Australier NE OBLIVISCARIS auf einem fünfwöchigen Run auf den alten Kontinent bringt! Eröffnet wird jeder Abend von den Schweizern VIRVUM.

ALLEGAEONs Riley McShane: "Wir sind wahnsinnig aufgeregt, mit Ne Obliviscaris zum ersten mal nach Europa zu kommen. Derzeit arbeiten wir an unserem fünften Album und werden auf der Tour auch einen neuen Song namens 'Extremophiles (b): Evolution' spielen, der noch nicht veröffentlicht ist. Wir freuen uns darüber, bald all unsere Überseefreunde zu sehen!"

NE OBLIVISCARIS
+ ALLEGAEON
+ VIRVUM
01/04 DE - Köln, MTC
02/04 DE - Wiesbaden, Schlachthof
04/04 DE - München, Backstage
05/04 DE - Leipzig, Naumanns
06/04 DE - Hamburg, Headcrash

 
Vinyl von Amon Amarth [vom 07.02.2018]
Keine Frage, AMON AMARTH zählen zu den größten Metalbands der Welt. Die Schweden blicken dabei auf eine lange gemeinsame Geschichte mit Metal Blade zurück, denn bereits 1988 erschien ihr Debüt 'Once Sent From The Golden Hall' via Metal Blade!

'Once Sent From The Golden Hall' und 'The Avenger' waren im Januar die ersten beiden Alben, welche dem MB Originals Upgrade unterzogen wurden, weiter ging es im Mai mit 'The Crusher', 'Versus The World' und im Juli mit 'Fate Of Norns' und 'With Oden On Our Side' bevor 'Surtur Rising' und 'Twilight of the Thunder God' das Jahr 2017 abschließen konnten. Jetzt, am 23. Februar, wird die Serie vervollständigt, wenn 'Deceiver Of The Gods' und 'Jomsviking' die gleiche luxuriöse Behandlung erfahren werden!

Beide Alben kommen in 400g schweren Spine-Sleeves (Insideout-Druck) mit 60x60cm doppelseitigen Artworkpostern und 250g schweren Einlegern.

 
WAR ON WOMEN: neues Album [vom 05.02.2018]
WAR ON WOMEN sind auch für Bridge-9-Verhältnisse eine aufsehenerregende Band. Die feministische Gruppe aus der fiesen US-Mord-Metropole Baltimore rüttelt die dortige Szene seit 2010 durcheinander. Sich selbst bezeichnet der gemischte Fünfer als "Co-ed feminist Hardcore-Punk-Band". Musikalische Power und eindringliche Message stehen bei WAR ON WOMEN auf Augenhöhe. Mit der Energie des klassischen HC-Punk werden sexistische, patriarchalische und politische Entgleisungen mit Humor, Intelligenz und Wut attackiert. Und mit Monster-Riffs! Capture The Flag heißt das neue Album, das am 13. April erscheinen wird.
 
TalkTalk Single-Stream [vom 05.02.2018]
Die Sensation ist perfekt: Die US-Kultband A PERFECT CIRCLE kündigt den Release ihres viertes Studioalbums an! "Eat The Elephant" erscheint am 20. April via BMG, der brandneue Track "TalkTalk" ist ab sofort als Stream erhältlich!

Nachdem die Gerüchteküche in den letzten Wochen fast überkochte, ist es jetzt hoch offiziell: Am 20. April meldet sich die amerikanische Alternative Rock-Institution A PERFECT CIRLE mit ihrem vierten Studioalbum aus ihrer vorübergehenden Pause zurück! "Eat The Elephant" ist der erste neue Longplayer seit dem 2004 erschienenen "eMOTIVE".

Schon in den letzten Jahren wurde viel darüber spekuliert, wann die beiden APC-Masterminds, Frontmann Maynard James Keenan und Gitarrist Billy Howerdel wieder ihre kreativen Kräfte bündeln würden. Mit dem auf ihrer Tour im vergangenen Herbst veröffentlichten Vorab-Track "The Doomed" erreichte die Fieberkurve schließlich einen ersten Höhepunkt, der mit dem kürzlich hinterher geschickten Song "Disillusioned" noch einmal getoppt wurde.

"Einerseits bin ich unglaublich froh, dieses Album nach unserer 14-jährigen Auszeit endlich fertigzustellen", so Keenan. "Doch noch mehr freue ich mich, dass sein Veröffentlichungstermin auf ein ganz besonderes Datum fällt und somit einen größeren Zweck erfüllt: Am 20. April ist der Geburtstag unserer lieben Freundin Carina Round. Sie ist wahnsinnig schwer zufrieden zu stellen. Und natürlich darf ich anmerken, dass auch die Liebhaber bewußtseinserweiternder Substanzen hoch erfreut sein werden! Möge es den Potheads als glorreicher Soundtrack zum Kichern und Knistern ihrer Snacktüten dienen. Daumen gedrückt, Cheech & Chong werden sicher sehr stolz sein!"

"Demoaufnahmen sind wertvolle kleine Ideen, die man in ihrem ursprünglichen Schaffenszustand liebt", ergänzt Howerdel. "Dann arbeitet man mit anderen zusammen, lässt fremde Ideen zu und beobachtet, wie sich alles entwickelt. Das zeichnet die Dynamik und die Entstehung eines großartigen Albums aus. Und ich bin überzeugt, dass wir ein großartiges Album gemacht haben."
 mehr bei: TalkTalk Single-Stream

 
ARIONCE kündigen EP an [vom 05.02.2018]
Ein Blick auf den Ozean, stürmisch, grau und kalt. Eine Welt der Klänge und Gefühle, die Geschichten erzählt von Einsamkeit und Unerreichbarkeit; von Ängsten und dem Ausbrechen; von Zweifeln, Rückschlägen und von inneren Kämpfen. Weite, atmosphärische Gitarren, fesselnde Riffs, träumerisch tanzbare Grooves und eine einzigartigen Stimme - genau hiermit fangen Arionce den Blick auf den rauen Ozean musikalisch ein.

Auf ihrer neuen EP „Deep Ocean Grey“ erinnern sie dabei mal an Foals und Editors, mal an Viola Beach und Palace und kreieren dabei dennoch ihren ganz eigenen Arionce-Sound. Ein Sound, der mal fließend, mal treibend zum brausenden Wasser begleitet, doch immer ein Gefühl der Geborgenheit vermittelt. Dabei entführen die drei Berliner das Publikum auf eine gemeinsame Reise, bei der zwar jeder sein eigenes Gepäck mitbringt, aber alle die Welt um sich herum vergessen und sich beim Hören gemeinsam fallen lassen. Seit der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „Sinking Down“ konnten sich die drei Jungs einen Namen als energetische Live-Band erspielen.

Mit „Deep Ocean Grey“ präsentieren Arionce nun ihre zweite EP, die 2017 zusammen mit Tom Marsh (Those Goddamn Hippies) in Wien entstand. Die EP erscheint am 06.04. bei Inkwood/recordJet/Soulfood!

Und dabei können nicht nur die Fans die drei Berliner unterstützen! Auf PledgeMusic gibt es eine wunderbare Crowdfunding-Kampagne, bei der man nicht nur eine Stunde Gesangsunterricht mit dem Sänger Jonas bekommen kann
 mehr bei: PledgeMusic

 
Musikvideo zu Clockwork feat. Telle Smith [vom 05.02.2018]
Die heißen Alternative Rock Newcomer AMOR aus Tempe, Arizona veröffentlichen heute endlich ihr erstes Album »Love Vs. Logic« über Arising Empire! Außerdem gibt es das Musikvideo zu 'Clockwork' feat. Telle Smith von THE WORD ALIVE gleich noch mit oben drauf, welches ihr auf keinen Fall verpassen solltet.
 mehr bei: Musikvideo zu Clockwork feat. Telle Smith
 
Details zu Revival [vom 04.02.2018]
LIGHT THE TORCH (vormals bekannt unter DEVIL YOU KNOW) werden ihr neues Album »Revival« am 30. März über Nuclear Blast Entertainment veröffentlichen. Die Band veröffentlicht chon jetzt den Song 'Die Alone', der das Album eröffnet.

"'Die Alone' is basically a note I had written to myself a couple years ago, and it seemed to really fit the music," so Frontmann Howard Jones. "We are more than excited to release our album »Revival«, and we all feel it's been worth every bit of the struggle to get it done. See you all soon on the road."

Das Los Angeles-Trio - der bereits genannte Jones, Francesco Artusato [Gitarre] und Ryan Wombacher [Bass] - haben nach fünf Jahren als DEVIL YOU KNOW einen völlig anderen Weg eingeschlagen. Nach erheblichen Problemen kehrte die Band mit neuem Namen zurück.

"2016 was a really tough year for us as a band, both personally and professionally," erklärt Jones. "While going through some lineup changes, we were also battling some issues with the use of our band name. At the same time, I was trying to deal with the loss of my oldest brother, which really hit me hard. During that time, we just bonded like never before. We all meshed because we faced war together. We survived. At the end, we realized we were a real band and decided to make an album representing that resilience. Honestly, we came out of the dark. The name literally signifies what we went through."

"It was time for a change," so der Sänger weiter. "It was time for us to try and stretch our wings. We were really going for songs. The structuring made more sense. I was focused on melody and harmony. I really cut loose. All in all, it was the perfect storm. We had so much fun making this, because there were really no restrictions other than creating a heavy and catchy body of work."

Im Line-Up von LIGHT THE TORCH tummeln sich einige der erfahrensten Music der modernen Heavy-Szene. Jones verbrachte eine Dekade als Sänger der GRAMMY® Award-nominierten und Gold-zertifizierten Titanen KILLSWITCH ENGAGE. Artusato wurde als Gitarrist von ALL SHALL PERISH beklatscht und genießt den Ruf eines Virtuosen. Wombacher war über zehn Jahre bei BLEEDING THROUGH engagiert. Auf »Revival« schließt sich EXTINCTION A.D.-Drummer Mike "Scuzz" Sciulara der Band an.
 mehr bei: Die Alone-Clip

 
Beth Hart & Joe Bonamassa – neues Video [vom 04.02.2018]
Seit dem 26. Januar ist nun das neue Album „Black Coffee“ von Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlicht und ist auf einem sehr guten 4. Platz in die deutschen Album Charts eingetreten… bei unseren niederländischen Nachbarn sogar auf Platz 1! Brandneu gibt es jetzt mit “Joy“ auch noch mal ein neues Studio Video zu sehen…

Bereits vier Jahre liegt das letzte gemeinsame Album von Bluesrock-Röhre Beth Hart und Gitarrenikone Joe Bonamassa inzwischen zurück. „Seesaw“ (2013) wurde seinerzeit von Kritikern hoch gelobt, führte die Spitze der Billboard Blues Charts an und war sogar für einen Grammy nominiert. Seither widmeten sich die beiden sowohl im Studio als auch live hauptsächlich ihren Soloprojekten. Mit „Black Coffee“, das seit dem 26.01.2018 durch Provogue / Mascot Label Group / Rough Trade veröffentlicht ist, kehrt das kraftvolle Duo endlich zurück: gemeinsam haben sie zehn Juwelen des Soul neu interpretiert und in ein fesselndes Hörerlebnis verwandelt.

Es erwarten einen neu interpretierte Songs von Edgar Winter, Ray Charles, Etta James, Steve Marriott, Ella Fitzgerald, Peggy Lee, Lucinda Williams, LaVern Baker und anderen…
 mehr bei: Beth Hart & Joe Bonamassa – neues Video

 
zweiter Albumtrailer zu Resurrection [vom 04.02.2018]
Kürzlich verkündete Nuclear Blast stolz die Veröffentlichung der ersten MICHAEL SCHENKER FEST-Platte. Gemeinsam mit Produzent Michael Voss-Schoen wurden just die Aufnahmen für das brandneue Studioalbum abgeschlossen, das am 02. März 2018 unter dem Titel »Resurrection« erscheinen wird. Zu hören sind darauf, neben Michael Schenker und den drei M.S.G.-Sängern Gary Barden, Graham Bonnet und Robin McAuley, auch Doogie White (Michael Schenker's TEMPLE OF ROCK) sowie die Instrumentalisten Steve Mann (Gitarre, Keyboards), Ted McKenna (Schlagzeug) und Chris Glen (Bass). Als Gäste sind auf »Resurrection« zudem Kirk Hammett, Wayne Findlay sowie Michael Voss-Schoen vertreten. Nun sprechen Michael Schenker und Michael Voss-Schoen in dem zweiten Albumtrailer über die Arbeit mit den vier Sängern.
 mehr bei: zweiter Albumtrailer zu Resurrection
 
RON – Video-Premiere und Single [vom 04.02.2018]
Drei Jungs, drei Buchstaben, ein Hit! 33 Jahre nach dem Release des Originals bekommen RON von a-ha die Genehmigung und legen mit „Sonne digital“ ein Elektropop Cover von „The sun always shines on TV“ vor. Der Sound der 80er verwandelt sich in zeitgemäß beatstarke Elektronik und so stellen RON das tanzbare Kontrastprogramm zum Akustik-Album, das a-ha zeitgleich veröffentlichen.

Doch auch der Inhalt des Titels ist zeitgemäß übersetzt: Wurde im Original thematisch die Macht des Fernsehens verarbeitet und die Art und Weise, wie die Medien das Leben darstellen, so erscheint mit dem neuen Text der deutschsprachigen Strophen eine metaphorische Abrechnung mit der modernen, digitalen Social Media Gesellschaft. Die Macht des Fernsehens ist ins Internet gewandert, in dem man nun als User selbst seine virtuelle Wirklichkeit durch die fiktive Version seines „öffentlichen Ichs“ im Kampf um Aufmerksamkeit und Erfüllung mit gestaltet, wie im Musikvideo in pixeliger Bildsprache visualisiert.

Wenn es bei RON 2018 also heißt, sein „namenloses Ego schreit im digitalen Lärm von Worten ohne Sprache“, bekommt der Satz „the sun always shines on TV“ eine völlig neue alte Bedeutung.


 mehr bei: RON – Video-Premiere

 
Video zu Change Your Position [vom 04.02.2018]
Nachdem sie kürzlich zwei spezielle Releaseshows sowie eine UK-Tour für April angekündigt haben, rückt für TAX THE HEAT die Veröffentlichung ihres neuen Albums »Change Your Position« am 09. März 2018 immer näher. Es dauert nur noch rund einen Monat bis die Platte erhältlich sein wird - Grund genug für die Band, den Fans einen weiteren Track daraus vorzustellen! Nun präsentiert sie das offizielle Video zum groovigen Titeltrack 'Change Your Position'.

Veränderung ist gut. Veränderung ist wichtig. Veränderung ist der Feind der Stagnation und ein wichtiges Mittel, um Dinge frisch, innovativ und spannend zu halten. Für die aufstrebenden Briten von TAX THE HEAT bedeutet dieser „Change“ aber auch noch etwas ganz anderes. Der Titeltrack ihres neuen Albums »Change Your Position« handelt von den aktuell turbulenten Geschehnissen auf der Welt und welch großen Einfluss diese auf die Menschheit ausüben. „Dieser Song beleuchtet einen Bereich der Gesellschaft und der Menschheit, der diese Floskel als Ausrede für Fehlverhalten und Falschaussagen verwendet“, erklärt Sänger und Gitarrist Alex Veale. „‚Schau, verändere deine Stellung.‘ So wird gewissen Dingen ein Spiegel vorgehalten.“
 mehr bei: Video zu Change Your Position

 
KMPFSPRT – Video zu Schwarz [vom 03.02.2018]
Mit „Schwarz", der ersten Single aus dem kommenden Album „Gaijin“ (30.03.2018, People like You), präsentiert sich die Kölner härter und düsterer als zuvor - dabei aber auch melodisch und ungewohnt atmosphärisch. KMPFSPRT vereinen das Beste aus den Welten Punk, Post-Hardcore und Indie zu einer explosiven Mischung, die zum Tanzen einlädt - mit der Faust in der Luft und Rebellion im Herzen.

„Gaijin“ beschreibt das aktuelle, oft unterschwellig negativ gefärbte Lebensgefühl in all seiner Konsequenz: Ob Wahlerfolge der AfD, Polizeigewalt oder das Desinteresse einer Hipster-Generation, die nur noch um sich selbst kreist - KMPFSPRT kommentieren die gesellschaftliche Realität mit der von ihnen bekannten Direktheit. Bei aller Kompromisslosigkeit vergessen sie jedoch nicht ihren gesunden Optimismus. Die Band zum Albumtitel: „‘Gaijin‘ ist das japanischen Wort für ‘Außenseiter‘, das man auch mit ‘Mensch von außerhalb‘ übersetzen kann“, erklärt die Band. Ein Begriff, den Gitarrist David Schumann in seiner Zeit in Japan selbst häufig zu hören bekam und der solidarisch mit den gesellschaftlich Ausgegrenzten gemeint ist. Im Text zu „Schwarz“ heißt es z.B.: „Wohin es geht, wir sind Gaijin". Mit Titel und Album laden sie jeden ein, der gerade nicht so richtig weiß, wohin er eigentlich gehört, aber ein positives Ziel vor Augen hat und sich ebenso nach weniger Hass und Grenzen, auch in den Köpfen der Menschen, sehnt.
 mehr bei: KMPFSPRT – Video zu Schwarz

 
VIVIE ANN: neuer Track Survivor [vom 03.02.2018]
Halbe Sachen waren noch nie Vivie Anns Ding. Schon als Siebenjährige malte sie aus Protest Gesichter auf Bäume, die gefällt werden sollten. Fährt man durch ihr kleines Heimatdorf, sieht man die Bäume mit den bunten Gesichtern heute noch dort stehen!

So willensstark, wie sie sich als kleines Mädchen für die Natur einsetzte, strebt die heute 25-Jährige die Eroberung der Welt mit ihrer Musik an: »Für mich gab es nie eine Alternative! Schon immer wollte ich Sängerin - und vor allem: Songwriterin werden«.

Bei der Verfolgung ihres Ziels hat sich die Wahlhamburgerin zum Glück nie beirren lassen. Ihre Stärke, ihr Selbstbewusstsein und ihre Authentizität fußen auf starken Wurzeln – und die liegen im Musiker- und Bühnenleben, das Vivie durch ihren Vater, einem Jazz-Pianisten und ihrer Mutter, einer Chanson-Sängerin mit eigener Gala-Band, zu 100 Prozent in die Wiege gelegt wurde. Seit ihrer Geburt ist sie gewissermaßen ›on Tour‹, bereiste internationale Bühnen und nannte Backstage-Bereiche ihr zweites Kinderzimmer. Ganz nebenbei lernte sie dabei viele Instrumente – nicht perfekt, aber gut genug, um mit 12 erste Songs und Texte zu schreiben. Nachdem sie sich als Sängerin und Songwriterin auf der Bühne in allerlei Stilrichtungen ausprobiert hatte, fand sie schließlich immer mehr zu ihrer eigenen musikalischen Ausdrucksform. Und die ist ganz eindeutig im Pop zuhause: Gekonnt arrangierte Songs mit eingängigen Melodien, Einflüsse aus Folk und Indie, dazu englische Texte mit Tiefgang.

Doch nicht nur der unverfälschte Ausdruck ihrer Songs ist Vivie Ann wichtig: Mindestens genauso legt sie deshalb ihr Augenmerk auf alle anderen Aspekte des selbstbestimmten Lebens als Musikerin: Die Unabhängigkeit von größeren Plattenfirmen und komplette künstlerische Freiheit bei der Produktion ihrer Lieder liegen ihr mindestens ebenso am Herzen wie die Musik selbst.

Ihr 2016 erschienenes Debüt-Album "Flowers & Tigers" realisierte Vivie Ann über Crowdfunding, mit dem es ihr und ihren Mitmusikern innerhalb kürzester Zeit gelang, die nötige Summe für die Aufnahmen zusammenzubekommen. Kurzerhand wurde für die Veröffentlichung ein eigenes Label gegründet und die komplette Promotion aus eigener Hand finanziert.

Diesen Weg der Selbstbestimmung will Vivie Ann auch in Zukunft weitergehen. Die nächste Crowdfunding-Kampagne, bei der ihre Fans sie wieder unterstützen können, begann Ende Januar 2018. Und dieses Mal setzt Vivie noch einen weiteren Meilenstein: Es steht nicht allein das nächste Album im Fokus. Besondere Aufmerksamkeit widmet sie in diesem Jahr den von ihr "OneSis" getauften Songs, die sie - ganz dem Zeitgeist der Playlisten bei Spotify, Apple Music & Co. entsprechend - in dem Moment veröffentlicht, wenn sie fertig sind und Vivie Ann den Drang verspürt, sich mitzuteilen: »Meine Songs sind immer nah an mir dran. Sie spiegeln mein Leben, Stimmungen, Emotionen und Momente wider, die ich verarbeite, festhalte oder für die ich ein Ventil brauche. Üblicherweise dauert es oft viele Monate, bis die Songs auf einem Album erscheinen und auch erst in diesem Rahmen live gespielt werden. Oft bin ich dann schon wieder in einer anderen Welt, habe bereits neue Songs geschrieben und singe - böse ausgedrückt - über Schnee von gestern! Ich möchte mir die Freiheit nehmen, meine Geschichten in dem Moment zu erzählen, wenn sie mir nachts den Schlaf rauben!«

Ein "OneSi" stellt also stets eine unmittelbare Momentaufnahme im Leben der Künstlerin dar – im rasanten digitalen Zeitalter eine sehr konsequente wie mutige Entscheidung: »Natürlich wird es auch weiterhin Alben von mir geben«, stellt Vivie Ann klar, »allerdings betrachte ich diese dann eher als Sammlung vergangener Emotionen. Für den traditionellen Album-Hörer ändert sich also eigentlich nur, dass er einige der Songs schon früher - nämlich direkt nach der Entstehung - hören kann. Am Ende hält das Album dann die schönsten Augenblicke aus dem letzen Jahr fest«.
 mehr bei: VIVIE ANN: neuer Track Survivor

 
Gitarren-Playthrough von Suffocation [vom 03.02.2018]
Die New Yorker Death Metal-Pioniere SUFFOCATION und Guitar World freuen sich, ein Gitarren-Playthrough zum Track 'Return To The Abyss' mit den beiden Gitarristen Terrance Hobbs and Charles Errigo präsentieren zu können. Der Song stammt von ihrem aktuellen Werk »...Of The Dark Light«.
 mehr bei: Gitarren-Playthrough von Suffocation
 
New Deadline - Rainy Days Europa-Tour [vom 02.02.2018]
Die Band aus Lahti, Finnland, die bereits mit Funeral For A Friend in Deutschland getourt ist und mit Acts wie Rise Against, All Time Low und Taking Back Sunday auf der Bühne stand, um ihr 2015er-Album "Remember" zu promoten, sorgte ebenfalls mit Showcases auf dem letztjährigen Reeperbahn Festival in Hamburg für Aufsehen und ist ab Samstag für drei Termine zurück in Deutschland:

03.02.18 - Essen - Don’t Panic
06.02.18 - Öttingen - Goldene Gans
11.02.18 - Saarwellingen - Trojans Clubhaus

 
AURI-Musikvideo zu Night 13 [vom 02.02.2018]
Tief aus dem Kaninchenbau hallen die Echos aus dieser anderen Welt, Musik voller Stille und realitätsfernen Traumsequenzen.

AURI wuchs seinen Weg ins Leben durch den Glauben von drei Menschen, die alle das Bedürfnis danach hatten, eine Musik zu hören, die sie nicht beschreiben konnten. Diese Form von Klang, den man hören würde, während man den legendären Kaninchenbau gemeinsam mit Alice hinunterstürzt. Somit hatte das Trio zusammengefunden - die finnische Sängerin Johanna Kurkela lieh ihre einzigartige Stimme, während Troy Donockley und Tuomas Holopainen [beide NIGHTWISH] diversen Instrumenten ihre Magie entlockten. Mit ausgewählten Gastmusikern und Freunden glitt das Album letztendlich in seine finale Form unter Assistenz des Tontechnikers Tim Oliver, alles innerhalb der ländlichen Pracht der 'Real World' Studios im südlichen England.

Letzten Freitag erschien bereits ihre erste digitale Single 'Night 13'. Nun erscheint auch das Musikvideo.
 mehr bei: AURI-Musikvideo zu Night 13

 
VLAD IN TEARS gehen auf Europa-Tour [vom 02.02.2018]
Ende 2017 brachten die Wahlberliner von VLAD IN TEARS das dunkelste und reinste Album ihrer Karriere raus: SOULS ON SALE. Die Band rund um Sänger Kris Vlad macht mit ihrem sechsten Longplayer einen gewaltigen Schritt nach vorne und legt eine Punktlandung hin. Harte Riffs, brillante Lyrics und treibende Beats wurden perfekt abgemischt um ihren Fans – und die, die es noch werden sollen – das perfekte Album zu servieren.

Mit dieser Glanzleistung im Gepäck sind sie nun endlich ab April auf Headliner-Tour und werden neben einigen deutschen Städten auch mehrere Metropolen in ganz Europa bespielen. Wer Vlad In Tears schon einmal live gesehen hat, weiß um ihre Qualitäten – doch diesmal legen sie noch eine (große) Schippe drauf. Mit einer explosiven Show werden sie Klassiker wie Feed On Me und Mary aber ebenso brandneue Stücke wie The Devil Won't Take Me Home, Bleed Me Dry und einige weitere vielversprechenden Stücke aus SOULS ON SALE zum Besten geben. Die Zuhörer erwartet also ein bunter Strauß aus rockigen Riffs, gefühlvollen Balladen und einer geballten Ladung Power. Vlad In Tears werden eine Bühnenshow auffahren die lauter, härter und fesselnder ist als je zuvor.

Ob Alternative, Metal oder Gothic-Rock – es wird für jeden etwas dabei sein. Denn Vlad In Tears kennen keine Grenzen, sie durchbrechen sie.

Als Supports werden die Finnen von Rain Diary und Firstborn aus Schweden mit von der Partie sein. Rain Diary dürften dem deutschen Publikum keineswegs unbekannt sein und die Zuschauer mit ihrer Mischung aus dunklen Wave Tunes und elektronisch-rockigen Rhythmen überzeugen während die Schweden von Firstborn hingegen epische Sounds und harte Riffs aus der Rock- und Metal-Ecke beisteuern und somit das Line-Up perfekt machen.

Hier könnt ihr VLAD IN TEARS live erleben:
13.04.2018 (DE) Köln, Jungle Club w/ Rain Diary + Firstborn
15.04.2018 (DE) Münster, Sputnik Halle w/ Rain Diary + Firstborn
16.04.2018 (DE) Mannheim, 7er Club w/ Rain Diary + Firstborn
17.04.2018 (AT) Wien, Escape w/ Rain Diary + Firstborn
18.04.2018 (PL) Warschau, VooDoo Club w/ Rain Diary + Firstborn
19.04.2018 (DE) Berlin, Badehaus w/ Rain Diary + Firstborn
20.04.2018 (CZ) Prag, Music Club Jizak w/ Rain Diary + Firstborn
21.04.2018 (HU) Budapest, S8 Underground Club w/ Rain Diary + Firstborn
22.04.2018 (DE) Augsburg, Club Spectrum w/ Rain Diary + Firstborn
11.05.2018 (FI) Tampere, Klubi
12.05.2018 (FI) Helsinki, On The Rocks
14.06.2018 (RO) Bukarest, Fabrica w/ Dark Fusion
15.06.2018 (BG) Plovdiv, Polinero Place w/ Velian
16.06.2018 (BG) Sofia, Mixtape 5 w/ Velian
17.06.2018 (GR) Thessaloniki, Eightball Club w/ Lachrymose

 
Schlossgarten Open Air 2018 in Osnabrück [vom 01.02.2018]
Lange war es ein Geheimnis, doch jetzt wird es endlich gelüftet: Neben den legendären DROPKICK MURPHYS aus Boston/ USA steht nun auch die zweite von drei Bands fest… und das ist niemand geringeres als die DONOTS!

Für die fünf Jungs aus Ibbenbüren ist es ein absolutes Heimspiel! Wer seit über 22 Jahren mit vollem Elan und Do-It-Yourself-Arbeitsethos im Dienste von Punkrock, Sportgitarre, positiver Message, Bodenständigkeit und Weiterentwicklung unterwegs ist und sich dabei mit jeder neuen Show und jedem Album noch zu steigern weiß, der hat mehr als nur ein anerkennendes Schulterklopfen verdient. Dass die DONOTS zuletzt die größten Shows ihrer Laufbahn spielen durften, haben sie aber nicht allein ihrem Ruf als eine der besten Live-Bands (mindestens) dieser Galaxis zu verdanken. Seit über einem Jahrzehnt sind ihre Jahresabschlusskonzerte im Rosenhof innerhalb weniger Minuten ausverkauft und die Band legt immer wieder nach.

Mit ihrem zehnten Studioalbum „Karacho“ ist den fünf Westfalen so eindrucksvoll der Wechsel von der englischen zur deutschen Sprache gelungen, als hätten sie nie zuvor etwas anderes gemacht. „Lauter als Bomben“ heißt das aktuelle 11. Album, welches im Januar 2018 Platz 4 der Deutschen Albumcharts erreichte und ist auch das Motto der DONOTS für den 10.08.2018 auf dem Schlossgarten Open Air!

Erstmals ist nun auch eine international gefragte Band aus den USA beim Open Air mit dabei: DROPKICK MURPHYS aus Boston verbinden seit über 20 Jahren erfolgreich Folkmusik mit deftigem Punk!

Eine weitere Band folgt in Kürze…

Schlossgarten Open Air 2018
Freitag, 10.08.2018: Dropkick Murphys + Donots + Opener
Samstag, 11.08.2018: Sarah Connor + Nena + Wirtz
Einlass: ab 16.00 Uhr an beiden Tagen.
 mehr bei: schlossgarten-openair.de

 
Gitarren-Playthrough von Erasing Contrast [vom 01.02.2018]
Die Veröffentlichung des Debütalbum von LETTERS FROM THE COLONY rückt immer näher und am 16. Februar ist »Vignette« startklar, um die Musikszene mit dem geordneten Chaos ihres wahnwitzigen Progressive Extreme Metal zu erschüttern. Heute zeigen die jungen Schweden ihren dritten Albumtrailer. Nach dem sie in den vorherigen bereits über die gefährlich-blutigen Jobs der Bandmitglieder erzählten und ihren Bedarf nach einem Lamborghini erörterten, zeigt die Truppe einen glorreichen Gitarren-Playthrough von Sebastian Svalland zu ihrer ersten Single 'Erasing Contrast'.
 mehr bei: Gitarren-Playthrough von Erasing Contrast
 
MINISTRY + BURTON C. BELL [vom 01.02.2018]
Gelegentlich taucht MINISTRYs Kumpane Burton C. Bell (FEAR FACTORY) auch mal als alptraumeinflößender Clown auf - so wie in dem kürzlich veröffentlichten Video zu 'Wargasm'. Das 'Wargasm' Video ist voll von militärischen Kämpfen, die die Aussage des Textes unterstreichen, die sich gut in dieser Zeile zusammenfassen lässt: "Death, power and sex...These are the things that we do best... Which country wants it next... Not many left to molest..."
 mehr bei: MINISTRY + BURTON C. BELL
 
BLESSTHEFALL - neues Album Hard Feelings [vom 01.02.2018]
Rise Records freuen sich, BLESSTHEFALL in ihrem Roster begrüßen zu dürfen! Am 23. März wird die Band ihr Label-Debüt "Hard Feelings" veröffentlichen, welches von Tyler Smyth, Matt Good und Howard Benson produziert wurde. Eine erste Single haben BLESSTHEFALL mit "Melodramatic" jetzt schon inklusive Video parat!

Sänger Beau Bokan erklärt: "It's not often a band like ours, that's been together for nine years, that has five full-length albums, and that survives the ups and downs of the music scene, gets a chance at a fresh start. We're here to say that we feel brand new again. Signing to Rise has rejuvenated us as a band and we couldn't be more excited. They encouraged us to be ourselves and to continue to write the music that we wanted. Our new album Hard Feelings is a culmination of everything we love. It has all the old Blessthefall feels, along with a fresh new sound that will knock you off your feet."
 mehr bei: Melodramatic-Video

 
neues Frank Turner Album [vom 01.02.2018]
Frank Turner kündigt sein siebtes Studioalbum an: „Be More Kind“ erscheint am 04. Mai via Xtra Mile Recordings/Polydor Records. Nur Monate nach der Veröffentlichung von „Songbook“, einer karriere-umspannenden Retrospektive, die auch einige überarbeitete Versionen aus der letzten Dekade enthielt, repräsentiert „Be More Kind“ eine thematische und akustische Linie für den 36-Jährigen. „Be More Kind“ wurde von Austin Jenkins und Joshua Block produziert, ehemals Teil der Texans White Denim, und Charlie Hugall, der bereits mit Florence + The Machine und Halsey gearbeitet hat. Der erste Track "1933" ist ab sofort erhältlich.

„Ich wollte aus meiner Komfortzone herausgehen und etwas anderes machen“, sagt Turner. Während „Positive Songs..“ in neun, intensiven Tagen entstand, wurde „Be More Kind“ über einen Zeitraum vom sieben Monaten aufgenommen. Das gab Turner die Möglichkeit, die Songs in seinem Kopf nochmals zu ändern, neue Versionen zu versuchen und die Dynamik innerhalb seiner Band aufzumischen. Jetzt muss er nur noch herausarbeiten, wie sie das Ganze live spielen werden. Die „Be More Kind World Tour“ startet im April. Auf dem ersten Teil der Tour wird er vor über 200.000 Menschen in Großbritannien, USA, Europa, Kanada, Australien und Neuseeland spielen und bis Weihnachten unterwegs sein.

FRANK TURNER live
23.10.2018 Würzburg Posthalle
24.10.2018 Stuttgart Longhorn
10.11.2018 Lingen EmslandArena
11.11.2018 Hannover Capitol
13.11.2018 Bremen Aladin
14.11.2018 Leipzig Werk2
16.11.2018 Hamburg Sporthalle
17.11.2018 Wiesbaden Schlachthof
20.11.2018 München Tonhalle
22.11.2018 Berlin Columbiahalle
23.11.2018 Düsseldorf Mitsubishi Electric HALLE
 mehr bei: Frank Turner - 1933

 
neues Frank Turner Album [vom 01.02.2018]
Frank Turner kündigt sein siebtes Studioalbum an: „Be More Kind“ erscheint am 04. Mai via Xtra Mile Recordings/Polydor Records. Nur Monate nach der Veröffentlichung von „Songbook“, einer karriere-umspannenden Retrospektive, die auch einige überarbeitete Versionen aus der letzten Dekade enthielt, repräsentiert „Be More Kind“ eine thematische und akustische Linie für den 36-Jährigen. „Be More Kind“ wurde von Austin Jenkins und Joshua Block produziert, ehemals Teil der Texans White Denim, und Charlie Hugall, der bereits mit Florence + The Machine und Halsey gearbeitet hat. Der erste Track "1933" ist ab sofort erhältlich.

„Ich wollte aus meiner Komfortzone herausgehen und etwas anderes machen“, sagt Turner. Während „Positive Songs..“ in neun, intensiven Tagen entstand, wurde „Be More Kind“ über einen Zeitraum vom sieben Monaten aufgenommen. Das gab Turner die Möglichkeit, die Songs in seinem Kopf nochmals zu ändern, neue Versionen zu versuchen und die Dynamik innerhalb seiner Band aufzumischen. Jetzt muss er nur noch herausarbeiten, wie sie das Ganze live spielen werden. Die „Be More Kind World Tour“ startet im April. Auf dem ersten Teil der Tour wird er vor über 200.000 Menschen in Großbritannien, USA, Europa, Kanada, Australien und Neuseeland spielen und bis Weihnachten unterwegs sein.

FRANK TURNER live
23.10.2018 Würzburg Posthalle
24.10.2018 Stuttgart Longhorn
10.11.2018 Lingen EmslandArena
11.11.2018 Hannover Capitol
13.11.2018 Bremen Aladin
14.11.2018 Leipzig Werk2
16.11.2018 Hamburg Sporthalle
17.11.2018 Wiesbaden Schlachthof
20.11.2018 München Tonhalle
22.11.2018 Berlin Columbiahalle
23.11.2018 Düsseldorf Mitsubishi Electric HALLE
 mehr bei: Frank Turner - 1933

 
oben
Platte der Woche:

Die letzten Reviews:

  Ketha
  Letters From The Colony
  Don Broco
  Craig David
  Das Pack

Interviews/Stories:

  Letters From The Colony
  The Atlas Moth
  Good Tiger

Shows:

  18.02. Malevolence - Munich
  18.02. Archspire - Munich
  18.02. The Black Dahlia Murder - Bochum
  18.02. Moscow Death Brigade - Aachen
  18.02. Vulvodynia - Munich